AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Fühle mich voller Energie"Greta bleibt noch in Lissabon, dann ruft die Klimakonferenz

Nach drei Wochen auf hoher See ist die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg in Lissabon angekommen.

Greta Thunberg
Greta Thunberg © (c) AP (Pedro Rocha)
 

Greta Thunberg ist in Lissabon angekommen. Sie wurde mit Sprechchören und Trommeln empfangen. Zuvor hatte die 16-Jährige ein Bild von den Lichtern Lissabons gepostet. Zum Foto, das die Lichter der portugiesischen Stadt zeigte, postete die 16-Jährige: "Land ahoy! Lisbon ahead..."

Thunberg hatte eine lange beschwerliche Überfahrt mit einem Segelboot in Kauf genommen, um am Klimagipfel in Madrid, der am Montag gestartet ist, teilzunehmen. Begleitet wurde der Katamaran auf den letzten Metern von zahlreichen Booten, unter anderem mit Teams des portugiesischen Fernsehens, das live berichtete. An Land warteten Dutzende Anhänger. Auch der Lissaboner Bürgermeister Fernando Medina war darunter.

Für Thunberg war es bereits der zweite Transatlantik-Törn innerhalb von vier Monaten. Thunberg war im August unter anderem für die in Chile geplante Weltklimakonferenz per Hochsee-Rennjacht nach Amerika gesegelt, die dann wegen der dortigen Unruhen nach Madrid verlegt wurde. Der Gipfel, der am Montag begann, dauert noch bis mindestens 13. Dezember. Thunberg verzichtet wegen der hohen CO2-Emissionen von Flugreisen aufs Fliegen.

Thunberg hat keine Eile, um schnellstmöglich zur Weltklimakonferenz nach Madrid zu kommen. "Ich werde jetzt für ein paar Tage in Lissabon bleiben, um alles zu regeln", sagte die junge Schwedin am Dienstag nach ihrer Ankunft in der portugiesischen Hauptstadt. Wenn sie sich bereit fühle, werde sie zu einem großen Klimaprotest am Freitag in Madrid weiterreisen. Einen konkreten Plan für die Klimakonferenz habe sie bisher noch nicht - ganz anders dagegen für die Zeit danach: "Nach Madrid werde ich für Weihnachten nach Hause fahren", sagte die 16-Jährige.

Nach ihrer Rückkehr nach Europa will Thunberg weiter unbeirrt und mit neuer Kraft gegen die Klimakrise kämpfen. "Auf der COP25 werden wir den Kampf fortsetzen", sagte sie nach ihrer Ankunft in einem Hafen in Lissabon. "Ich fühle mich gut. Ich möchte jetzt weitermachen, ich fühle mich voller Energie." Sie sei sehr dankbar für die Möglichkeit der erneuten Reise über die Atlantik sowie die damit verbundenen Erfahrungen. Nach drei Wochen auf See sei es aber auch ein überwältigendes Gefühl, wieder Land zu sehen. "Es fühlt sich großartig an, zurück in Europa zu sein."

Thunberg war auf dem Katamaran "La Vagabonde" drei Wochen von Amerika aus über den Atlantik gesegelt, bevor sie am Dienstag Portugal erreichte. Riley Whitelum, der Skipper der "La Vagabonde", sagte, es werde nicht empfohlen, zu dieser Jahreszeit über den Atlantik zu segeln. Das Team an Bord des Katamarans habe unter anderem mit hohen Wellen zu kämpfen gehabt. "Es war sehr mutig von Greta und Svante, sich auf solch eine Reise einzulassen." Thunbergs Vater Svante war mit an Bord.

Kommentare (57)

Kommentieren
Charly911
2
8
Lesenswert?

Gretl

Ich glaube nicht, das dich wircklich wer gerufen hat ? Ausser der Co2 Steuer Lobby vielleicht, den ansonsten gibt es keinen Punkt in dem du ein add value sein könntest.

Antworten
duerni
2
4
Lesenswert?

Thema Erderwärmun: Die Greta hat eerreicht, ...

..., dass die POLITIK WELTWEIT gezwungen wurde, sich mit der Klimaerwärmung zu befassen.
Vorher hat die Politik - WELTWEIT - der Industrie hörig - nix gemacht. DAS ist der Erfolg dieser Greta Thunberg (wieviele "Einsager" sie hat ist eine andere Sache). Doch was wurde erreicht? In Europa glaubt man mit den Akku-Autos jetzt das Klima zu retten - mit nichten! Die Anzahl der Akku-Autos in Europa - und auch weltweit - wird nicht dramatisch ansteigen und die eigentlichen CO2 Sünder sind nicht wir kleinen Autofahrer. Der Energiebedarf an Strom steigt - u.a. durch die Digitalisierung - so dramatisch an, dass die erneuerbaren Energiequellen VIEL zu wenig sein werden.
ABER: Es gibt viel Anderes, was uns Sorgen machen sollte: China, Zunahme der Weltbevölkerung, Abwanderung der Menschen aus Afrika, unser falsches BIldungssystem und vieles andere mehr .......

Antworten
gerbur
5
5
Lesenswert?

Für Psychologen sind die postings zu GT eine wahre

Fundgrube. Eine Erkenntnis daraus ist, dass "posten" ein Element mehr zur Bewältigung negativer Erfahrungen im Umgang mit vermeintlich unlösbaren Problemen wie dem Klimawandel ist. Echt spannend, welche Wortspenden die jeweiligen persönlichen kognitiven Dissonanzen auslösen, aber bitte, wenn euer psychologischer Schutzschild dadurch wieder hergestellt werden kann, dann ist eh alles gut.

Antworten
hfg
6
12
Lesenswert?

Das kleine künstliche Marketinggenie

Dieses junge Mädchen reiht sich nahtlos in die Reihe der Bloggerinnen, you Tube Stars und it Girls ein. Aber diese Events, Postings und Aktionen entsprechen dem Zeitgeist und die hippen und sonstigen Medien und People fahren darauf ab.
Frage mich nur wozu es tausende seriöse Wissenschaftler gibt - die werden halt nicht gehört. Hauptsächlich weil sie keine Marketingstrategie und Berater haben.

Antworten
Dorsoduro
13
33
Lesenswert?

Klimaquatsch!

Der Mensch ist für 80% des CO2 Ausstoßes verantwortlich! Was wollt ihr machen? Die halbe Menschheit auslöschen? Nur dann gibt es einen „Klimawandel“!
Vor 2000 Jahren war es um 2 Grad „kühler“!
Hört auf das Volk irre zu führen!
Dann noch E-Mobilität......E-Mobilität ist die größte Lüge und eine der größten „Schweinereien“ global!
Ihr, die Medien, solltet eigentlich Aufklärung, nicht Panikmache betreiben!
Und ganz ehrlich, solange die USA und China auf Umweltschutz pfeifen, der „Brasilianer“ den Regenwald niederbrennt, brauchen wir Österreicher (ein Punkt am Globus) uns wenig mit Klimaschutz beschäftigen!

Antworten
peterbau84
0
5
Lesenswert?

Genau

Österreich hat nur 0,2 Prozent der Weltfläche. Und wir wollen die Welt retten?
Können 100 grüne Regieren schaffen wir das nicht.
Bzgl. E Auto hat er auch recht. Für die Erzeugung der Batterien fürs e Auto werden co2 verursacht wie 150000 km mittn Diesel Motor fahren.

Antworten
schadstoffarm
13
7
Lesenswert?

Dein Rezept ist

den Wagen ungebremst gegen die Wand zu fahren. Sehr schlau.

Antworten
Airwolf
11
41
Lesenswert?

Klima

Es gibt 2Milliarden Menschen Zuviel auf dieser Welt.
Das ist das Problem.
Und nichts anderes da braucht man keine GT,
Um das zu Wissen.

Antworten
Horstreinhard
1
4
Lesenswert?

Falsch!

5 Mrd zu viele - das Bevölkerungswachstum in den 3.-Welt- und Schwellenländern muss dringend eingebremst werden!

Antworten
selbstdenker70
8
25
Lesenswert?

...

Die Greta ist ein freier, die Pisa Studie, ein Plus Artikel...ohne Worte.. Natürlich ist die Info " Sie ist angekommen" wichtiger als unser Schulsystem...

Antworten
schadstoffarm
28
6
Lesenswert?

Musst der Greta zuhören

dann weißt warum.

Antworten
mata10
14
37
Lesenswert?

co2

wenn die Gretl wüsste was die whats app-erei und posterei Co2
verursacht aber dann.....

Antworten
hermannsteinacher
8
3
Lesenswert?

co2 heißt nix,

und Co2 bedeutet Cobalt2, @mata!

Antworten
X22
20
9
Lesenswert?

wenn die Gretl wüsste was diederdas mata so denkt

ich vermute sie weiß es, nicht das was diederdas mata denkt, sondern wieviel Energie so manches verbraucht, aber jetzt nur eine kleine Gegenfrage, können sie sich die Kommunikation auf Basis der damaligen Zustände (60, 70, 80er) in der Jetztzeit vorstellen, können sie sich diese Masse an Energie vorstellen, somit ist der Energieverbrauch der neuen Medien zwar auch gigantisch, jedoch gering gegenüber vergangener Zeiten.

Antworten
FlohMani
25
49
Lesenswert?

Und gerade......

....... Ist ein Sack Reis in China umgefallen!

Antworten
hermannsteinacher
2
12
Lesenswert?

War es nicht

ein Fahrradl?

Antworten
Mein Graz
29
21
Lesenswert?

@FlohMani

Meinst du den Bericht über G.T. oder ist dir die ganze Klimawandel-Berichterstattung wurscht?

Antworten
UHBP
16
13
Lesenswert?

@mein Graz

Nein, er meint seinen Beitrag!

Antworten
X22
10
14
Lesenswert?

Wenn man die Geschichte des Schmetterlingsflügelschlags kennt

kann ein voller Reissack etwas ganz gefährliches sein

Antworten
peterbau84
32
45
Lesenswert?

Sinnlos

Was die da macht ist sinnlos und ohne Bedeutung.
Was will so ein Madl gescheit mitreden obwohls noch nix gearbeitet hat und irgendetwas erreicht hat.

Antworten
minerva
4
1
Lesenswert?

aber du peter...

hast's drauf, gell

Antworten
UHBP
17
17
Lesenswert?

@peter

Ich betrachte das Treiben um G.T. durchaus kritisch, aber erreicht hat sie, ohne dich zu kennen, in ihrem jungen Leben, wahrscheinlich schon weit mehr als du je erreichen wirst.
PS: gescheit reden und noch nix gearbeitet, die kennen wir doch auch unserer Politik!

Antworten
Balrog206
9
9
Lesenswert?

Uh

Lustig wenn die Leute von den Geschützen Werkstätten anderen vor werfen nichts erreicht zu haben im Leben !

Antworten
cockpit
4
8
Lesenswert?

balrog

arbeiten Sie in solcher?

Antworten
Balrog206
2
7
Lesenswert?

Cockpit

Tja im lange rot regierten Österreich , ist es mir bis jetzt noch nicht aufgefallen , das man als Unternehmer in einem geschützten Bereich tätig wäre !! 😉

Antworten
lieschenmueller
10
14
Lesenswert?

Madl

Nun, dieses hat erreicht, eine Symbolfigur zu sein. Mit welcher Mithilfe auch immer.

Zum Verzweifeln ist die Tatsache, dass sich Europa noch so sehr bemühen könnte und es nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist, solange der Rest nicht mitzieht.

Ein schöner Traum wäre, eine Kuppel über diese europäischen Länder zu bauen und die Früchte einer guten Klimapolitik zu ernten, während die Nichtstuer und Leugner diesbezüglich im eigenen Saft schmoren. Dann wäre auch ein Trump z.B. genötigt, mitzuziehen.

Spielt es aber nicht, also was tun?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 57