Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

OsternachtPapst spricht von "Neustart" nach der Pandemie

In Rom herrschen strenge Corona-Bestimmungen, auch der Papst musste die Osternachtsfeier vorverlegen. Er bezog sich auf die Zeit nach der Pandemie und sprach von Neuanfang.

Osternachtsfeier zum zweiten Mal im Zeichen der Pandemier © AP
 

Papst Franziskus hat am Samstag wie schon im vergangenen Jahr unter Corona-Bedingungen die Osternacht gefeiert. Wegen der geltenden Beschränkungen in Italien wurde die Messe im Petersdom auf 19.30 Uhr vorverlegt, denn ab 22.00 Uhr gilt wie bereits seit Monaten eine Ausgangssperre. Ganz Italien gilt außerdem über die Ostertage vom 3. bis zum 5. April als Rote Zone mit den strengsten Corona-Regeln. Im Vatikanstaat gelten größtenteils dieselben Beschränkungen wie in der italienischen Hauptstadt Rom. Bei dem Gottesdienst im riesigen Petersdom, der Zehntausende Besucher fasst, waren nur wenige Würdenträger und Gläubige anwesend. Die Messe wurde zum Teil verkürzt abgehalten.

In der Osternacht gedenken Christen der Auferstehung Jesu. Bei der Feier wird die Osterkerze - das Licht Christi - in den meist dunklen Petersdom getragen. Es ist auch die Feier, an der die Kirchenglocken wieder läuten, nachdem sie traditionell seit Gründonnerstag stumm geblieben waren. Ostern ist das wichtigste religiöse Fest für Christen.

Ohne Gläubigen-Schar: Stille Osterfeierlichkeiten im Petersdom

Zum zweiten Mal in der Pandemie wurde in einem nahezu menschenleeren Petersdom gefeiert

AFP

Papst Franziskus zelebrierte die Ostermesse

AFP

Der Papst sprach den österlichen Segen "Orbi et Orbi!

AP

Weitere Bilder von der Ostermesse...

AFP
AFP
AP
AFP

Osterfeierlichkeiten zu Jesus' Auferstehung im Vatikan - auch 2021 unter besonderen Vorzeichen.

(c) AFP (HANDOUT)
AFP
AFP
AFP

Franziskus betete den traditionellen Kreuzweg in Erinnerung an das Leiden Jesu - wegen Corona fand die Feier zum zweiten Jahr infolge auf dem nahezu menschenleeren Petersplatz statt.

(c) AFP (HANDOUT)

Ostern ist für gläubige Christen das wichtigste religiöse Fest - angesichts der Pandemie allerdings auch heuer ohne Teilnahme einer sonst üblichen großen Schar an Gläubigen vor Ort.

(c) AFP (HANDOUT)

Alle Liturgien der Kar- und Ostertage mit Franziskus erfolgen heuer hauptsächlich im Petersdom.

(c) AFP (ANDREAS SOLARO)

Der Papst begeht die Messen zum Osterfest und auch den traditionellen Segen "Urbi et Orbi" ohne Pilger.

(c) AFP (ANDREAS SOLARO)

Klicken Sie sich durch weiteren Bilder...

(c) AFP (HANDOUT)
(c) AFP (HANDOUT)
(c) AFP (HANDOUT)
(c) AFP (HANDOUT)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AFP (HANDOUT)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AP (Andreas Solaro)
(c) AP (Angelo Carconi)
(c) AP (Angelo Carconi)
1/27

"Es gibt immer eine Möglichkeit zum Neustart, unabhängig von unseren Niederlagen. Jeder kennt die Trümmer des eigenen Herzens. Auch mit den Trümmern in unseren Herzen kann man ein Kunstwerk aufbauen. In diesen dunklen Monaten der Pandemie ermahnt uns der Herr, nie die Hoffnung zu verlieren", sagte der Papst. Franziskus rief die Gläubigen auf, sich "von den Wegen Gottes überraschen zu lassen". Gott ruft uns auf, uns überraschen zu lassen. "Der Glaube ist lebendig und keine Kindheitserinnerung ", so das katholische Kirchenoberhaupt.

Am Gründonnerstag feierte Franziskus gemeinsam mit rund 200 Gläubigen im Petersdom die Chrisammesse. Wichtigster Programmpunkt am Karfreitag war der Kreuzweg auf dem Platz vor dem Petersdom. Am Ostersonntag will Franziskus die Ostermesse feiern und den Segen "Urbi et Orbi" ("Für die Stadt und den Erdkreis") spenden. Wegen der Corona-Pandemie findet die Messe (11.00 Uhr) im Petersdom ohne Gläubige statt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mezgolits
3
1
Lesenswert?

Papst spricht von "Neustart" nach der Pandemie

Vielen Dank und ich glaube, dem: Unrechtmäßigen Frauen-Priesterweihe-Verweigerer
+ Priestergeweihten-Ehe-Verweigerer + ausnahmslose Sterbehilfe-Verweigerer + aus-
nahmslose Schwangerschaftabbruch-Verweigerer werden immer mehr Gläubige, ihre
Zustimmung zurecht verweigern und wünsche allen ehrlichen Personen Frohe Ostern.

beneathome
3
3
Lesenswert?

Kirche

meint wohl. Bald mit neuem Oberhaupt und alten Regeln. Wir sind der Staat im Staat.

GordonKelz
1
3
Lesenswert?

Ein einziger SCHMARREN...ist mir....

unerklärlich wie man davon ein einziges Wort glauben kann! Glauben Sie an ihre Familie und sich selbst, das einzige das Sinn macht!
Gordon