Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Israel lockert LockdownHohe Infektionszahlen trotz massiver Impfkampagne

Israel hat am Sonntag trotz anhaltend hoher Infektionszahlen mit Lockerungen seines dritten Corona-Lockdowns begonnen. Trotz einer massiven Impfkampagne bleiben die Infektionsfälle auf hohem Niveau. Das Gesundheitssystem liegt nahe der Belastungsgrenze.

Mehr als zwei Millionen Menschen haben bereits zwei Dosen gegen das Virus erhalten
Mehr als zwei Millionen Menschen haben bereits zwei Dosen gegen das Virus erhalten © AP
 

Beschäftigte, die keinen Kontakt zu Kunden haben, dürfen an ihre Arbeitsplätze zurück. Besuche im privaten Kreis sind wieder erlaubt, ebenso wie Outdoor-Ausflüge und Übernachtungen von Kernfamilien in Ferienwohnungen. Kindergärten und Schulen werden von Dienstag an eingeschränkt wieder geöffnet. Der internationale Flughafen Ben Gurion bei Tel Aviv bleibt zu.

Das Neun-Millionen-Einwohner-Land hatte Ende Dezember einen Teil-Lockdown verhängt und vor einem Monat verschärft. Trotz einer massiven Impfkampagne bleiben die Infektionsfälle aber auf hohem Niveau. Auch die Zahl der Schwerkranken ist kaum gesunken. Das Gesundheitssystem liegt nahe der Belastungsgrenze. Mehr als zwei Millionen Menschen haben bereits zwei Dosen gegen das Virus erhalten. Die Regierung macht für die weiterhin hohen Infektionszahlen vor allem eine Mutation verantwortlich. Häufig wurden aber auch Lockdown-Regeln missachtet oder nicht durchgesetzt.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (27)
Kommentieren
dieRealität2019
2
3
Lesenswert?

Welche neunmalklugen Besserwisser aus dem Ausland möchte über unsere Lebens situationalen in der Pandemiezeit in Österreich sagen, was Sache ist? Wer?

Noch nichts begriffen? Weltweit unterscheiden sich oft extrem gravierend die Länder in ihren Gesellschaftsstrukturen und in den persönlichen gesundheitlichen wirtschaftlichen charakterlichen Verhaltensweisen. Und die Menschen in Österreich können langsam den dummen Schmäh einstellen immer bedeutungs- und wertlose Vergleiche mit anderen Ländern zu ziehen.
.
Würde ein Teil der Österreicher mehr die tatsächlich erforderlichen und immer prognostizierten Erfordernisse und Maßnahmen auch einhalten, was überhaupt nichts mit der Impfung zu tun hat, dann wären unser Infektionszahlen und die der Toten längst schon erheblich rückläufig und letztendlich würden weniger Menschen sterben.
.
Oder könnte damit ein Zusammenhang bestehen, warum es solche Arschlöcher in unserer Gesellschaft gibt, das die meisten Toten (über 50 %) in Alters- und Pflegeheimen zu verzeichnen sind? Allein 43 % waren in Heimen untergebracht.

dieRealität2019
2
6
Lesenswert?

wann werden die Menschen in Österreich begreifen und verstsehen? Wann?

Damit meine ich alle Menschen charakterlich und egal welcher gesellschaftspolitischen Stellung und Funktion, vom Arbeitslosen bis zum BP.
.
Wie wir täglich sehen können, sind real bezogen keine Vergleiche mit Österreich möglich. Wir müssen in unserem Land selbst auf die Lösung aller Probleme ausrichten egal aus welcher Richtung auch immer und mit dem schwachsinnigen täglichen Gequatsche aufhören. Wir selbst müssen in unserem Land initiativ werden, natürlich das schmerzt hin und wieder.
.
Wir sollten versuchen einmal gerade in dieser schweren Zeit den kurven fahrenden österreichischen Charakter zur Seite zu legen und auf unsere Mitbürger sachten, damit nicht täglich die Zahlen der Infektionen und in Kausalität die Zahlender Toten ansteigen.
.
Und es unterlassen immer in Mitleid zu verfallen, 1.128 Personen geben 1.128 Meinungen ab. Und alles sind im Endeffekt nicht tatsächlich zu gebrauchen und immer nur halbe Sachen. Und die Regierung sollte aufhören immer nur einen "weichen Weg" zu suchen um die Bürger nicht zu stark zu belasten.

blubl
7
7
Lesenswert?

Stanford Studie Lockdown

Entweder habe ich den Artikel übersehen, oder warum bringt die Kleine Zeitung keinen Artikel über die aktuelle Standford Studie zum Thema Lockdown?

KleineZeitung
0
1
Lesenswert?

Standford Studie

Unser Artikel "Simulation zeigt: "Lockdown light" bricht Infektionswelle nicht" ist für Österreich die aussagekräftigere Studie.
Der Epidemiologe Ioannidis behauptet in seiner Studie: Die harten Lockdown-Maßnahmen hätten nichts gebracht im Vergleich zu leichteren und auch freiwilligen Maßnahmen, wie sie etwa in Schweden oder Südkorea getroffen wurden. Allerdings kritisieren andere Wissenschaftler, dass bereits diese Voraussetzungen, die Ioannidis und seine Kollegen hier formulierten, hinterfragt werden können: ob etwa in Südkorea wirklich nur nach Ioannidis-Definiton leichtere Maßnahmen getroffen worden seien. Zudem untersucht die Studie nur die erste Welle und ist somit schon wieder veraltet.
Liebe Grüße aus der Redaktion

blubl
0
2
Lesenswert?

🤔

Interessant, dass es rote Daumen für eine legitime Frage gibt!

romagnolo
6
5
Lesenswert?

Genau, wo ist dieser Bericht?

Er passt halt leider nicht ins Schema.

erstdenkendannsprechen
4
39
Lesenswert?

den israel-lockdown muss man auch differenzierter betrachten:

weite kreise der gesellschaft halten sich zwar (gezwungenermaßen) an die vorgaben bezüglich einkaufen, arbeitsplatz, schule. ansonsten sind weite teile der bevölkerung (orthodoxie) nicht gewillt, einschränkungen hinzunehmen.

dude
11
52
Lesenswert?

Nicht nur in Israel!

Genau diesen Eindruck hatte ich auch während des gesamten "Lockdowns" ab Weihnachten bei uns! Genau so viele wie über den "harten Lockdown" schimpfen, genau so viele halten ihn in keinster Weise ein!

PinkPanther
26
25
Lesenswert?

Ach so...?

Aha. Wenn in einem Lockdown die Vorgaben nicht eingehalten werden und das Risiko konstant hoch bleibt, dann wird der Lockdown gelockert. Ach so, SO funktioniert das! *kopfschüttel*

checker43
7
28
Lesenswert?

Die

Neuinfektionen sanken durch den Lockdown von 10.000 auf 5.000 pro Tag. Die "Lockerungen" entsprechen dem, was wir als harten Lockdown bezeichnen.

CloneOne
9
36
Lesenswert?

Was man nicht vergessen darf:

die Israelis sind sehr gläubige Menschen. Ja Israel ist im Lockdown aber nur wirtschaftlich-alle treffen sich meist ungeschützt zum Beten. Vor gut 1 Woche haben 100000e bei der Beisetzung eines Rabbis dabei sein müssen-hier das Ergebnis.

griesbocha
36
42
Lesenswert?

Wenn 70% der Israelis durchgeimpft sind und die Zahlen nicht sinken,

sollte man sich Gedanken machen. Oder verwenden die AstraZeneca?
Dann braucht man sich wohl auch nicht zu wundern...

checker43
7
27
Lesenswert?

Die

Zahlen sinken in Israel. Anfang Jänner 10.000 Neuinfektionen, jetzt 5.000 pro Tag. Auch die täglichen Todeszahlen sinken,.

feringo
5
8
Lesenswert?

@checker43 : Die Zahlen ...

Die KLEINE schreibt hier aber, dass die Todesraten nicht sinken. Und nur an denen kann als erstes erkannt werden, ob die Impfung wirkt. Was stimmt jetzt, checker43?

checker43
1
6
Lesenswert?

@feringo

Wo steht im Artikel, dass die Todeszahlen nicht gesunken wären?

feringo
3
1
Lesenswert?

@checker43 : Wo steht ...

Es steht (3.Abs.,Zl.5,6): "Auch die Zahl der Schwerkranken ist kaum gesunken. " Da habe ich das bei den Todesfällen ebenso angenommen.
Ich meine halt, dass beim jetzigen Stand der Impfung eine Wirksamkeit zu aller erst am Rückgang der Todesraten und schweren Erkrankungen erkennbar sein müsste. Infektionszahlen sagen diesbezügl. noch nichts aus. Ich nehme dabei an, dass auch in Israel zuerst die Gefährdetsten geimpft wurden.

checker43
1
0
Lesenswert?

@feringo

"Es steht (3.Abs.,Zl.5,6): "Auch die Zahl der Schwerkranken ist kaum gesunken. " Da habe ich das bei den Todesfällen ebenso angenommen.
Ich meine halt, dass beim jetzigen Stand der Impfung eine Wirksamkeit zu aller erst am Rückgang der Todesraten und schweren Erkrankungen erkennbar sein müsste."

Die Todeszahlen gehen auch zurück. Die Zahl der Schwerkranken wird nicht schlagartig sinken, denen häkfe auch eine Impfung nichts mehr und wenn nicht Geimpfte (immer noch viele Millionen) erkranken, kommen die nach. Wirksam kann die Impfung nur bei denen sein, die sie haben. Wenn sich in der noch ungeimpften Population der Virus stark ausbreitet, wird man dort nichts von einem Rückgang merken können.

Rest wie von erstdenkendannsprechen ausgeführt. Manche Leute haben komplett komische Ewartungen an die Impfung auf falsche Gruppen und zum falschen Zeitpunkt.

feringo
0
0
Lesenswert?

@checker43 : "es steht ...

Danke für die Infohinweise. Der Artikel zeigt meine Erwartungen. An den Rückgängen der Spitalsaufenthalte und Todesraten kann die Vaccine-Wirkung erkannt werden. Klar gehen die Raten nicht blitzartig zurück, aber langsam, weil nicht mehr so viele Erkrankte nach kommen.

erstdenkendannsprechen
0
0
Lesenswert?

@feringo: die todeszahlen gehen diese woche im schnitt

deutlich zurück. der höhepunkt an neuinfektionen war so um den 14. jänner in israel (mit nicht ganz 10.000 am tag), und dass dann die anzahl der toten / schwerkranken ungefähr mit 14 tagen verzögerung ansteigt, ist ja eh bekannt.
jetzt beginnen die todeszahlen zu sinken (wie gesagt, die letzte woche im wochenschnitt). täglich so an die 40 tote in isreal jetzt.
was man weiß (studien) in israel: unter den zuerst geimpften (generation 60 plus) gibt es keine große infektionstätigkeit mehr - im vergleich zur ungeimpften gruppe gleichen alters.
nature.com: Close to 90% of people aged 60 and older in the country have received their first dose of Pfizer’s 2-dose vaccine so far. Now, data collected by Israel’s Ministry of Health show that there was a 41% drop in confirmed COVID-19 infections in that age group, and a 31% drop in hospitalizations from mid-January to early February. In comparison, for people aged 59 and younger — of which just more than 30% have been vaccinated — cases dropped by only 12% and hospitalizations by 5% over the same time. The figures are based on analysis of roughly a quarter of a million COVID-19 infections.

feringo
0
0
Lesenswert?

@ erstdenkendannsprechen : die todeszahlen ...

Danke für die Infohinweise! Und siehe Antwort an checker43.

aToluna
0
0
Lesenswert?

Wirksamkeit

Aber nur mit der zweiten Impfung gibt es einen Wirkungsgrad von 95 %. Und da haben noch wenige eine zweite Impfung erhalten. Daher haben sich bereits geimpfte (erstimpfung) trotzdem mit dem Virus angesteckt. Fas gleiche gilt übrigens auch für Großbritanien, wo zwar schon viele geimpft sind, aber nur einmal, auch da deswegen die hohen Infektionszahlen.

bam313
108
37
Lesenswert?

Und was lernen wir daraus?

1. Lockdowns sind sinnlos.
2. Die Impfungen sind für die Fische.

hfg
18
22
Lesenswert?

Was lernen wir daraus

Für die vielen Dummköpfe und Ignoranten funktioniert nur 100 %ige technische Überwachung und drastische Strafen bei Übertretungen und Verstößen. Ansonsten endet die Pandemie und die Einschränkungen niemals.
Irgendwann werden auch unsere Politiker begreifen, das nur eine temporäre Vorgangsweise wie in asiatischen Staaten mit totaler Überwachung schlussendlich Freiheit und Normalität ermöglicht.

Carlo62
24
72
Lesenswert?

Was ich daraus lerne:

1) Zu viele Menschen halten sich nicht an die Regeln. 2) Die Durchimpfungsrate muß mindestens 70-80% betragen.

ichsags
20
73
Lesenswert?

@bam313...

... kaum zu glauben, aber noch dümmer geht wirklich immer!!

bam313
56
26
Lesenswert?

Achso?

Ein Blick nach Serbien zeigt es doch ganz klar und beweist es auch:
Dort sieht es genauso wie in Israel aus, nur dass sie dort schon längst die Lockdowns abgeschafft haben.
Alles offen!

 
Kommentare 1-26 von 27