AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

HakenkreuzArbeiten laufen: Endlich wird Schandmal auf Burgruine Hochkraig entfernt

Land und Bund tragen die Kosten für Übermalung von Hakenkreuz und beenden damit ein dunkles Kapitel.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Hakenkreuz auf Burgruine Hochkraig
Vorher und nachher: Die Burgruine Hochkraig derzeit und wie sie nach der Übermalung aussehen wird © Foto: Nikodemus Löffelmann Lizenz: CC BY-SA 4.0, Fotomontage LPD
 

Einmal hatte man es schon zu beseitigen versucht, doch trotz Übermalung war das Hakenkreuz bald wieder deutlich zu sehen. Die erneute Beseitigung scheiterte an der Frage, wer für die Kosten aufkommen hätte. Burgherr Peter Goëss sah sich dazu jedenfalls nicht imstande. Der öffentliche Druck steigerte sich in den vergangenen Jahren nicht zuletzt durch das unermüdliche Engagement von P.E.N.-Club-Präsident Günter Schmidauer. Im Frühjahr 2018 sorgte er mit einem Antrag auf Einleitung eines Verwaltungsstrafverfahrens gegen Goëss bei der Bezirkshauptmannschaft St. Veit für mediales Echo. Vorwurf: Das Hakenkreuz stelle einen Verstoß gegen das Abzeichengesetz von 1960 dar.

Kommentare (4)

Kommentieren
CuiBono
2
4
Lesenswert?

ICH bin dagegen

"Die erneute Beseitigung scheiterte an der Frage, wer für die Kosten aufkommen hätte. Burgherr Peter Goëss sah sich dazu jedenfalls nicht imstande".

Warum wird ungefragt mit meinem Steuergeld diesem alten Adel der Turm geputzt?

Die Diskussion geht schon seit Jahren und mMn ist immer noch der Eigentümer zuständig. Wer diesen Turm besitzt, hat auch Ländereien und wenn er nicht freiwillig mit der Kohle raus rückt, dann eben Pfändung und evtl. Enteignung.

Da gibt es Holzindustrielle, die leben in einem Schwarzbau am Wörthersee und dem Adeligen hier finanzieren WIR - die Steuerzahler, die sich nicht wehren können - den überfälligen "Hausputz".

Dank UNSEREN Politikern.

Herr LH Kaiser: geht's eigentlich noch?
Arbeiten Sie jetzt für Blaublütige oder erinnern Sie sich an den Wählerauftrag, ein LH für die GESAMTE Kärntner Bevölkerung zu sein?

Antworten
gintonicmiteis
2
6
Lesenswert?

Wieder mit Steuergeld

einen ganz Armen und Mittellosen geholfen...

Antworten
Civium
0
11
Lesenswert?

Spritzputz

und weg ist der Spuk!

Antworten
annamariaspreitzer
1
3
Lesenswert?

...

Gute Idee, aber wahrscheinlich zu teuer.

Antworten