Österreich wartet ab Slowakei ließ Pfizer-Vakzin ab fünf Jahren zu

Bei bestimmten Grunderkrankungen wurde die Impfung von Experten empfohlen. Österreich wartet weiterhin auf Entscheidungen der EU-Behörden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kinder erhalten ein Drittel der üblichen Dosis des Pfizer-Impfstoffs mit dem Namen Comirnaty und Kinderärzte werden die Dosis verabreichen © New Africa - stock.adobe.com
 

Die Covid-Impfung von Biontech/Pfizer steht in der Slowakei seit Donnerstag allen Schulkindern offen. Die Regierung in Bratislava ließ das Vakzin für Fünf- bis Elfjährige zu, berichteten slowakische Medien. Gesundheitsminister Vladimir Lengvarsky betonte, die Impfung sei freiwillig und werde auf Wunsch der Eltern und mit Zustimmung des Kinderarztes des Kindes verabreicht. In der EU ist das Vakzin durch die Arzneimittelbehörde EMA allgemein erst ab zwölf Jahren zugelassen.

Kinder erhalten ein Drittel der üblichen Dosis des Pfizer-Impfstoffs mit dem Namen Comirnaty und Kinderärzte werden die Dosis verabreichen. Der Gesundheitsminister erklärte, dass die Entscheidung, Kinder unter zwölf Jahren zu impfen, auf den Forderungen von Experten, Kinderärzten und anderen Ärzten beruht, die Kinder behandeln. Der Impfstoff wird von Experten im Land bei bestimmten Diagnosen von Kindern empfohlen. Dazu zählen chronische Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, immunbedingte Erkrankungen und onkologische Erkrankungen.

Von EMA nicht zugelassen

"Impfstoffe für Kinder unter zwölf Jahren sind derzeit seitens der europäischen Behörden noch nicht zugelassen", hieß es zu der Entscheidung im Nachbarland auf APA-Anfrage im Gesundheitsministerium in Wien. "Das Österreichische Nationale Impfgremium beobachtet die Lage ganz genau. Sobald es eine entsprechende Entscheidungsgrundlage gibt, wird auch eine Empfehlung ausgesprochen werden", betonte das Büro von Ressortchef Wolfgang Mückstein (Grüne) zur Situation hierzulande. Die entscheidende Zulassungsstudie von Pfizer und Biontech zum Einsatz ihres Covid-19-Impfstoffs bei Kindern unter zwölf Jahren ist noch nicht abgeschlossen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!