AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach Fessel-VideoSchulpsychologe warnt: "Jeder fünfte Jugendliche Opfer von Mobbing"

Zwei Jugendliche fesseln ihre Mitschülerin, vier weitere filmen die Tat. Was an einer Völkermarkter Schule passiert ist, verstört und empört. Laut dem Schulpsychologen Bernhard Ebenberger-Higer nimmt vor allem Cybermobbing zu.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Mobbing treibt viele Jugendliche an den Rand der Verzweiflung © APA/Roland Schlager
 

Sie sind mit dem aktuellen Fall in Völkermarkt nicht befasst. Als Koordinator der Arbeitsgruppe Mobbing und Gewalt an Schulen: Wie akut ist dieses Thema ganz generell?
BERNHARD EBENBERGER-HIGER: Man kann davon ausgehen, dass jeder fünfte Jugendliche zwischen elf und 15 Jahren von Mobbing betroffen ist - das ist schon ein recht hohes Niveau. Gemeint sind damit körperliche Übergriffe, aber auch verbale. Eine dritte Art ist das stille Mobbing, wenn jemand nicht beachtet oder ausgeschlossen wird.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

AIRAM123
5
1
Lesenswert?

Die Planlosigkeit der Lehrer und Erzieher

... sind neben Laisser-faire Erziehung und vollkommener KlischeePädagogik das große Problem. Wie oft hat man von LehrerInnen und Pädagogen den verklärten Satz: „es sind halt Buben“ gehört, wenn Buben andere Kinder verdreschen.
Tun das Mädchen wird man jedenfalls vorgeladen.

Antworten
gintonicmiteis
0
11
Lesenswert?

In der Hinsicht sind unsere Schulen noch Steinzeithöhlen mit der Herrschaft der "Stärkeren"...

Schon zu meiner Schulzeit gab's das - und wie ich bei meinen Kindern sehe, leider auch heute noch. Und wenn man sich bei Lehrern beschwert(e), wird/wurde man als Weichei gesehen (wobei gesagt sei: das schlimmste Mobbing an Mitschüler und oft auch das auslösende Moment kamen von den Lehrern durch erniedrigende Kommentare - und auch da scheint sich bis heute nix geändert zu haben - wie gesagt: auch die Lehrergewerkschaft liebt ihre Steinzeit...)

Ich erklär meinen Kindern dann einfach, dass sie die Mobber so gut es geht ignorieren und Mitleid mit ihnen haben sollen, denn wir wissen ja alle: die suchen sich deshalb jemand zum Nach-unten-treten, weil zuhause wahrscheinlich auf sie getreten wird. Meiner Meinung nach müsste bei jedem sozial auffälligen Schüler das Jugendamt zuhause auftanzen und mal eruieren, welche physischen und/oder psychischen Gewalttaten dort vorherrschen.

Antworten