Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusZahl der positiven Selbsttests an Schulen sinkt weiter

In der vergangenen Woche gab es nur 298 "Treffer" - bei 2,6 Millionen durchgeführten Tests.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Juergen Fuchs
 

An den Schulen hat es in der Woche vom vergangenen Freitag bis gestern, Donnerstag, 298 positive Corona-Selbsttests gegeben - das sind um 81 weniger als in der Vorwoche, obwohl fenstertagsbedingt mit 2,6 Mio. wesentlich mehr Tests durchgeführt wurden (Vorwoche: 1,9 Mio.). Insgesamt waren damit nur 0,01 Prozent der Selbsttests positiv (Vorwoche: 0,02 Prozent). Anders als in der Vorwoche ist aber wieder eine Schule wegen gehäufter Corona-Fälle geschlossen.

Bei Schülern gab es 272 "Treffer", beim Schulpersonal 26. Die meisten Positiv-Tests wurden wie schon in den vergangenen Wochen in Wien mit 126 verzeichnet (Vorwoche: 168), gefolgt von Niederösterreich mit 62 (Vorwoche: 71) und Oberösterreich mit 43 (Vorwoche: 45). Die Steiermark registrierte 27 positive Selbsttests (Vorwoche: 32), Tirol 14 (30), das Burgenland 13 (8) Salzburg und Vorarlberg je 5 (10 bzw. 9) und Kärnten 3 (6).

Die Zahl der positiven Selbsttests entspricht nicht den offiziellen Corona-Zahlen. Für das Einfließen in letztere müssen die Resultate erst durch aussagekräftigere PCR-Tests bestätigt werden. Ein bestimmter Prozentsatz der Schultests ist regelmäßig falsch-positiv. Umgekehrt werden mit den vorrangig eingesetzten "Nasenbohrer"-Tests nicht alle Infizierten aufgespürt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren