Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FFP2 und Home OfficeDeutschland: Zeichen auf Lockdown bis 15. Februar

In Deutschland soll in einem verlängerten Lockdown auch die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken im Nahverkehr und in Geschäften kommen. Außerdem sollen die Regeln für Home-Office verschärft werden.

© (c) APA/dpa/Sebastian Gollnow
 

Deutschland strebt eine Verlängerung des Lockdowns bis zum 15. Februar an. Dies geht aus einer Beschlussvorlage für die Beratungen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Regierungschefs der Länder am Dienstagnachmittag hervor.

Bis zu diesem Termin solle eine Arbeitsgruppe "ein Konzept für eine sichere und gerechte Öffnungsstrategie erarbeiten, welche auch die notwendigen Voraussetzungen schafft, ein erneutes Ansteigen der Zahlen zu vermeiden".

Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters ist die Verlängerung unumstritten. "Es gilt als wahrscheinlich, dass wir uns auf eine Verlängerung zum zwei Wochen einigen werden", sagte ein Teilnehmer. Der bisherige Lockdown gilt bis zum 31. Jänner.

In Deutschland soll auch die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken im Nahverkehr und in Geschäften kommen. Außerdem sollen die Regeln für Home-Office verschärft werden, berichtete die AFP, der die Beschlussvorlage vorlag.

In Österreich wurde erst am Wochenende die Verlängerung des Lockdowns bis inklusive 7. Februar bekanntgegeben. Auch da kommt die FFP2-Tragepflicht. Diese Masken sind ab kommendem Montag, dem 25. Februar, in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln verpflichtend.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren