Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusMutation: Warum die Experten Penninger und Drosten besorgt sind

Forscher Penninger erklärt, welche Mutationen in der neuen Virusvariante Sorgen bereiten. Virologe Christian Drosten sagt: "Das sieht leider nicht gut aus".

CORONA: ST. POeLTEN -  BEGINN DER MASSENTESTS FUeR DIE BEVOeLKERUNG
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Eine neue Variante des Coronavirus, die erstmals in Großbritannien aufgetreten ist, sorgt global für Sorge: Gegenüber der Kleinen Zeitung erklärt Top-Forscher Josef Penninger, welche der insgesamt 17 Mutationen, die in dieser einen Virusvariante auftauchen, ihm Sorgen bereiten und was diese für Reinfektionen bedeuten könnten.

Kommentare (48)
Kommentieren
Alfa166
22
6
Lesenswert?

Für mich stellt sich die Frage, ob ein direkter Zusammenhang mit Impfung besteht

Großbritannien hat ja bekanntlich vor dem Auftreten dieser Mutation schon mit den Impfungen gegen Covid begonnen....

allo
0
19
Lesenswert?

.

diese Mutationen sind bereits vor mehreren Wochen aufgetreten

Mein Graz
0
15
Lesenswert?

@Alfa166

Unwahrscheinlich, denn das Virus trat m.W. bereits vor mehreren Wochen auf, bevor die Impfungen begannen.

Auch wird eine "Antwort" eines Virus, dessen Mutation bekanntlich verhältnismäßig langsam ist, wohl etwas länger auf sich warten lassen.

Wambacher
19
7
Lesenswert?

Mutation zum Impfstart...

Die besorgniserregende Mutation tritt genau zu der Zeit auf, in der die Impfung zugelassen wurde. Ich frage mich, ob das Zufall ist oder die Impfbereitschaft in der Bevölkerung durch eine Horrormeldung erhöht werden soll?

GanzObjektivGesehen
0
3
Lesenswert?

Eine Meldung, keine Horrormeldung.

Woher sollten die Briten auch wissen, wann wir in Österreich zu impfen beginnen?
Oder ist das nur ein Teil der weltweiten Verschwörung um alle Völker dieser Erden zu unterjochen?

Mein Graz
5
10
Lesenswert?

@Wambacher

Deine durchwegs in suggestiver Form gestellten Fragen bringen mich zum Nachdenken, was du damit bezweckst.
Letztens hast du gefragt "Wo ist die Pandemie?", fragst kritisch nach "Impfwerbung durch Medien und Politik".
Auch heute fragst du sehr provokant.

Stellt man sich dir dann in den Weg wirst du aggressiv. Will man diskutieren erhält man keine Antwort.

Für mich ein Zeichen, dass du nicht bereit bist, eine andere als deine eigene Meinung, auch wenn sie in Frageform präsentiert wird, zu akzeptieren.

Wambacher
6
2
Lesenswert?

aggressiv

woran machst du fest, dass ich aggressiv bin/werde? Vielleicht eine Unterstellung?
Ich werfe eine Frage in die Runde, die mich beschäftigt. Eine Diskussion darüber scheint nicht möglich zu sein, weil mit einem ganz einfachen Mittel alles abgewürgt mit: Verschwörungstherorie! Auf diesem Niveau diskutiere ich nicht. Tut mir leid!

Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@Wambacher

Du versuchst, deine Aggressivität zu verbergen, in dem du deine Feststellungen in Fragen verpackst.

Eine Diskussion mit dir erscheint mir unmöglich, da du auf Fakten, die ich aufzähle, gar nicht mehr antwortest.
Dann behauptest du natürlich, dass du "auf diesem Niveau" nicht diskutierst, obwohl nur Tatsachen auf den Tisch gelegt werden.

Und dann schreibst du noch scheinheilig dazu "Tut mir leid!" obwohl für mich klar ersichtlich ist, dass es dir nicht leid tut, sondern du nur nicht gewillt bist, in eine ernsthafte Diskussion einzutreten.

DannyHanny
6
13
Lesenswert?

Verschwörungstheorie!

Und die Engländer spielen da mit.....wahrscheinlich als Gegenleistung für einen Brexit Deal????
Man kann überall Verschwörung und Betrug wittern....man muss aber nicht!
Kommt auf das eigene Weltbild an.....Ihres scheint a bisserle düster zu sein?

Don Papa
2
9
Lesenswert?

@dannyhanny

Bin bestimmt kein Verschwörungstheoretiker aber diese Mutation ist bereits seit !September! bekannt. Schon seltsam dass diese Meldung erst jetzt bei uns so richtig auftaucht. Wenn wir die Zeitung lesen, wissen wir leider nicht, was wahr ist, sondern nur was in der Zeitung steht. Wir werden durch unsere Medien schon sehr beeinflusst und es ist sehr schwer, einigermaßen das Richtige auszufiltern. Ich werde mich aber bestimmt trotzdem zeitnah wenn es möglich ist, impfen lassen.

Mein Graz
3
4
Lesenswert?

@Don Papa

Da solltest du die britische Regierung fragen, aus welchem Grund sie mit ihrem Wissen so lange hinter dem Berg gehalten hat.

Wambacher
8
6
Lesenswert?

seltsame Betrachtung...

und Bewertungen meiner Person, die bei Ihnen durch eine einfache Frage ausgelöst wird? Frage ist nicht gleich Verschwörungstheorie. Zumindest nach meinem Verständnis...

lucie24
17
10
Lesenswert?

Der ist doch

eh immer wegen irgendwas besorgt. Wie könnte es anders sein. Hauptsache wichtig machen.

DannyHanny
4
10
Lesenswert?

Hauptsache wichtig machen!

Er sagt nur seine Meinung, so wie wir alle hier!
Also machen Sie sich genau so wichtig wie Dr. Drosten, wie die anderen Poster und auch ich!
Nur seine Meinung könnte " vielleicht" ein bisserle mehr wert sein, als die von uns Hobbyvirologen!

plolin
4
2
Lesenswert?

Danny

Ja, er soll seine Meinung sagen. Sage ich auch, nur ich stehe
dazu. Das tut Hr. Drosten nicht. Er widerspricht sich ständig, also ist er für mich auch nicht glaubwürdig.

Mein Graz
2
4
Lesenswert?

@plolin

Ein Virus ist ein lebender Organismus, der sich verändert.
Experten, die es auch bleiben wollen, müssen immer dazu lernen.

M.E. ist es nicht "die Meinung ändern" sondern durch Erweiterung des Wissens auch zugeben zu können, dass man gestern noch nicht so viel wusste wie heute.

feringo
0
0
Lesenswert?

@Mein Graz : @plolin Ein Virus ...

Verzeihung, Mein Graz, wenn ich mich hier einmische: Ein Virus ist kein lebender Organismus. Es ist selbständig nicht lebensfähig wie etwa ein Bakterium. Um Wirkung zu zeigen braucht das Virus es einen Wirt.

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@feringo

M.W. gehen die Meinungen der Wissenschaftler da auseinander.
Einerseits haben Viren keinen Stoffwechsel und können sich auch nicht selbstständig vermehren.
Andererseits haben sie die Fähigkeit, sich z.B. durch Mutationen genetisch weiter zu entwickeln. Auch werden sie sobald sie in die DNA der Wirtszelle "eingebaut" sind zum Bestandteil des Systems.

Es sei dahin gestellt, ob Viren jetzt nun Lebenwesen sind oder nicht. Tatsache ist, dass sie mutieren - und die Wissenschaft aus jeder Mutation lernen kann bzw. muss.

feringo
0
0
Lesenswert?

@Mein Graz : ...Meinungen der Wissenschafter...

Freilich ist es für die jetzigen Diskussionen um Corona nicht allzu wesentlich ob lebend oder nicht. Ich wollte nur auf die Kompliziertheit hinweisen.
Selbständig agieren sie nicht, die Viren. Sie brauchen uns Menschen um mutieren zu können. Und es liegt stark an uns ob wir ihnen helfen oder nicht.
Arbeiterameisen agieren selbständig wie Roboter, gelten als lebendig, können sich aber nicht fortpflanzen. Darum wird auch von manchen Roboter Leben zugesprochen. Wünsche schöne Feiertage!

feringo
0
2
Lesenswert?

@ DannyHanny : Hauptsache ...

DannyHanny, wie so viele Ihrer Kommentare finde ich auch diesen hier klug und neutral.
Die Aussagen der Profivirologen sind bedeutend und nicht die Interpretation dieser.
Noch kein Profi hat bis jetzt von einem Wissen über die Gefährlichkeit der hier gemeinten Mutation gesprochen oder geschrieben.

makronomic
35
19
Lesenswert?

Früher wußte man es nicht,...

... plötzlich waren viele Menschen krank, einige starben und dann war der Spuck wieder vorbei.

Jetzt? Psychologischer und gesellschaftlicher und politischer und wirtschaftlicher Wahnsinn bricht aus.

Gut, scheinbar ist die Regel das jedes Gebiet ca. alle 50 Jahre durch Kriege zerstört werden muss noch ein Grundgesetz - diesmal sind es nicht Kanonen sondern kleine Viren die unsere Gesellschaft umkrempeln - die Starken werden sich durchsetzen, viele sterben daran, weiter gehts - und in 50 Jahren kommt dann halt wieder ein Krieg - welcher Form auch immer. Das werde ich aber nicht erleben - wie meine Enkel damit umgehen wird mir dann in Walhalla (oder sonst wo) erzählt :-)

Mein Graz
3
7
Lesenswert?

@makronomic

Klingt sehr fatalistisch.

Ich bin nicht der Meinung, dass man alles einfach gottergeben hinnehmen muss. Weder ein Virus und schon gar nicht Krieg, dessen Entstehung ausschließlich in menschlicher Hand liegt.

Zum Glück ist die Forschung so weit, dass man auch ein Virus zwar nicht besiegen aber in den Griff bekommen kann. Auch selbst kann man etwas dazu beitragen, dass das Virus sich nicht ungehemmt ausbreitet.
All das wusste man "früher" (etwa zu Zeiten der Pest) noch nicht, heutzutage ist man erfreulicherweise weiter.
Was aber leider nicht bedeutet, dass die Menschen klüger geworden sind, wie man an manchen sieht, die Maßnahmen gegen das Virus nicht mittragen (womit ich NICHT @makronomic meine, den User kenne ich nicht!).

VH7F
52
19
Lesenswert?

Endlich einer, der Werbung für die Impfung macht,

alle drei Wochen nach jeder Mutation?

stadtkater
3
22
Lesenswert?

Anschober:

Die nächsten Wochen werden entscheidend!

Schwoazasteira92
95
52
Lesenswert?

Hysterie

Diese Panikmache wird nie mehr aufhören...

GanzObjektivGesehen
11
32
Lesenswert?

Sind die 5500 Österreicher an einer Panikmache gestorben ?

Ohne die, in Anbetracht der geringen Verständnisses der österreichischen Bevölkerung, zu lockeren Maßnahmen, wären möglicherweise sogar ein Vielfaches an Opfern zu beklagen. Panik bereitet jedem Menschen mit einem IQ > 80 so mancher verharmlosender Kommentar in diesen Foren....

 
Kommentare 1-26 von 48