Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärnten„Grippeimpfstoff wird wohl nicht reichen“

Erhöht sich im Corona-Herbst die Influenza-Impfmoral, könnte es zu Engpässen kommen. Neuer Gratisschutz für Kinder am Markt

Mitte Oktober startet in Kärnten wieder die alljährliche Grippeschutz-Impfaktion © miss_mafalda - stock.adobe.com
 

Husten. Kopfschmerzen. Fieber. Ist es die Grippe? Oder Corona? Im Herbst, wenn die Grippesaison beginnt, würde bei den erwähnten Symptomen Unsicherheit regieren. Daher raten die Mediziner heuer mehr denn je zur Grippeschutzimpfung. „Dadurch ist es möglich, Covid-19-Erkrankungen rascher zu identifizieren“, weiß Andreas Krauter, Leiter des medizinischen Dienstes der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK).

Kommentare (2)

Kommentieren
walterkaernten
8
9
Lesenswert?

impfstoff

Wie bereits öfters berichtet wurde, benötigt die produktion von manchen Impfstoffen ca ein jahr.
Dazu gehört auch der grippeimpfstoff.

Jetzt wird herum gejammert ob im herbst genug vorhanden ist und wer dann bei ZU WENIG impfstoff schuld ist.

Eine lösung gibt es nur wenn jeder der sich impfen lassen will den Impfstoff RECHTZEITIG bei seiner apotheke oder Arzt vorbestellt und auch voraus bezahlt.
Dann können die prodzent die fixe menge produzieren und jeder bekommt was er möchte.

hkgerhard
6
4
Lesenswert?

Genau das ist die Absicht...

jetzt schon einen vermeintlichen Mangel erzeugen, damit die Leute befürchten, dass es dann keinen Impfstoff mehr gibt. Dabei weiß noch keiner, welcher Grippevirus überhaupt im Umlauf sein wird.
Es lebe die Pharma Industrie.