AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aktuelle UmfrageDas halten Kärntens Schüler von ihren Lehrern

Österreichs führendes Lerninstitut "LernQuadrat" hat 314 Kärntner Schüler nach ihrer Meinung gefragt. Fast die Hälfte fühlt sich von Lehrern unter Druck gesetzt. Jeder Vierte fürchtet Konsequenzen durch Eltern.

Fast die Hälfte der befragten Schüler gab an, den Lernstoff nach der Prüfung sofort zu vergessen
Fast die Hälfte der befragten Schüler gab an, den Lernstoff nach der Prüfung sofort zu vergessen © contrastwerkstatt - Fotolia
 

Der Druck auf Kärntens Schüler ist groß. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Umfrage von Österreichs führendem Nachhilfeinstitut "LernQuadrat" unter dem Titel „Die Meinung der Schüler –
So beurteilen Kärntens Jugendliche die Schule und das Lernen“. Insgesamt wurden 314 Jugendliche - und zwar nicht nur Nachhilfeschüler - im Alter von 10 bis 18 Jahren aus Kärnten befragt. Das Ergebnis stimmt nachdenklich: Denn demnach halten es die Wenigsten mit dem Sprichwort "Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir".

52,6 Prozent der Befragten gaben an, viel zu lernen, um gute Noten zu bekommen. Außerdem fühlen sich 44,3 Prozent von ihren Lehrern unter Druck gesetzt, lediglich 26,8 Prozent durch die Eltern, wenn es um die Noten geht. Jeder Vierte fürchtet Konsequenzen durch die Eltern, wenn er schlechte Noten nach Hause bringt, etwa in Form von Hausarrest oder Handyverbot.

Außerdem wird häufig nur für Prüfungen gelernt. Beinahe die Hälfte gab an, sofort nach Tests, Schularbeiten oder mündlichen Überprüfungen den Lernstoff zu vergessen. Konrad Zimmermann, "LernQuadrat"-Gründer und -Geschäftsführer, sieht daher bei der nachhaltigen Gestaltung des Unterrichts viel Luft nach oben: "Dieses ‚Bulimie-Lernen‘ sollte zu denken geben."

Kommentieren