Nach Skilehrercluster im Pongau Skilehrerkurse in Salzburg werden bis auf Weiteres abgesagt

Auch im Bundesland Salzburg ist nun ein Skilehrer-Kurs vom Coronavirus erwischt worden. Nun werden Konsequenzen gezogen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Da unter den positiv Getesteten auch zwei Briten sind, wertden Proben zur Sequenzierung zur AGES nach Wien eingeschick © topshots - Fotolia
 

Die am Donnerstag bekannt gewordenen 29 Corona-Fälle bei einem Skilehrerkurs in Flachau (Pongau) haben hohe Wellen geschlagen. Skilehrerkurse in Salzburg werden bis auf Weiteres abgesagt. "Landeshauptmann Wilfried Haslauer hat mit dem Salzburger Skilehrerverband einen Konsens erreicht, dass geplante Kurse vorerst abgesagt werden", sagte ein Sprecher des ÖVP-Politikers am Freitag auf APA-Anfrage. Zwei derzeit laufende Kurse in Obertauern und Maria Alm werden abgebrochen. Am 24. Jänner wird ein Corona- Massentest in Flachau durchgeführt.

Da es sich bei Skilehrerkursen um eine Berufsausbildung handelt, dürfen diese auch im Corona-Lockdown stattfinden. Geregelt ist das im Bundesgesetz, zuständig ist das Gesundheitsministerium. Dennoch habe das Land Salzburg jetzt in einem Konsens mit dem Salzburger Berufsski- und Snowboardlehrer Verband (SBSSV) die Vorsorge getroffen, dass unter den derzeitigen Rahmenbedingungen vorerst keine Skilehrerkurse mehr stattfinden. "Unsere Experten prüfen gerade, ob es gesetzliche Möglichkeiten für das Land Salzburg gibt", sagte Haslauers Sprecher.

Sichtweise der Bevölkerung

Um aber schon jetzt rasch reagieren zu können und weitere Cluster zu vermeiden, habe Haslauer in Gesprächen mit den Verantwortlichen des Skilehrerverbandes die Absage der Kurse, auch der derzeit laufenden Kurse, in Salzburg erwirken können. Es bestehe jetzt die verständliche Sichtweise, dass es für die Bevölkerung schwer einzusehen ist, wenn in einem Lockdown, in dem quasi nichts erlaubt ist, Skilehrerkurse stattfinden, hieß es aus dem Büro des Landeshauptmannes.

Am Donnerstag wurden bei bisher 29 von insgesamt 172 Personen des Lehrgangs - es handelt sich um Teilnehmer, Ausbildner und Personal - ein positiver Antigen-Schnelltest genommen. Da unter den positiv Getesteten auch zwei Briten sind, wurden Proben zur Sequenzierung zur AGES nach Wien eingeschickt. Die Betroffenen zeigten teils milde Symptome und befinden sich in Quarantäne. Auch die anderen Kursteilnehmer, Ausbildner und das Personal wurden vorsorglich isoliert.

Am Donnerstagnachmittag wurden bei allen 172 betroffenen Personen PCR-Tests durchgeführt. Das Contact-Tracing durch die Behörden sei im Gang, hieß es. Die Ergebnisse der behördlich angeordneten PCR-Tests werden frühestens am Freitagnachmittag erwartet.

Massentests in Flachau

Wegen der Corona-Fälle bei dem Skilehrerkurs wird am kommenden Sonntag von 8.00 bis 18.00 Uhr im Covid-Testzentrum Ordination Dr. Harald Breitfuß in Flachau ein Massentest durchgeführt. Die Gemeinde und das Land Salzburg laden alle Personen, die sich derzeit im Gemeindegebiet aufhalten, zum Antigen-Schnelltest ein, informierte das Land Salzburg am Freitag in einer Aussendung. Damit soll das Infektionsgeschehen in der Gemeinde möglichst gut eingegrenzt werden.

"Jetzt ist es wichtig, rasch Gewissheit über den Covid-Status in Flachau zu bekommen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger aktiv teilzunehmen", appellierte der Landeshauptmann an die Bevölkerung. Die Tests sind freiwillig und kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (9)
Kirby
0
2
Lesenswert?

Diese ganzen ausländischen Skilehreranwärter kommen also ungetestet in unser Land,

weil ebenfalls ausländische Gäste (warum dürfen die kommen??) unbedingt Skilehrer haben wollen, die die eigenen Sprache sprechen. Ich weiß nicht, wie es euch ergeht, aber mein Leben land musste ich selbst zusehen, wie ich mich im Ausland verständige und konnte niemals auch nur eine Forderung stellen, dass - wo auch immer - österreichisch mit mir gesprochen wird. Schon gar nicht, wenn ich in diesem Land leben und arbeiten wollte. Diese ganze Toleranz gegenüber anderen Landsleuten ist nur mehr ein Witz und eine Einladung für den Rest der Welt, in unserem Land zu fordern, mit der Rass...Keule um sich zu schmeissen, uns abzuzocken und Unmengen an Kosten zu verursachen. Adi H ist lange her. Es wird Zeit, dass man aufhört, von uns zu verlangen, dass wir Buße tun für die Taten von Menschen, die meist nicht mehr am Leben sind und für die wir nicht verantwortlich waren.

blackpanther
0
3
Lesenswert?

Wie sind die ausländischen Schilehrer

nach Österreich gekommen? Was ist mit der Quarantänepflicht bei Einreise? Gilt die für den ach so wichtigen Beruf des Schilehrers nicht? Ich hoffe zumindest jetzt wird die Quarantäne aller peinlich genau kontrolliert.

c31af91295d0d1663eeeb99aa1d4a20e
1
8
Lesenswert?

na ja..

Es gibt wirklich viel zu viel vebotene "Hintertürln"
Frechheit.
Allein wenn man immer wieder beobachten kann, dass sich Touristen
aus dem umliegenden Ausland( nicht Tagestouristen), in unseren Orten
bewegen, müssen die Hintertürl schon sichtbar vorne geöffnet sein!

Da ist noch immer gscheiter, sie impfen den Bürgermeister !

Kirby
0
2
Lesenswert?

Noch gscheiter wäre es,

wenn sich endlich ALLE an bestehende Regeln halten. Aber diese zu brechen scheint in Österreich schon ein Kavaliersdelikt zu sein. Und a Stamperl drauf, hö hö hö

55plus
1
5
Lesenswert?

"Sie zeigen teils milde Symptome"

schön das auch wirklich konkret zu lesen. In 1-2 Wochen nach ihrer Quarantäne findet man die jetzt "Erkrankten" wahrscheinlich dann zum ersten mal auf einer der vielen
"Erkältungsviren gabs schon immer und wirds immer geben" Demonstration.

ezigoal
1
29
Lesenswert?

wie naiv(dumm) kann man sein....

in Zeiten wie diesen Skilehrer Kurse anzubieten??? Und das auch noch über die Grenzen hinaus???
Also viel blöder kann man sich wirklich nicht mehr anstellen....
Alles wird verboten und zugesperrt aber eine Welt ohne ausgebildete Skilehrer 2020/2021 ist ja nicht vorstellbar.... ironie-off

GanzObjektivGesehen
0
13
Lesenswert?

In einem ORF Artikel kann man von der Rechtfertigung als "Dienstausbildung" lesen.

Und wieder ist das Ministerium "verantwortlich". Wenn das stimmt, dann sind ja alle Beteiligten zum Glück "verantwortungslos".

Die Frage ist in Österreich scheint im Moment zu lauten "Wie nutze ich etwas aus ?".
Aber bitte beachten: Es gibt keinen richtigen Weg etwas falsches zu tun.

GanzObjektivGesehen
0
22
Lesenswert?

SBSSV, FSB, NSA.....

Jetzt kennt man alle Drei. Die Erklärung der Verantwortlichen (die jungen Menschen wollen ja nur...) ist genau so verzweifelt wie peinlich. Die Kurse finden laut Informationen auf der Homepage dieser Organisation weiterhin statt.

„Keine weiteren Fragen, euer Ehren.“ Außer der, wo die ganzen Kursteilnehmer nächtigen.....

GanzObjektivGesehen
0
11
Lesenswert?

Ich ziehe meine Frage zurück.

Die Namen der Hotels findet sich auf der Homepage des Organisators.