Einreiseregeln verschärftImpfmeister Portugal rutscht wieder in den Corona-Notstand

"Wir müssen uns darüber bewusst sein, dass wir uns in eine Phase des wachsenden Risikos hineinbewegen", warnt Regierungschef António Costa die Bevölkerung. Risikofaktoren gebe es gleich mehrere.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Portugal läuft nun eine Kampagne zur Impfauffrischung
In Portugal läuft nun eine Kampagne zur Impfauffrischung © (c) AFP (PATRICIA DE MELO MOREIRA)
 

Wochenlang hatte das Ferienland Portugal gehofft, dass es von der neuen Corona-Welle verschont bleibt. Schließlich sind 88 Prozent der Portugiesen durchgeimpft, so viele wie in keinem anderen europäischen Staat. Doch der Wunsch ging nicht in Erfüllung. Die Infektionskurve stieg im November erheblich an, sodass die portugiesische Regierung nun wieder den nationalen Notstand ausrief und die Corona-Regeln drastisch verschärfte.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (23)
Heike N.
0
1
Lesenswert?

Ist jetzt nur die Inzidenz gestiegen

Oder auch die Spitalsbettenauslastung?

peter800
12
49
Lesenswert?

... Den luxus

.. Bei der niedrigen Izindenz in Portugal den notstand auszurufen muss man mal haben.. Da sieht man wo man hätte sein können!!

steirischemitzi
17
43
Lesenswert?

.

Sowas wär bei uns dank der Schwurbler gar nicht möglich bei der niedrigen Inzidenz einen Lockdown zu verhängen... leider!

feringo
16
12
Lesenswert?

@steirischemitzi : . Sowas wär

Schwurbeln Sie da nicht jetzt selber ..mitzi? Portugal hatte einen äußerst dramatischen Verlauf, in Österreich gab es so etwas noch nicht. Ein Vergleich ist da schwierig.

AAltausseer
4
12
Lesenswert?

Bezieht sich die Impfquote Portugals auf 2

oder 3 Impfungen?

maxwi
0
9
Lesenswert?

@AAltauseer

auf 2. Und Portugal hat wie Italien auch ein hohes Durschnittsalter. Ich war beruflich öfters unten und auch das Gesundheitssystem ist schlechter.

nijinsky
5
11
Lesenswert?

@AAltausseer

Auf 2 natürlich, die sind ja ausreichend für die "Vollimmunisierung". Scheint nicht ganz zu stimmen.

maxwi
2
12
Lesenswert?

@nijinsky

Das stimmt nicht und eine Vollimmunisierung gibt es nicht. Keine einzige Impfung auf der Welt schützt zu 100%. So wie es im Artikel steht, hilft die Impfung sehr wohl vor schweren Verläufen und Einlieferung ins Krankenhaus.

owlet123
20
63
Lesenswert?

Bei einer Inzidenz vom 190 wird in Portugal zur Vorsicht gemahnt

da haben wir noch nach dem Motto "Coro.. Was?!" gelebt. Also bitte nicht gleich wieder mit dem Argument "Impfen ist für nichts" kommen, sondern mal abwarten. P.S. laut Gesundheitsministerium-Dashboard wurden in Österreich durch die Impfung rund 6000 Todesfälle vermieden.

VH7F
48
42
Lesenswert?

Vor ein paar Wochen noch Musterland

Und schon wieder wurde das Game gechanged?

cgross
9
49
Lesenswert?

...

... verantwortungsvolle Politiker hören auf den Rat von Experten und beginnen bereits bei niedrigen Fallzahlen zu handeln.
Portugal hat 4,2 Intensivbetten / 100 000 EW (im vergleich Ö 28,9 / 100 000 EW) das dürfte ebenfalls eine Rolle spielen. (http://www.wip-pkv .de/fileadmin/user_upload/WIP_Analyse_3_2020_Vergleich__Gesundheitssysteme__Covid19.pdf)

Ebenfalls will man für den Fall der Fälle Omikron gewapnet sein.

Vielleicht geben diese Zahlen auch einmal zu denken, Mit unserem Gesundheitssystem können Impfdurchbrüche (aus bekannten Gründen) bei einer hohen Zahl geimpfter vom Gesundheitssystem durchaus aufgefangen werden.

maxwi
1
10
Lesenswert?

@cgross

dazu ist nichts mehr zu sagen. Genau getroffen. Leider ist das wie gegen Windmühlen zu kämpfen. Die wenigstens können oder wollen die Zahlen richtig lesen und verstehen.
Und es ist immer besser zu agieren als dann zu reagieren, wenn man keine andere Wahl mehr hat.

missionlivecm
21
90
Lesenswert?

Insidenz von 170…

Noch immer meilenweit besser als wie bei uns mit über 1000👍👍👍also ganz klar macht es sinn das impfen!! Und Portugal hat auch noch viel Tourismus in diesen Zeiten welcher bei uns tot is!!!

pressnitzgeorg
4
56
Lesenswert?

Und Beginn von Maßnahmen...

bei diesen Zahlen! Da hat man in Österreich noch gesagt "Passt eh, gut unter Kontrolle..."

dude
8
73
Lesenswert?

Unsere Regierung sagt: "Ziel der Impfpflicht muss es sein,

... eine Durchimpfungsrate von 85 - 90% zu erzielen. Dann ist die Pandemie vorbei und wir brauchen keine Lockdowns mehr."
Aber unsere Regierung hat schon viel mehr erzählt, was alles nicht gehalten hat!
Es ist nicht das große Problem, dass sie vieles nicht weiß, sondern dass sie nicht zugibt, dass sie vieles nicht weiß. Es wird immer behauptet: "Das ist die Lösung und dann ist es vorbei!"
Und das kann kein Mensch sagen!

feringo
0
7
Lesenswert?

@dude : Unsere Reg...

dude, denken Sie daran auch über das Virus zu sudern, denn das hält sich ebenfalls nicht an Regeln sondern mutiert wie es ihm halt so einfällt.

madermax
52
63
Lesenswert?

Ist bekannt…

Die Impfpflicht ist ein reines Experiment und kein einziger Virologe, Mediziner oder Wissenschaftler kann garantieren ob wir nicht im Herbst 2022 wieder im nächsten Lockdown sind. Eine hartnäckige Mutation und die Anstrengungen waren umsonst. Aber die österreichischen Politiker sind halt Weltmeister im Herumposaunen von Versprechungen…

9956ebjo
16
61
Lesenswert?

Was wäre

die Alternative? Nichts tun? Alles ignorieren?

madermax
13
52
Lesenswert?

@9956ebjo

Kritisch betrachtet könnte man den britischen Weg versuchen, drüberziehen lassen mit hoher Übersterblichkeit. Jeder der will hat die Impfung und die 3-fach Impfung verhindert lt. Israelischen Studien zu 99,x % einen schweren Verlauf. Somit wäre Schritt 1, der Staat hat getan was er soll, erfüllt.

Schritt 2 wäre eine „kleine“ Impfpflicht für gewisse Gruppen, wie es zb New York, Frankreich oder Ungarn macht. Impfpflicht fürs Gesundheitspersonal, staatliche Bedienstete und Beamte wie auch für Lehrer. Somit schützt man gewissen Gruppen, aber muss sich nicht mit den Impfskeptikern abärgern. Wenn jemand partout nicht will, kann er sich wenigstens noch einen neuen Job suchen.

Schritt 3 bzw. Eigenverantwortung: Jeder Geimpfte der auf einer ICU landet sollte natürlich die maximale Versorgung erhalten. Ungeimpfte, welche selbst diesen Weg entschieden haben, müssen hinten angereiht werden. Ebenso bin ich dafür, dass diese Gruppe selbst für ihre Behandlung aufkommt (siehe Singapur). Einhergehend davor sollte diese Gruppe auch selbst ihre Tests bezahlen.

Schritt 4: Mal mit dem Leben an sich beschäftigen. Wenn 3x Impfung, Lockdown, FFP2 und daheim bleiben nichts mehr bringen, sollte man sich auch mal mit dem Schicksal an sich beschäftigen. Das menschliche Leben ist nun mal endend…

maxwi
0
5
Lesenswert?

@madermax

Sie vergessen eines Momentan gibt es keine wirksamen Medikamente. Diese sind gerade in Begutachtung. Wenn es diese in ausreichender Menge gibt, dann hat man wieder eine Waffe gegen das Virus in der Hand und die Krankenhäuser und Intensivstationen werden nicht mehr so belastet. Es ist immer eine Kombination von allen.
Das größte Problem bei uns ist die Einstellung. Einerseits will man keine Eigenverantwortung und der Staat soll es regulieren, wenn es einem Passt. und wenn es der Staat mal macht und es einem selber nicht passt, dann schreit man Eigenverantwortung. Ich kann mir nicht nur immer die guten Sachen rauspicken.
Ich bin auch nicht mit jeder Entscheidung der Regierung zufrieden und es wurde einiges falsch gemacht, weil man es einfach nicht anders wusste, aber auch, weil in Österreich es das Todesurteils jedes Politikers ist, wenn er sagt, dass es falsch gemacht wurde.
Ich bin trotzdem froh, dass ich in Österreich wohne und auch, dass ich so eine Regierung habe. Nicht wie in anderen Ländern.

leonlele
3
4
Lesenswert?

Das mit der „kleinen“ Impfpflicht gefällt mir besonders gut

Das funktioniert nämlich genau gar nicht. Das würde ein Flucht aus gewissen Berufen bedeuten. Nämlich aus jenen, die wir jetzt besonders brauchen und wo eh schon Notstand herrscht.
Bei einer allgemeinen Impfpflicht kann niemand nirgends hinflüchten…

nijinsky
4
8
Lesenswert?

@9956

Sehr richtig. Das wäre der bessere Weg statt Verwerfungen im Land mit einer sinnlosen Impfpflicht zu erzeugen. Aber dazu hätte man bereits im Sommer mit der 3. Impfung beginnen sollen statt abzuwarten. Nun wird die Verantwortung auf noch nicht Geimpfte abgeschoben. Politik sollte vrausschauend handeln und nicht spalten. Auch der schwedische wäre eine Alternative, ähnelt er doch ihren vorgeschlagenen Punkten.

maxwi
1
2
Lesenswert?

@nijinky

Der schwedische Weg ist für uns keine Alternative. Schauen Sie sich bitte auch die Zahlen in den Ballungszentren an. Stockholm hat höhere Zahlen als Wien. Lesen Sie einfach mal den Artikel hier (https://www.kleinezeitung.at/international/corona/6065081/Wie-schaffen-sie-das_Eine-vierte-Welle-gibt-es-in-Schweden). Auch wird in Schweden die Eigenverantwortung sehr gelebt. Die meisten Personen sind im Home Office, da sie den ÖPNV meiden Auch in Stockholm sind die U-Bahnen in den Hauptzeiten, nicht mal Ansatzweise so voll wie in Wien. Auch ist die Digitalisierung viel weiter als hier. Schweden ist auch kein Transitland.
Das sind jetzt nur einige Punkte.