AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

CoronavirusGrenzschutz zu Slowenien wird massiv ausgeweitet

Kontrollen und Gesundheitschecks, Bundesheer als Unterstützung. Tauernschleuse geschlossen, Slowenien weitet Maßnahmen ebenso aus.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Fieberchecks wird es ab Freitag auch an der Grenze zu Slowenien geben
Fieberchecks wird es ab Freitag auch an der Grenze zu Slowenien geben © Daniel Raunig
 

Die Corona-Entwicklungen machen weitere Maßnahmen an sämtlichen Grenzen Österreichs, speziell in Kärnten aber auch in Slowenien notwendig. Ab Donnerstag, Null Uhr, werden die Schutzmaßnahmen an den Grenzen Kärntens zu Slowenien wesentlich ausgeweitet und werden gleich gehandhabt wie bisher schon an der Grenze Kärntens zu Italien. „So wie jede und jeder einzelne zur Verhinderung der rasanten Ausbreitung des Coronavirus beizutragen hat und andere schützen muss, so haben wir als Politik die Menschen im Land zu schützen, aber auch unsere Nachbarländer“, sagt dazu Landeshauptmann Peter Kaiser. Derzeit werde noch daran gearbeitet, welche Grenzgängen von Kärnten nach Slowenien eventuell gänzlich gesperrt werden, um den Verkehr entsprechend zu kanalisieren.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren