Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erster Corona-StrafprozessTrotz Corona-Erkrankung im Supermarkt: 800 Euro Strafe für Angeklagte

Klagenfurterin stand am Mittwoch wegen vorsätzlicher Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten vor Gericht. Urteil nicht rechtskräftig.

Es war der erste Strafprozess Österreichs wegen eines Vergehens gegen Corona-Maßnahmen
Es war der erste Strafprozess Österreichs wegen eines Vergehens gegen Corona-Maßnahmen © Raunig
 

Kurzen Prozess machte Richter Oliver Kriz am Mittwochnachmittag mit einer Angeklagten am Landesgericht Klagenfurt. Nach knapp einer Stunde Verhandlung verurteilte er die Frau zu einer unbedingten Geldstrafe von 800 Euro und zu sechs Monate bedingter Haft.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hansi01
2
6
Lesenswert?

Beim einfachen Bürger setzen unsere Richter Präambel

Bei den großen Bilanzbetrüger braucht es Jahre bis zur Anklage. Und nach all diesen Jahren sind dann unser Richter auch sehr nachsichtig mit diesen Schwerverbrecher.

Bobby_01
7
36
Lesenswert?

abschreckendes Beispiel

soll das sein?
Das gehört viel strenger bestraft!