Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Lollipop"Rechtsstreit in Kärnten um Lutschtest, der nicht jedem schmeckt

Antigentest „Lollipop“ wird zum Zankapfel zweier Kärntner Firmen. Drive-In-Teststation wird in Klagenfurt errichtet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Startup 21med Nikolaus Resch Lollipop Corona-Test Covid-19 Velden Februar 2021
© Markus Traussnig
 

Der Test verspricht kinderleichte und schnelle Anwendung und ein Ergebnis nach zehn Minuten. Er ist ein Lutschtest und wurde deshalb „Lollipop“ getauft. Aufsehen erregte damit Segelsport-Olympionike Nico Resch, der mit seinem Start-up 21med in den Medizinproduktehandel eingestiegen war. Resch liefert die aus China importierten Tests namens V-Check 2019 ins Burgenland und nach Niederösterreich, sowie in deutsche Bundesländer wie Thüringen, wo sie in Kindergärten und Schulen eingesetzt werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren