Verteidigungsminister soll übernehmen Corona-Lage in Rumänien "apokalyptisch": Nun kommt auch noch Regierungskrise dazu

In Rumänien haben sich zwei Krisen gleichzeitig zugespitzt: Die rasante Ausbreitung des Coronavirus überfordert zunehmend das Gesundheitswesen, und der Versuch einer Regierungsbildung schlug am Mittwoch fehl. Nun soll Verteidigungsminister Ciuca eine Regierung bilden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Covid-Patienten würden auf Klinik-Korridoren gegeneinander schubsend um Sauerstoffgeräte kämpfen © AP
 

Das Land hat wegen streitender Parteien eine nur eingeschränkt handlungsfähige Regierung. Und das mitten in einer Corona-Notlage: Allein in den letzten 24 Stunden starben in Rumänien 574 Menschen an und mit Corona - mehr als in der gesamten EU im selben Zeitraum. Verteidigungsminister Ciuca soll nun eine Regierung bilden.

Da am gestrigen Mittwoch war der Vorsitzende der kleinen liberalen Partei USR, Dacian Ciolos, an einer Regierungsbildung gescheitert. Die bürgerliche Koalition aus PNL und USR war vor rund zwei Wochen zerbrochen.

Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis hat am Donnerstag nach Sondierungen mit den Fraktionen Verteidigungsminister Nicolae Ciuca (Liberale Partei/PNL) mit der Regierungsbildung beauftragt. Der frühere Vier-Sterne-General gilt als Vertrauensperson des Staatsoberhauptes. Johannis hatte ihn schon Ende 2020 nach dem Rücktritt des damaligen Regierungschefs Ludovic Orban (PNL) zu dessen kommissarischen Amtsnachfolger ernannt.

Die Regierungskrise erfolgt in einer dramatischen Situation in Rumänien: Die Sterberate durch das Coronavirus ist im Land derzeit eine der höchsten weltweit. Die Sterberate durch das Coronavirus sei in Rumänien weltweit am höchsten: 19,01 pro eine Million Einwohner, errechnete das Portal "ourworldindata.org" am Mittwoch. Die 14-Tage-Inzidenz von rund 859 Neuansteckungen gehört EU-weit zu den höchsten.

Rumänischer Verteidigungsminister Ciuca soll Regierung bilden Foto © AFP

 

"Apokalyptische" Lage 

Die Ärztin Victoria Arama nannte die Lage in Bukarest "apokalyptisch": Covid-Patienten würden auf Klinik-Korridoren gegeneinander schubsend um Sauerstoffgeräte kämpfen. 1.799 Corona-Patienten werden derzeit landesweit intensivmedizinisch behandelt - zum Teil auf Klinikfluren, in Containern, Zelten und Krankenwagen. Es gibt nur 1.668 Plätze in Intensivstationen. 30 schwer kranke Patienten wurden bereits ins Nachbarland Ungarn geschickt.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Hilfen für Krankenhaus-Ausstattung versprochen sowie Beratung zur Förderung der bisher schwachen Impfbereitschaft. Nur 34,8 der Rumänen haben den vollen Impfschutz. Als mit schuld daran gelten Verschwörungstheoretiker in Medien, Showbusiness und der rumänisch-orthodoxen Kirche.

Zugleich werden Vorsichtsregeln nur lückenhaft überwacht. Jüngst hielt die Partei PNL in Anwesenheit des Staatschefs Iohannis einen Parteitag mit 5.000 Delegierten ab. Die Polizei verhängte nachher für PNL ein Bußgeld wegen Verletzung der Abstandsregeln und Maskenpflicht.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (12)
Luxi100761
21
4
Lesenswert?

Wenn stört es.

Gibt es nichts neues? Hat die Scheiß Regierung nicht schon genug abgeräumt?

Kulak
26
9
Lesenswert?

Was ist eigentlich aus der Corona-Apokalypse in Indien geworden?

Im Frühsommer sollte Indien im Corona-Chaos versinken. Man hört von dort gar nichts mehr - alle ausgestorben?

Angstmache, nichts als Angstmache.

blackpanther
1
28
Lesenswert?

Finden Sie es lustig

wenn Intensivpatienten in Zelten und Krankenwagen behandelt werden müssen? Dann ab nach Rumänien und machen Sie sich ein Bild vor Ort. Von der warmen sicheren Stube aus zu posten und das als lächerlich hinzustellen ist einfach und höchst zynisch!

Kulak
25
5
Lesenswert?

Sie sollten selber nach Rumänien

und könnten dort feststellen, dass die FakeNews-Panikmedien Sie wieder einmal ins Bockshorn gejagt haben.

selbstdenker70
20
8
Lesenswert?

..

Tragisch , aber in meinen Augen ein totales Versagen der EU. Rumänien hat ca 20 Mio Einwohner und ein großteil der Krankenhäuser erinnern an Einrichtungen wie bei uns vor dem 2 WK. Und das ganze im Jahr 2021 innerhalb der EU....

GordonKelz
2
6
Lesenswert?

Wenn ein Verteidigungsminister schon die

Regierung bildet.....
Gordon

STEG
10
42
Lesenswert?

Coronaleugner und Impfgegner

auf nach Rumönien, dort gibt es die Zustände, die außer Kontrolle sind. Da sollten Sie dabei sein!

VH7F
2
13
Lesenswert?

Willst unser Gesundheitssystem mit Rumänien vergleichen?

Oder Italien? Sei froh, dass du in Österreich lebst.

STEG
1
11
Lesenswert?

Wenn die Folgen

von Corona tragische Ausmaße annehmen, sind auch Coronaleugner froh, in Österreich zu wohnen und nicht in Rumänien. Da brauchen sie sich nicht um Sauerstoff zu streiten.

Kulak
19
3
Lesenswert?

Gar nichts ist außer Kontrolle, außer die Panikmedien

Sie sollten einmal mit Rumänen reden, in Südösterreich leben eine Menge davon und verrichten systemrelevante Arbeit.

Es wird wieder einmal maßlos aufgebauscht.

DannyHanny
1
1
Lesenswert?

Kulak

Ich wüsste nicht wie ich meine Meinung zu Ihrem Posting formulieren könnte......es würde nie durch die Netiquette kommen!

blackpanther
5
26
Lesenswert?

Und am besten

unser Kleindavid, erklärter Impfgegner, an vorderster Front voran!