Nach Beta nun OmikronIn Südafrika steigen die Corona-Infektionen sprunghaft an

Ungefähr ein Jahr nach dem Entdecken der "Beta"-Variante sequenziert man in Südafrika die nächste vermeintlich hochgefährliche Coronamutante. Doch die wissenschaftliche Leistung hat verheerende Folgen für die Wirtschaft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nun heißt es in Südafrika wieder verstärkt testen
Nun heißt es in Südafrika wieder verstärkt testen © (c) AFP (EMMANUEL CROSET)
 

Am vergangenen Donnerstag trat Südafrikas Gesundheitsminister Joe Phaahla vor die Presse und informierte die Öffentlichkeit über eine neu entdeckte Variante des Coronavirus. Es dauerte nicht lange, und die Welt war in Aufruhr. Omikron, so heißt das neue Schreckgespenst. Aber ist es das wirklich? Zwischen Panik und Beschwichtigung, zwischen Endgegner und Erlösung, zwischen halb leeren und halb vollen Gläsern - am Ende steht (bisher) immer dasselbe: "Wir wissen noch zu wenig darüber."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!