Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mutiertes VirusNeue Corona-Variante nun auch in Spanien und Schweden

Vier Infizierte waren zuvor aus Großbritannien eingereist. Patientin in Schweden war erst nach Einreise erkrankt.

© peterschreiber.media - stock.ado
 

Die in Großbritannien entdeckte Coronavirus-Variante ist nun auch in Spanien nachgewiesen worden. In Madrid sei die Mutation bei vier Menschen festgestellt worden, sagte der stellvertretende Gesundheitsminister der Hauptstadtregion, Antonio Zapatero, bei einer Pressekonferenz am Samstag. Alle vier Infizierten seien kürzlich aus dem Vereinigten Königreich eingereist.

Keiner der vier Infizierten habe schwere Symptome, sagte Zapatero. "Wir wissen, dass diese Variante leichter übertragbar ist, aber sie führt nicht zu schwereren Erkrankungen." Es gebe keinen Grund zur Besorgnis. Bei drei weiteren Verdachtsfällen stünden die Testergebnisse noch aus.

Die britische Regierung hatte am vergangenen Wochenende darüber berichtet, dass sich in Teilen Englands eine Variante von SARS-CoV-2 ausgebreitet habe, die deutlich ansteckender sein könnte als die Ursprungsvariante. Dies hatte weltweit Besorgnis ausgelöst. Mehr als 50 Staaten verhängten Einreisestopps gegen Großbritannien. Spanien erlaubt seit Dienstag nur noch den eigenen Landsleuten sowie Menschen mit Wohnsitz in Spanien die Einreise aus Großbritannien.

Erster Fall in Schweden

Die in Großbritannien entdeckte neue Variante des Coronavirus ist in Schweden aufgetaucht. Nach Angaben der schwedischen Gesundheitsbehörden wurde eine Person positiv darauf getestet, die bei der Einreise erkrankte. Die Person sei aus Großbritannien eingereist und befinde sich nun in Quarantäne. Weitere Fälle der neuen Virus-Variante seien bisher nicht festgestellt worden

Am Donnerstag war ein erster Fall der Virus-Mutation in Deutschland entdeckt worden. In der Nacht auf Samstag meldeten auch die französischen Behörden einen ersten Infektionsfall mit der Coronavirus-Variante.

Experten gehen davon aus, dass der inzwischen EU-weit zugelassene Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer auch gegen die neue Virus-Variante wirksam ist. Am Samstag trafen vielerorts in der EU die ersten Dosen des Impfstoffs ein. In Spanien wurde die erste Lieferung in Guadalajara entgegengenommen, wie das Gesundheitsministerium mitteilte. Von dort sollen die Dosen in die 17 autonomen Regionen verteilt werden. Die EU-weite Impfkampagne startet am Sonntag.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (4)
Kommentieren
tomtitan
2
6
Lesenswert?

Die Mutanten sind auch schon Österreich!

Manche davon leugnen Corona, andere vergleichen es mit der Grippe... ;o))

Trotzdem xund bleiben!

bam313
24
17
Lesenswert?

Ich betrachte diese Mutation als riesige Chance für uns.

Zwar ist dieser Virenstamm wesentlich einfacher zu übertragen, jedoch verursacht er bis jetzt keine schweren Krankheitsverläufe.
Das heißt dass uns dieser Stamm resistenter machen könnte.
Vielleicht benötigen wir die Impfungen gar nicht mehr, wenn wir uns mit jenem bewusst anstecken.
Das ist doch ein Lichtblick und keine Horrormeldung.
Aber die Medien müssen dies natürlich sofort ausschlachten und aufplustern, denn was sollten sie denn sonst schreiben.
Das gesamte Kartenhaus könnte doch einstürzen und das wird von der politischen Message-Control nicht gestattet.

Klgfter
7
14
Lesenswert?

aha ....

schon wieda deine tabletten nicht genommen bambam ?

herwag
3
3
Lesenswert?

!!!

anstelle tabletten wahrscheinlich rum und gras :-)))