Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FaktencheckImpf-Tote in Norwegen: Was ist da dran?

Es gibt - insbesondere bei sehr alten und kranken Menschen - auch bei der Covid-Impfung Nebenwirkungen bzw. Menschen, die nach der Impfung sterben. Die norwegische Arzneimittelbehörde sieht jedoch keinen Anlass, von ihrer Impf-Empfehlung generell abzurücken.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Impf-Patientin in Italien: In der Regel vertragen den Covid-Impfstoff auch Ältere sehr gut
Impf-Patientin in Italien: In der Regel vertragen den Covid-Impfstoff auch Ältere sehr gut © AP
 

Alte Menschen in Norwegen seien an der Corona-Impfung gestorben - diese Meldung schreckte in den vergangenen Tagen auf. Ist die Impfung doch weniger verträglich als gedacht?

Rund 25.000 Menschen wurden in Norwegen bis zu dieser Meldung mit dem mRNA-Impfstoff von Pfizer/BioNTech geimpft. Die norwegische Arzneimittelbehörde hält in ihrem Bericht vom 14. Jänner dieses Jahres fest, dass 23 Patienten nach ihrer Impfung starben.

Alle Berichte über Todesfälle nach der Impfung werden sorgfältig auf die Ursache hin geprüft. Die Gesundheitsbehörde stufe die Zahl der Vorfälle bislang als „nicht alarmierend“ und „im Rahmen der Erwartungen“ ein, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ).

Es gebe Hinweise darauf, dass an und für sich nicht problematische Nebenwirkungen wie Fieber und Übelkeit bei einigen gebrechlichen Patienten zum Tod geführt haben könnten, sagte der Chefarzt der norwegischen Arzneimittelbehörde. Bei sehr alten und sehr kranken Menschen wird Ärzten daher zu besonderer Vorsicht geraten.

In der aktuellen Impfempfehlung an die Ärzte heißt es laut der deutschen Tageszeitung "taz": „Für die überwiegende Mehrheit der älteren Menschen, die mit Gebrechlichkeit leben, werden alle Nebenwirkungen des Impfstoffs durch ein geringeres Risiko einer schweren Erkrankung an Covid-19 mehr als ausgeglichen. Für diejenigen mit der schwersten Gebrechlichkeit können jedoch selbst relativ milde Nebenwirkungen des Impfstoffs schwerwiegende Folgen haben. Für diejenigen, die eine sehr kurze Restlebensdauer haben, kann der Nutzen des Impfstoffs marginal oder irrelevant sein. Daher wird für sehr gebrechliche Patienten und unheilbar kranke Patienten ein sorgfältiges Abwägen von Nutzen und Nachteil der Impfung empfohlen.“


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (40)
Kommentieren
hermannsteinacher
1
1
Lesenswert?

Tote

haben ohnedies kein Risiko an einer scheren Erkrankung.

Miraculix11
9
36
Lesenswert?

"Faktencheck" ohne Fakten

Das muß man als Journalist einmal zusammenbringen: Den verwendeten Impfstoff nicht zu nennen!

KleineZeitung
2
11
Lesenswert?

Welcher Impfstoff?

Lieber Miraculix11,
danke für ihren Hinweis, wir haben ihre Kritik aufgegriffen und den Beitrag vertiefend ergänzt.
Mit lieben Grüßen

Expat
52
110
Lesenswert?

Es wurde ja auch kein einziger Impfstoff

bei der am meisten gefährdeten Gruppe, Menschen über 65 Jahren getestet.
Dafür wischt man das Problem einfach mit den Worten: "Es waren sehr alte und kranken Menschen" vom Tisch.
Wenn jedoch 95 jährige mit Vorerkrankungen sterben die in den letzten 4 Wochen positiv getestet wurden werden daraus sofort Coronatote gemacht, egal was auch die tatsächliche Todesursache war.
Messen mit zweierlei Maß nennt man so etwas, oder einfach nur "hohe Politik"

X22
2
18
Lesenswert?

Das Durchschnittsalter betrug 52 Jahre und 42% der Teilnehmer waren älter als 55 Jahre Jahre alt

Dann erklärens mal, wie Pfizer in ihren veröffentlichen Daten, diesen Altersdurchnschnitt zusammenbrachte, bei einer Testmenge von 43.548 Personen ab 16 Jahren (152 Standorten weltweit).

Flogerl
16
12
Lesenswert?

Schwachsinn !

Sie sind ja mittlerweile bekannt dafür, hier Falsches zu verbreiten, so auch dieses Mal. Aber warum machen Sie das ? Was gibt es Ihnen ? Und noch besorgniserregend ist, dass so viele Menschen diesen Mist glauben. Wie es scheint ist es heute moderner, unreflektierten Quatsch zu verbreiten, als sich richtig zu informieren ?!

Oreidon
17
23
Lesenswert?

Blödsinn

Woher haben sie diese Falschinformation von wegen keine über 65.......

MasterLex
18
31
Lesenswert?

Das stimmt so nicht...

Der Pfizer Impfstoff hatte sogar einen recht hohen Anteil an älteren Menschen innerhalb der Studie. 55 % der Probanden waren zwischen 60 und 85 Jahre alt.

blubl
9
23
Lesenswert?

@Masterlex

Lesen Sie zuerst die Studie, bevor sie Unwahrheiten verbreiten!!!!

tubaman58
90
56
Lesenswert?

Zum Nachdenken!

Also hat Kickl mit den Versuchskaninchen leider doch nicht ganz unrecht.

Expat
72
21
Lesenswert?

So ist es tubamann

aber der Kickl ist ja so phöööse, ....... das sieht man an den roten Daumen. 😉

Avro
65
57
Lesenswert?

Interessante Quote

Also stirb grob gerechnet einer von 1000 nach einer Impfung...
Sollte zum nachdenken anregen, aber schnell weil die KLZ ist heute wieder im lösch und Zensur Modus.

Expat
17
27
Lesenswert?

@Avro: So schnell wie heute gelöscht wird

kann gar keine Diskussion aufkommen.
Traurig was da abgeht.

Ba.Ge.
7
28
Lesenswert?

Interessant.

Weltweit gesehen sterben circa 2 von 100 Infizierten (~100 000 000 cases / ~ 2 000 000 deaths [worldometer, -).
Die Impfung scheint durchaus eine Lösung zu sein 🤔

DannyHanny
27
33
Lesenswert?

Avro!

Sie verbreiten schon wieder Unwahrheiten! Nirgends ist derartiges nachzulesen!

Avro
21
40
Lesenswert?

Einfache Mathematik

Was verstehen sie nicht ?
25000 wurden geimpft, davon sind 23 gestorben. Also 0,92 Tote pro 1000 Impfungen.

feringo
23
18
Lesenswert?

@Avro : Keine Mathematik, weder einfache noch komplizierte.

Rechnen ist zu wenig. Das kann auch ein PC. Mathematik erfordert die Berücksichtigung ALLER Daten und ein kluges Überlegen beim Ansetzen der Rechnung.
Sie haben die Sterbewahrscheinlichkeit nicht berücksichtigt.

45b7f4c094a1f0cc4c5d7996f0fd980
9
19
Lesenswert?

@feringo, und wie berechnet man die Sterbewahrscheinlichkeit?

Wenn du hier belehrend auftrittst und erklärst, dass Mathematik die Berücksichtigung aller Daten erfordert und @Avro die Sterbewahrscheinlichkeit nicht berücksichtigte, dann musst du ja wissen wovon du schreibst. Daher erkläre mir und allen anderen Usern, die das womöglich interessiert, wie man das berechnet. Aber bitte nicht mit irgendwelchen Floskeln, sondern rechne einmal vor. Ich bin zwar kein Mathematiker, doch ich behaupte, dass du keine Ahnung hast wovon du hier schreibst, da man eine globale Sterbewahrscheinlichkeit nicht berechnen kann. Dazu wären die Daten zu komplex und nicht zu eruieren. Man kann die Stbw. von Krebspatienten berechnen, wenn man genaue Krankheitsdaten der Patienten hat, die ja im Zuge einer Behandlung gespeichert werden doch, wenn du 25.000 Geimpfte hast, müsste man von allen Geimpften die Krankengeschichten wissen, diese der Krankengeschichte der Verstorbenen gegenüber stellen usw. Das wäre, aus meiner Sicht, unmöglich, aber ich lasse mich gerne belehren. Ich bin kein Mathematiker, du anscheinend schon, daher ersuche ich, um Aufklärung.

DannyHanny
17
26
Lesenswert?

Avro!

Sie implizieren mit Ihrer getätigten Aussage,dass einer von 1000 bei einer Impfung stirbt und beziehen sich nicht auf die Vorfälle in Norwegen!
Und das ist nachweislich unwahr!!

rouge
33
25
Lesenswert?

Hoffentlich

wird dein dümmlicher Kommentar gelöscht.

ralfg
18
59
Lesenswert?

.

Bei der Generation 80 + ist es so das jedes Monat einer von 120 Menschen sterben. Also einer von 500 80+ Jährigen stirbt jede Woche. Wenn du 5000 80+ Jährige impfst werden in dieser Woche 10 80+ Jährige sterben egal ob Impfung oder Corona. (mit wütenden Corona sind es deutlich über 10)
Also impfst du z.B. 5000 80+ Jährige sterben in dieser Woche 10 von ihnen ohnehin natürlich. Inwiefern das überhaupt mit einer Impfung zusammenhängt ist kaum bzw. gar nicht nachvollziehbar.

edi99
23
29
Lesenswert?

Soll dieses Rechenbeispiel jetzt eine Ermutigung sein?

Wenn der zeitliche Zusammenhang zwischen Impfung und Tod so klar ist, wird uns das zu denken geben - auch den Jüngeren!

Nachdem die brandneuen mrna-Impfstoffe erst seit kurzem am Markt sind, die direkten Impfreaktionen bei 80% aller geimpften auftreten sollen angeblich verbreitet sein, fragt man sich so einiges ...

Miraculix11
0
16
Lesenswert?

@edi99

Der zeitliche Zusammenhang zwischen NICHTimpfen und Tod ist noch viel klarer. Das sollte Dir zu denken geben. Sehr alte Leute sterben leider und oft an Krankheiten die bei jungen Leuten grad mal einen Schnupfen auslösen. Das war schon immer so, dazu braucht es nicht Corona.

ralfg
8
20
Lesenswert?

,

es wurden laut artikel 25.000 geimpft. Davon sterben innerhalb einer Woche ohne Pandemie und ohne impfen 50 Personen.
Würden diese 25.000 mit corona infizieren sterben daran etwa 2500-6000 Personen ungeachtet dass viele der überlebende Höllenqualen durchmachen mussten. Langfristig ist ohne Impfung unvermeidbar das sich fast alle infizieren.

Miraculix11
4
9
Lesenswert?

@ralfg

Da ist ein klarer Denkfehler drin.
Würden diese 25000 mit Corona infizieren....das tun die aber nicht. Nur wenige % der Gesamtbevölkerung infiziert sich. Es ist also abzuwägen ob mit oder ohne Impfung das Risiko größer ist. Und noch einen anderen Aspekt sollte man berücksichtigen. Ohne Impfung werden alte Leute im Altersheim quasi im eigenen Zimmer isoliert, wenig bis keine Besuche, Essen allein im Zimmer, keine Geselligkeit im Heim mehr. Ja, so weggesperrt kann mal das Sterberisiko verringern - aber ist das für denjenigen erstrebenswert?

Lodengrün
14
16
Lesenswert?

Eine @ralfg

schale, rein mathematische Rechtfertigung. Zusehen wie ganze Pflegeheime „verseucht“ sind? Ist das die Lösung?

 
Kommentare 1-26 von 40