Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Falsche HaltungSchwere Tierquälerei an einem Uhu

Ein wohl illegal gehaltener Uhu entwischte seinem Halter und wurde in St. Georgen/Lavanttal gefunden. Das Tier war schwer gequält worden, hatte nur mehr bloße Knochen unter den verbotenerweise eingewachsenen Falknerriemen.

© Elmar Gubisch
 

Einen grausigen Fund illegaler Tierhaltung und vor allem schwerer Tierquälerei machten die Wolfsberger Jagdaufseher. Ein wohl illegal gehaltener Uhu war im Bereich St. Georgen/Lavanttal-St. Paul gefunden worden. Das Tier war schwer verletzt. Es hatte eingewachsene Falknerriemen um die Füße. Als diese abgenommen wurden, kamen lebende Maden zum Vorschein, die sich schon bis zum Knochen durchgefressen hatten. "Das Einwachsen von Riemen ist schwerstens verboten!", sagt der zuständige Bezirksobmann Martin Grünwald.

Kommentare (2)

Kommentieren
klaxmond
0
7
Lesenswert?

so grauenhaft wie der Mensch

kann kein Tier sein

hithere
0
14
Lesenswert?

hoffentlich Strafe fürn Halter

Eine saftige Strafe für den Tierquäler sollts geben und nicht nur wieder so tun vom Gesetz her als sei es eine Sachbeschädigung.