KärntenDeutsche Medien berichten über "Nazi-Schulbuch" in Österreich

Schulbuch mit fragwürdigen Passagen zur NS-Zeit sorgt auch im Ausland für Aufregung. Team-Kärnten-Chef Köfer sieht ein Vergessen der Opfer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Bild berichtet in ihrer Online-Ausgabe © 
 

Ein Schulbuch sorgt für neue Aufregung in Kärnten. Laut "Team Kärnten" grenze eine Formulierung in einem Geografiebuch für die siebente Schulstufe an NS-Verharmlosung und klammere Millionen Opfer einfach aus. Landtagsabgeordneter Gerhard Köfer fordert, dass das Buch aus den Klassenzimmern abgezogen wird.

Kommentare (2)
paulrandig
5
32
Lesenswert?

Ich will sicher keine Verharmlosung verharmlosen, aber...

...der Kontext wäre schon interessant.
Man KANN ein Thema unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachten, was nicht automatisch heißt, dass man dabei jeweils einen anderen ausklammert.
Gerade Schüler sollten lernen, dass es das "reine Böse" nicht gab oder gibt, sondern dass ein bisschen Böse in jedem steckt und jeder ein bisschen im Böse steckt. Und diese Ambivalenz ist wichtig, denn alles Böse tarnt sich mit vernünftigen Argumenten. Wenn man das NICHT lernt, indem man sich nie mit den wenigen angeblich "guten" Seiten einer bösen Zeit auseinandersetzt, verliert man den Bezug dazu und geht fröhlich den nächsten Seelenverkäufern auf den Leim, wie aktuelle Trends traurigerweise zur Genüge beweisen.

Kristianjarnig
4
25
Lesenswert?

Stimmt.

Außerdem möchte ich noch hinzufügen - "deutsche Medien" - schon der Titel war verdächtig mit "Ösi Schulbuch", und natürlich, die "Bild".

Also wenn man dieses Revolverblatt auch nur annähernd seriös nennen will das ist man Stammleser dort und ist auf "Bild Niveau".
Klar das für eine Schlagzeile nutzen.

Das Team Kärnten hat das wohl losgetreten um mit irgendwas, scheinbar, positiv auffallen zu können. Jeder andere hätte da wohl drübergelesen. Letztlich wird das Kind nicht durch ein Schulbuch geschult sondern durch einen Pädagogen der das ja, ohne große Schlagzeilen, innerhalb der Klasse differenzieren hätte können ob man diese Behauptung einfach so im raum stehen lassen kann.

Hier ging es nur um billige Schlagzeilen.