Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Millionen Impfdosen versteckt?Verwirrung um große Menge AstraZeneca-Impfstoff in Italien

Von 120 Millionen Impfdosen wurden bisher nur rund 30 Millionen an EU-Länder ausgeliefert - nun fanden staatliche italienische Inspektoren Dutzende Millionen davon in einem Versteck bei Rom. Sie sollten offenbar nach Großbritannien exportiert werden.

 

29 Millionen Dosen des AstraZeneca-Impfstoffs, die offenbar illegal nach Großbritannien hätten exportiert werden sollen, sind von den italienischen Justizbehörden entdeckt worden. Die Kontrollen wurden aufgrund einer Meldung der EU-Kommission in die Wege geleitet, wie die italienische Tageszeitung "La Stampa" (Mittwochausgabe) berichtete. Die AstraZeneca-Dosen wurden demnach an einem Standort der Firma Catalent in der Kleinstadt Anagni 30 Kilometer südlich von Rom gefunden.

"Wir hatten den Verdacht, dass AstraZeneca über mehr Produktionskapazität in Europa verfügte, als sie angegeben hatten", sagte ein EU-Vertreter in Brüssel am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. EU-Industriekommissar Thierry Breton habe deshalb die italienischen Behörden gebeten, das Werk zu inspizieren. AstraZeneca hatte seine Lieferungen an die EU einseitig drastisch gekürzt: Statt der ursprünglich avisierten 120 Millionen Impfdosen sollen im ersten Quartal nur 30 Millionen kommen, im zweiten Quartal 70 Millionen statt 180 Millionen Dosen.

Zum Bestimmungsort des gefundenen Impfstoffs machte der EU-Vertreter keine Angaben. Aus informierten Kreisen hieß es laut AFP, AstraZeneca habe angegeben, dass 16 Millionen der gefundenen Dosen für die EU und 13 Millionen für die internationale Impfinitiative COVAX bestimmt seien. "La Stampa" berichtete hingegen, der Impfstoff sollte nach Großbritannien exportiert werden. Unklarheit bestand außerdem über die Herkunft der Wirkstoffe in den in Italien abgefüllten Dosen. "Wir müssen jetzt überprüfen, ob der Wirkstoff in diesen Impfstoffen in der EU in von der EMA zugelassenen Anlagen hergestellt wurde", sagte der EU-Vertreter.

AstraZeneca weist Vorwürfe zurück

Angesichts der heute kolportierten Vorwürfe, AstraZeneca hätte 29 Millionen Impfdosen im Werk Anagni „versteckt", stellt das Unternehmen klar: Sämtliche 29 Millionen Impfstoffdosen seien im Werk gelagert, um nach der obligatorischen Qualitätskontrolle versandt zu werden.  16 Mio. Dosen davon seien für Europa bestimmt. Knapp 10 Mio. Dosen würden nächste Woche an die EU-Länder geliefert, der Rest im April (nach Abschluss der entsprechenden Kontrollen).
Die restlichen 13 Mio. Dosen seien im Rahmen der Verpflichtung von AstraZeneca für die, auch von der EU unterstützte, COVAX-Initiative für den Versand an Länder mit niedrigem Einkommen reserviert. 

Catalent befüllt im Auftrag des britisch-schwedischen Impfstoffherstellers AstraZeneca Ampullen mit dem Anti-Covid-Impfstoff. Anfang März hatte Rom eine Lieferung mit 250.000 Impfdosen des Herstellers AstraZeneca an Australien gestoppt, die in Italien produziert worden waren. Der italienische Regierungschef Mario Draghi hatte die EU-Kommission zu hartem Durchgreifen gegen Pharmakonzerne aufgerufen, die ihren Verpflichtungen mit der EU zur Lieferung von Impfstoffen nicht nachkommen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Laser19
1
1
Lesenswert?

Man müßte nur herausfinden

wieviel GB für den AstraZeneca Impfstoff bezahlt, dann wäre das Rätsel wohl gelöst. Warum sollte man ein schlechtes Geschäft auf Kosten eines Guten machen. AZ wird verteufelt, dabei hat Europa seine Macht eingesetzt um AZ einen Knebelvertrag aufzuzwingen.

Nixalsverdruss
2
5
Lesenswert?

Wir sind alle ein wenig naiv ...

... wenn wir glauben, dass die Impfstoffproduktion bzw. deren Verteilung ohne "Zustimmung der Famiglia" passiert!
Dieses Milliardengeschäft lässt sie sich nicht entgehen ...

gweingrill
8
4
Lesenswert?

Diese Pharmafirma ist

Sicherlich nur gemein und hinterlistig betrogen worden & In Wirklichkeit ist AZ bestimmt sehr ehrlich und wird sicher auch in den Studien und Experten-Beratungstätigkeiten keine falschen Angaben zur Gefährlichkeit des Virus gemacht haben.. nur wegen dem Verkauf hat man sicherlich nicht den Regierungen samt Bevölkerung Angst gemacht..

ichsags
1
37
Lesenswert?

AstraZeneka liefert ...

... den Meistbietenden??
Komisch, vor zwei Tagen hat im Fernsehen der AstraZeneca Medical Director Österreich mehrfach und mit Nachdruck betont, dss sie am Impfstoff nix verdienen und zum Selbstkostenpreis abgeben...hmmm...

SoundofThunder
5
37
Lesenswert?

😏

AstraZeneca liefert an den Höchstbietenden. Das muss man wirtschaftlich sehen (Sarkasmus)! Wer produziert schon gerne Non Profit? Die Engländer haben nicht umsonst schon 20 Millionen Menschen geimpft.

Shiba1
2
32
Lesenswert?

Es geht offensichtlich

nur um Gewinn und schon überhaupt nicht um die Gesundheit der Menschen.
Tät mich nicht wundern, wenn da noch mehr Skandale aufpoppen.
AZ wollte doch zum Selbstkostenpreis.....
Höchstes Misstrauen in jeder Hinsicht ist nicht verkehrt.

tim29tim
26
30
Lesenswert?

Der Fund von 29 Millionen

versteckten Impfstoffdosen bei AstraZeneca Italien bestätigt einmal mehr, wie wichtig es war, daß Kanzler Sebastian Kurz Probleme bei Produktion und Verteilung der Impfstoffe aufgezeigt und die Aufklärung vorangetrieben hat.

SoundofThunder
21
32
Lesenswert?

🤔

Was hat Kurz zur Aufklärung beigetragen? Hat er den Hinweis gegeben oder haben die Italienischen Behörden das Lager gefunden?

iMissionar
0
40
Lesenswert?

Einfache Sache

Obere Managementebene in Untersuchungshaft; Offenlegung aller Aufträge und Lieferzusagen; Offenlegung aller Einkäufe und Produktionskapazitäten.

Isidor9
4
41
Lesenswert?

Ruf ruiniert

Ist der Ruf einmal ruiniert, lebt sich's gänzlich ungeniert.
Diese AstraZeneka Manager sch..äh pfeifen auf die EU-Wappler, im Wissen ,dass dort eh lauter Versager sitzen.

Isidor9
3
14
Lesenswert?

Ein Herr Schieder meldet sich zu Wort!

Jetzt meldet sich ein EU- Politiker zu Wort ,den man in Österreich wegen Unbeliebtheit in die EU end-und ausgelagert hat. Schieder heisst der Unglückliche. Und quackt etwas von der hervorragender EU Strategie und wie bös der Kurz ist. Das ist ein Musterbeispiel in der Erklärung ,warum die EU eigentlich überall in der letzten Zeit versagt hat. Bei dem Personal.

umo10
1
20
Lesenswert?

Eine weitere facette mehr

😮

herbert_4711
30
18
Lesenswert?

Oster-Wunsch 2021

Ich wünsche mir vom heurigen Osterhasen, dass er die für mich vorgesehenen 2x AZ-Dosen sooooo gut versteckt, dass sie nie mehr gefunden werden ... ;-)

SoundofThunder
5
23
Lesenswert?

🤔

Der Wunsch erfüllt sich von ganz alleine. Bis wir geimpft sind ist die Pandemie schon seit Monaten vorbei.

Letschi01
1
57
Lesenswert?

AZ

Astra Zeneca der "Non-Profit-Impfstoff-Hersteller", versteckt seine Impfdosen, da die Briten offenbar besser zahlen als die EU. Aber Hauptsache AZ wurde mit EU-Geldern gefördert.

hfg
2
30
Lesenswert?

Vermutlich ist hier natürlich

Auch die Mafia schon involviert-so ein Geschäft lassen sich die Herren nicht entgehen. Auch wenn AstraZeneca immer wieder betont sie verdienen nichts am Impfstoff, dann mag das offiziell vielleicht stimmen, aber manche Länder zahlen ein Vielfaches für den Impfstoff. Beim Konzern werden ohnehin immer schleierhafte Zahlen genannt und überprüfen lässt sich das auch nicht. Da werden vermutlich einige dubiose Geschäfte nebenher laufen.

VH7F
1
22
Lesenswert?

Wird es jetzt kriminell?

Das kann ja wohl nicht sein?

hfg
1
14
Lesenswert?

Wenn es um sehr sehr viel Geld geht

Und Behörden und Beamte im Spiel sind, dann ist immer eine große Summe kriminell zu verteilen. Abfangjägerbeschaffung der Konzern hat in Amerika zugegeben ca. 120 Millionen „Provision“ bezahlt zu haben. Die „Provisionen“ bei der Impfstoffbestellung und der Verteilung werden auch kein „Lärcherlschaß“ sein.

musikus
3
33
Lesenswert?

AstraZeneca

Zweifel an Daten von neuer AstraZeneca-Studie,
Ungereimtheiten bei den Wirksamkeitsdaten usw.

Das Unternehmen trickst und türkt von Anfang an.

Charly911
33
25
Lesenswert?

Es passt alles zusammen

Eine total überforderte EU die noch dazu mit ihren Beamten (die dort hin passen) den Einkauf organisieren und die Länder die sich obendrein über nichts einig sind und selbst vom Versagen derzeit zerissen werden. Die EU ist so fertig wie man nur fertig sein kann. On Top ist auch noch eine Vorsitzende die alle ihre bis dato gehabten Funktionen in Deutschland in Grund und Boden gefahren hat. Diese Person ist eine Freimaurerschwester von Merkel, wurde von niemanden gewählt, aber ist drotzdem im Amt. Das ist die Merkel Welt, die nicht nur Deutschland sonder auch die EU mit ihrem Wahnsinn vernichtet hat.

Hintschi
4
31
Lesenswert?

Zerschlagung!

Dieser kriminelle Konzern gehört sofort zerschlagen! In die Forschung ist eine Unsumme an EU-Steuergeldern geflossen also liquidiert dieses Verbrechersyndikat!

shaba88
49
8
Lesenswert?

Kommentar

Ich bitte um Au xit

Bluebiru
2
38
Lesenswert?

@shaba

Ja eh, ganz wunderbare Idee. Immer, wenn irgend etwas gerade nicht paßt, kommt ein meist Rechter daher, der den Austritt Österreichs aus der EU fordert.

Sagen sie mal, haben sie nur irgend eine Ahnung von der österreichischen Wirtschaftsleistung und unserer Exportwirtschaft? Wissen Sie, wohin Österreich exportiert und woher es seine Waren bezieht?

Und, haben sie den Artikel nicht gelesen, wie es Großbritannien jetzt geht, wo es nicht mehr ganz einfach seine Güter in die Eu exportieren kann? Haben sie nicht mitbekommen, wie sehr die britische Wirtschaftsleistung unter dem Austritt leidet?

9956ebjo
4
3
Lesenswert?

Bluebiro

Sind sicher Fake news :-)

Reipsi
1
11
Lesenswert?

Gute Firma

ob man von der andere Medikamente auch kaufen sollte ?

rebuh
1
20
Lesenswert?

29 Millionen

Damit wären wohl schon einige Länder in der EU alle Sorgen los!

 
Kommentare 1-26 von 47