AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vor vier JahrenAls Baby in Mülltonne gelegt: „Der Bub entwickelt sich prächtig“

Ein vor vier Jahren in einer Klagenfurter Mülltonne abgelegtes Baby ist gesund und lebt bei liebevollen Pflegeeltern. Seine leibliche Mutter konnte nie gefunden werden.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
In einer dieser Mülltonnen wurde das Neugeborene im Jänner 2016 abgelegt © KLZ/Rothauer
 

Es war eine Tat, die vor vier Jahren weit über Kärnten hinaus für großes Entsetzen gesorgt hat. Im Klagenfurter Stadtteil St. Ruprecht hörte eine junge Frau an einem Dienstagabend ein klägliches Wimmern. Das Geräusch kam aus einer Mülltonne in der Nähe eines Wohnhauses. Ein Baby wurde dort nur in ein Leintuch gewickelt in einer schwarzen Stofftasche zum Sterben zurückgelassen. Bei der anschließenden Einlieferung in das Elki hatte der Bub noch 21 Grad Körpertemperatur und musste in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden. Lange hätte das Baby wohl nicht mehr überlebt, waren sich Mediziner einig. Seine damals erst 22 Jahre alte Finderin hat ihm das Leben gerettet.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

onyx
2
21
Lesenswert?

Finde es interessant,

Dass in solchen Fällen immer die Kindsmutter die Böse ist - in moralischer und juristischer Hinsicht? Warum bleibt der Kindsvater von einer strafrechtlichen Verfolgung verschont?

Antworten