Omikron Infizierte Person fuhr mit Zug von München nach Tirol

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Bereits vor einer Woche ist eine mit der Omikron-Variante infizierte Person mit dem Zug von München nach Jenbach in Tirol gereist. Da sich andere Passagiere angesteckt haben können, rief die AGES alle Reisenden des EuroCity 83 am 23. November dazu auf, einen PCR-Test durchzuführen.

Da ein Ansteckungsrisiko nicht ausgeschlossen werden kann, werden Personen, die ebenfalls mit diesem Zug gereist sind, ersucht, so bald wie möglich einen PCR-Test durchführen zu lassen. In Tirol stehen dafür spezielle Testmöglichkeiten zur Verfügung, die Anmeldung ist direkt unter www.tiroltestet.at mit dem Kennwort Reiserückkehrer sowie unter https://corona.leitstelle.tirol/ möglich. Diese Tests werden in Folge auf die neue Virusvariante analysiert. Außerdem sollten Betroffene nach ihrer Einreise am fünften und zehnten Tag einen erneuten PCR-Test machen und die Hygiene-Regeln einhalten. Seit vergangenen Samstag ist ein negatives Testergebnis bei der Einreise sowie eine anschließende Quarantäne vorgeschrieben.

AGES Hotline

Der EC 83 fährt täglich um 15:34 Uhr vom Hauptbahnhof in München ab. Die infizierte Person stieg am Ostbahnhof ein und reiste bis Jenbach. Planmäßig erfolgt dort die Ankunft um 16.59 Uhr. Zugreisende, die beim Kauf des Tickets ihre E-Mail-Adresse hinterlegt haben, werden direkt kontaktiert, hieß es in einer Aussendung der AGES. Für weitere Fragen steht die AGES Hotline unter der Telefonnummer 01/2675032 zur Verfügung.

Die betroffene Person war vergangenen Dienstag am Münchner Flughafen nach einer Südafrika-Reise gelandet, hieß es vom Land Tirol zur APA. Anschließend fuhr sie mit dem Zug nach Jenbach weiter. Zwei weitere Personen aus dem familiären Umfeld wurden ebenfalls positiv auf das Coronavirus getestet, die Virologin Dorothee von Laer ging zu "95 Prozent" davon aus, dass auch diese Personen die neuartige Variante erwischt hat. Die Detail-Sequenzierungen liefen aber noch, informierte das Land Tirol.

Insgesamt waren den Tiroler Behörden mit Stand Dienstagnachmittag 31 Personen bekannt, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem südafrikanischen Land aufgehalten haben. Bisher waren die PCR-Testergebnisse - bis auf den bestätigten Omikron-Fall - negativ. Auch bis zum Abend kamen keine weiteren Verdachtsfälle dazu. Elmar Rizzoli, Leiter des Corona-Einsatzstabes, machte am Abend Reiserückkehrer darauf aufmerksam, dass sie jedenfalls die behördliche Test-Infrastruktur nutzen sollen, "damit eine entsprechende direkte Informationsgrundlage für die Behörde weitestgehend sichergestellt werden kann".


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Rinder
0
22
Lesenswert?

Ansteckung

Habe ich vor kurzem auch erlebt von Liezen nach Graz. Eine Gruppe von 8 oder 9 Leuten hat sich geweigert Maske zu tragen. Was soll ein Schaffner da machen. Da geht beim nächsten Halt nur mehr Rauswurf durch die vorinformierte Polizei.

Ragnar Lodbrok
0
5
Lesenswert?

Von München nach Tirol...

andere fliegen zu Dutzenden von Südafrika nach Österreich...

elloco1970
3
17
Lesenswert?

Na ja…..

Der wird ja nicht absichtlich gefahren sein……bin selbst Montag vor einer Woche mit dem Bim von Andritz zum Hauptplatz gefahren und bekam am Nachmittag einen postiven Test ….is halt so ….und übrigens innden Grater Linien habe ich bis jetzt keinen einzigen ohne Maske gesehen ….Respekt und Xsund bleiben !!!

owlet123
1
32
Lesenswert?

Ich fahre sehr häufig mit dem Zug

und muss sagen, wenn die Häfte der Mitreisenden die Maske ordnungsgemäß trägt, ist das schon viel. Dass nach 1,5 Jahren immer noch so viele nicht kapiert haben, dass eine Maske unter der Nase nicht viel bringen wird....