Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Bundesweite ErmittlungenBankomat-Bande baut die Sprengsätze selbst

Erste Ermittlungsansätze in Tirol nach drei Coups, davon einer in Nußdorf-Debant. Jede Sprengung verbreitet Lebensgefahr.

In Nußdorf-Debant waren   zwei Täter am Werk und  flüchteten mit einem „Chauffeur“ in einem hellen Mercedes
In Nußdorf-Debant waren zwei Täter am Werk und flüchteten mit einem „Chauffeur“ in einem hellen Mercedes © Brunner Images
 

Mit Hochdruck – auch am langen Wochenende – arbeiten Ermittler der Gruppen „Einbruch/Diebstahl“, Tatort und Kriminaltechnik im Landeskriminalamt Tirol an der Klärung von drei Bankomat-Sprengungen in Serie. Erste Analysen der Tatorte, darunter am 8. August eine Bank in Nußdorf-Debant in Osttirol, zeigen, dass die Täter stets zwischen 3 und 4 Uhr früh zugeschlagen haben und die Taten selber nur rund fünf Minuten dauerten.

Kommentare (1)

Kommentieren
VH7F
0
2
Lesenswert?

No na

Beim Obi werdens die Sprengsätze wohl nicht kaufen 😉. Kann man nur hoffen, dass bei sowas niemand verletzt wird. Verantwortungslos.