Strahlenbelastung der PilzeErste "Cäsium-137-Landkarte" für Schwammerl

Mit einem Klick hat die Bevölkerung ab heute, Montag, Zugriff auf die Strahlenbelastung heimischer Pilze. Experten geben trotz teilweiser Grenzüberschreitungen Entwarnung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Belastung der Pilze wird untersucht
Belastung der Pilze wird untersucht © Printemps - stock.adobe.com
 

In Kärnten gibt es laufend Nachfragen, wie gefährlich es auch 33 Jahre nach Tschernobyl noch ist, Pilze zu essen. Denn während in landwirtschaftlich genutzten Böden das Cäsium 137 keine Rolle mehr spielt, ist es in Waldböden noch unterschiedlich hoch vorhanden, vor allem Pilze sind „Strahlen-Fresser“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.