Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntnerin im AKH Wien operiertErste Lungen-Transplantation bei Corona-Patientin

45-jährige Kärntnerin ist die erste Corona-Patientin Europas, der eine Lunge transplantiert wurde. Leiter des 30-köpfigen Operationsteams am AKH Wien sagt: "Ihre Chancen sind gut. Wir sind sehr, sehr zufrieden".

Eine 45-jährige Kärntnerin erkrankte so schwer an Corona, dass sie eine neue Lunge brauchte.
Eine 45-jährige Kärntnerin erkrankte so schwer an Corona, dass sie eine neue Lunge brauchte. © satyrenko - Fotolia
 

Eine 45-jährige Kärntnerin erkrankte so schwer an Corona, dass sie eine neue Lunge brauchte. Die Organtransplantation wurde am Montag im AKH Wien durchgeführt. „Ihre eigene Lunge hätte nie wieder funktioniert“, sagt Walter Klepetko, der Leiter der Universitätsklinik für Chirurgie und Leiter der Klinischen Abteilung für Thoraxchirurgie der MedUni Wien/AKH Wien. „Unseres Wissens ist es europaweit die erste Lungentransplantation, die bei einer Corona-Patientin durchgeführt wurde.“ Die Operation dauerte acht Stunden. „Das war eine sehr komplexe Sache. Wir hatten zum Glück ein wirklich gutes Team mit sehr großer Erfahrung in diesem Bereich“, schildert Klepetko, der den Eingriff geleitet hat. 30 Personen verschiedener Fachrichtungen seien abwechselnd in die Lungentransplantation involviert gewesen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

samro
0
4
Lesenswert?

nachricht

das ist wirklich so eine spitzenleistung und eine gute nachricht.
ein grossartiges team sind sie!
alles allles gute der patientin.

MichaelaAW
0
8
Lesenswert?

Toll!

Danke dem Ärzteteam!

Isidor9
6
7
Lesenswert?

Nur Grippe

Unfassbar ,aber es gibt sie noch immer ,die Idioten ,die meinen Covid 19 sei eine bessere Grippe. Die Leistung des Wiener Chirurgen ist Weltklasse. Das bringt (brachte) Neider.