Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Anschlag in GuttaringProzess gegen Bombenbauer wegen Kindesentziehung vertagt

28-Jähriger unter Mordverdacht: Er hat seine Ex-Frau durch eine Paketbombe schwer verletzt. Am Mittwoch stand der Ex-Soldat wegen weiterer Straftaten aus einer anderen Beziehung vor Gericht. Prozess wurde vertagt.

Der Angeklagte vor Richterin Michaela Sanin
Der Angeklagte vor Richterin Michaela Sanin © Raunig
 

Der 28-Jährige sitzt in der Justizanstalt Klagenfurt in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen Mordversuchs ermittelt. Der arbeitslose Ex-Soldat soll gemeinsam mit einem Freund versucht haben am 1. Oktober seine ehemalige Frau (27) mit einer selbst gebauten Bombe zu töten. Die Frau überlebte schwer verletzt. Mögliches Motiv für den hinterhältigen Anschlag: Ein Sorgerechtsstreit um den gemeinsamen Sohn. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft werden noch mehrere Wochen dauern.

Kommentare (1)

Kommentieren
onyx
3
42
Lesenswert?

Überlegung

Zum Glück hat sich das Opfer so gut erholt.

Insgesamt finde ich Anwälte sollten gesetzlich verpflichtet werden zur Wahrheitsfindung beizutragen und nicht bloß als Opposition zu Staatsanwalt, Kriminalpolizeit etc. auftreten.