Starkregen, Schnee, GlatteisFeuerwehren in Kärnten rückten mehr als 220 Mal aus

Vor allem der Regen führt zu vielen Einsätzen in Kärnten. Es kam zu zahlreichen Unfällen und Überschwemmungen in Kärnten. Bäume blockieren Straßen. In Osttirol und Oberkärnten herrscht Lawinenwarnstufe 4.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auch Keller müssen ausgepumpt werden
Auch Keller müssen ausgepumpt werden © FF Kirchbach
 

So schlimm, wie befürchtet, wurde es in der Nacht von Freitag auf Samstag in Kärnten nicht. Dennoch bereitet vor allem der Regen den Einsatzkräften am Samstag viel Arbeit. Wie prognostiziert, setzte bereits Freitagvormittag starker Schneefall ein, der in weiten Teilen Kärntens schlussendlich in Regenfälle überging. Das führte vor allem in den Bezirken Spittal an der Drau, Hermagor, Villach-Land, Klagenfurt-Land und Völkermarkt zu Problemen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

KarlZoech
0
8
Lesenswert?

An dieser Stelle soll man wieder einmal den Feuerwehren und allen anderen Helfern ein großes DANKE sagen!

Was allerdings so viele Autofahrer daran hindert, ihr Fahrverhalten auf solchen Wetterverhältnisse einzustellen und damit Unfälle zu vermeiden, das ist mir ein Rätsel?
Ist es Leichtsinn? Ist ein Unfähigkeit? Ist es Wurstigkeit?
Jedenfalls sollte es doch nicht allzu schwer sein, sich auf die Wetterverhältnisse einzustellen und den Fuß vom Gaspedal zu nehmen! Oder?