AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

KlagenfurtLandwirtschaftskammer blitzt mit Klage gegen Mitarbeiter erneut ab

Seit mehr als zwei Jahren ist ein Mitarbeiter der LK Kärnten bei vollen Bezügen dienstfrei gestellt. Nun scheiterte die Kammer auch mit einer Klage beim OGH.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Auch vor dem OGH ist die Landwirtschaftskammer mit ihrer Klage gescheitert
Auch vor dem OGH ist die Landwirtschaftskammer mit ihrer Klage gescheitert © APA/Roland Schlager
 

Es ist eine Causa, die sich viele in der Landwirtschaftskammer Kärnten gerne erspart hätten. Nun versucht man zumindest einen Schlussstrich unter die seit mehr als zwei Jahren schwelende Geschichte zu ziehen. Durch eine Entscheidung des Obersten Gerichtshofs (OGH) in Wien bleibt den Verantwortlichen um Präsident Johann Mößler nichts anderes übrig.
Der Hintergrund: Seit Anfang 2017 ist ein jahrzehntelanger Mitarbeiter der Landwirtschaftskammer (LK) bei vollen Bezügen dienstfrei gestellt. Ihm wurde von Kammeramtsdirektor Hans Mikl vorgeworfen, vertrauliche, interne Dokumente an Externe weitergegeben zu haben. Um zu verhindern, dass Beweise vernichtet werden, wurden IT-Maßnahmen gesetzt und eine fristlose Kündigung ausgesprochen.

Kommentare (2)

Kommentieren
GordonKelz
0
5
Lesenswert?

Diese " Gesetze" wurden....

...auch von eurer Fraktion mit gutgeheißen,
jetzt lebt damit!
Gordon Kelz

Antworten
Bond
1
17
Lesenswert?

Nabel der Welt

"Wir respektieren die Entscheidung des OGH" .
Aha, sie respektieren das Urteil. Hut ab, wie großzügig! Sie glauben offensichtlich, sie sind der Nabel der Welt.

Antworten