AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fünf Kinder im Libanon festgehalten„Die Tante schlägt gerne mit dem Besenstiel zu“

Behörde ermittelt wegen Kindesentziehung und Quälens Unmündiger: 41-Jähriger soll seine Kinder unter Vorwand in den Libanon gelockt haben. Eine der betroffenen Mütter, Asma A., im Interview.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Da war die Familie noch nicht getrennt: Asma A. mit ihren Kindern Meriam, Zahra, Hussein und Qasim heuer am Klagenfurter Ostermarkt
Da war die Familie noch nicht getrennt: Asma A. mit ihren Kindern Meriam, Zahra, Hussein und Qasim heuer am Klagenfurter Ostermarkt © Instagram
 

Am 9. September 2019 wurde bei der Polizeiinspektion St. Ruprechter Straße in Klagenfurt ein Fall von fünffacher Kindesentziehung angezeigt. Ein 41-jähriger Libanese soll seine Kinder, die er mit zwei Kärntnerinnen hat und die österreichische Staatsbürgerinnen sind, im Libanon festhalten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt weiters wegen Quälens und Vernachlässigens von Unmündigen. Das Außenministerium und die Botschaften sind informiert.

Kommentare (3)

Kommentieren
isisi
1
16
Lesenswert?

Das ist ja einer Entführung gleich!

Unser Staat muss einen Weg finden die Kinder zurück zu bringen!
Wenn es gelingt entführte Urlauber aus der Wüste zu befreien kann das ja jetzt nicht schwerer sein! Oder?
Wenn ich lese das es nicht geht weil eine Frau im Libanon keine Rechte hat - wo ist denn nun der Aufschrei - - MENSCHENRECHT! - - EEEUUU!?

Antworten
Sam125
3
23
Lesenswert?

Wenn das stimmt, was die Kärnterin hier beschreibt, bitte warum heiraten

österreichische Frauen überhaupt diese Typen? Das hört man ja nicht zum ersten Mal, wie sich so manche Muslime verändern,wenn sie erst einmal mit Frauen aus anderen Kulturkreisen verheiratet sind! Umgekehrt dürfen Muslima eigentlich keine Männer aus anderen Kulturkreisen heiraten, höchstens bei ganz gebildeten und wenig streng gläubigen Muslimen, aber die muss man wie eine Stecknadel im Heuhaufen suchen!!

Antworten
lupinoklu
1
11
Lesenswert?

Vorher überlegen, auf was man sich da einlässt

Kann den Ausführungen von Sam 125 nur voll und ganz zustimmen. Ohne jetzt den Libanesen zu verurteilen oder zu verteidigen aber:
Der ISLAM ist definitiv eine andere Glaubensgemeinschaft und hat nur wenig Berühührungspunkte mit dem Christentum. Dessen sollte man sich, bevor man sich auf so eine Beziehung einläßt, bewusst sein! Auch wenn der Libanese noch so auf Sunnyboy beim Beziehungsaufbau gemacht hat, Tatsache ist, dass die Frauen im Islam so gut wie rechtlos und dem Willen, Zorn und der Agressivität des Mannes bedingungslos ausgeliefert sind!!!
Tragisch für die junge hübsche Frau. Mit etwas Kompromissbereitschaft hätte sich sicher auch ein einheimischer Naturbursche anstatt dem islamischen Reisswolf im Schafspelz gefunden!!!!

Antworten