Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusGrünes Licht für Impfstoff in der EU

EMA-Chefin Emer Cooke erteilt Grünes Licht für den Einsatz des Covid-19-Vakzins von Pfizer/Biontech im EU-Raum. Kommission will noch heute über Zulassung entscheiden.

© (c) AP
 

Nach der Empfehlung der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA will die EU-Kommission noch am Montag über die Marktzulassung des Corona-Impfstoffs der Unternehmen Biontech und Pfizer entscheiden. Sie erwarte eine Entscheidung bis zum Abend, schrieb EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Montag auf Twitter. "Nun werden wir schnell handeln." Dies sei ein entscheidender Moment in den Bemühungen, sichere und wirksame Impfstoffe an die Europäer zu liefern.

Die Zustimmung der EU-Kommission für die bedingte Zulassung in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten gilt als reine Formsache. Kurz zuvor hatte die EMA die bedingte Zulassung des Corona-Impfstoffs des Mainzer Unternehmens Biontech und des US-Pharmariesen Pfizer in der EU empfohlen. Die Zulassung sei ein "Meilenstein", sagte die EMA am Montag in Amsterdam. Sobald die EU-Kommission die Zulassung genehmigt hat, steht dem Beginn von Corona-Impfungen in der EU nichts mehr im Wege. Die ersten Menschen sollen in Österreich bereits am 27. Dezember geimpft werden. "Das ist wirklich eine historische wissenschaftliche Leistung", sagte EMA-Direktorin Emer Cooke. Außerdem warnte sie: "Wir haben noch nicht den Wendepunkt der Pandemie erreicht."

Der Impfstoff ist bereits unter anderem in Großbritannien, den USA und Kanada zugelassen. Er hat nach Angaben der Hersteller Pfizer und Biontech eine Wirksamkeit von rund 95 Prozent und wird für Personen ab 16 Jahre empfohlen. Außerhalb Europas haben schon die USA und Kanada mit Massenimpfungen mit dem Mittel begonnen.

Wirksam gegen mutierte Varianten?

Die EMA rechnet damit, dass der Impfstoff der Firmen Pfizer und Biontech auch gegen die neu aufgetretene Coronavirus-Variante wirksam ist. "Zu diesem Zeitpunkt gibt es keinen Beweis für die Annahme, dass der Impfstoff nicht gegen die neue Variante wirken könnte", sagte EMA-Direktorin Cooke. Über die neue Virus-Variante müssten aber noch mehr Informationen gesammelt werden.

Die Experten der EMA hatten bereits seit Wochen die Daten und Resultate der klinischen Tests der Hersteller geprüft. Bei einer bedingten Zulassung ist der Hersteller verpflichtet, auch danach noch Daten etwa zur Langzeitwirkung an die EMA zu übermitteln. Auch Angaben zu möglichen Nebenwirkungen werden weiterhin geprüft. Voraussichtlich am 6. Jänner will die EMA auch den Weg frei machen für die Zulassung des zweiten Impfstoffes, dem Präparat vom US-Konzern Moderna.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) begrüßte die Zulassung des ersten Impfstoffes in einer Stellungnahme uns sprach von einem "erfreulichen Tag nach zehn Monaten harten Kampfes gegen die Corona-Pandemie." Am Sonntag starten EU-weit und somit auch in Österreich die ersten Impfungen.

Die Auslieferung der ersten Dosen soll so schnell wie möglich geschehen, Österreich erhält zunächst 10.000 Dosen, zwei Impfungen sind pro Person erforderlich. Gestartet wird mit Impfungen für Menschen in Alten- und Pflegeheimen, für das Gesundheitspersonal und in Hochrisikogruppen. Im ersten Quartal erhält Österreich von Biontech/Pfizer 900.000 Impfdosen. Im Dezember und Jänner sind es 240.825 Dosen, im Februar folgen 331.500 und im März 375.375. Somit können im ersten Quartal in Österreich rund 450.000 Menschen geimpft werden.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (15)
Kommentieren
makronomic
12
0
Lesenswert?

Kriegt ihr nicht - Augenauswischerei

Trump hat klargestellt das erst noch in seiner Amtszeit bis 20.1. die Menschen in den USA voll geimpft werden sollen und er scheinbar über ein Präsidentendekret das durchsetzen will - America first.

10.000 Dosen = 5.000 Menschen - ok
900.000 Dosen im 1. Quartal 2021 = 450.000 Menschen
Wir sind aber über 8 Millionen - d.h. 3.,4, 5. Lockdown - unsere Wirtschaft ist dann endgültig kaputt.

Also alles Augenauswischerei!

pescador
14
9
Lesenswert?

Die Zustimmung der EU-Kommission für die bedingte Zulassung in allen 27 EU-Mitgliedsstaaten gilt als reine Formsache.

Die Leute sterben zwar reiheweise, aber Vurschrift ist Vurschrift! Andere Länder impfenschon, aber in der EU müssen Formsachen eingehalten werden....

fans61
26
13
Lesenswert?

Ich wünsche euch wirklich, dass die Impfung hält was sie verspricht.

Ich habe mehr Bedenken gegen diese Impfungen als an Carona zu erkranken.
Und ich kenn niemanden der an Corona gestorben ist, allerdings zahlreiche Kollegen und Verwandte, die diese Krankheit bestens überstanden haben.

Glück auf, ohne mich.

Immerkritisch
1
1
Lesenswert?

Ich kenne zwei - aus Verwandtschaft

und Bekanntschschaft - die an Corona verstorben sind, und viele in Verwandtschaft und Bekanntschaft, die daran massiv erkrankt sind.
Sie sind, so wie viele andere, die in der KlZ posten, unerträglich.

koko03
2
2
Lesenswert?

@fans61

Ich kenne ( kannte) leider bereits 6 an Corona verstorbene persönlich 😪

tazo
7
20
Lesenswert?

Dann machen

Sie bitte auch eine Verfügung, auf ein Krankenhausbett zu verzichten!!

fans61
19
9
Lesenswert?

Ich zahle genauso meine Sozialversicherungsbeiträge wie hoffentlich du auch.

Daher habe ich ein Recht auf meine Sozialleistunjgen. Hinzu komm noch meine Private Krankenversicherung.

Dein posting ist beschämend und typisch für unsere asoziale, diktatorische, erpresserische und menschenverachtenede Gesellschaft.

xandilus
7
1
Lesenswert?

@tazo und andere:

Ich bin zwar oft nicht der Meinung von fans61, doch in diesem Zusammenhang hat er/sie vollkommen Recht. Es wäre wirklich unmenschlich über den finanziellen Zugang eine de facto Impfpflicht zu erzwingen.
Wie schon mehrmals gesagt, da bleibe ich lieber dort daheim, wo es sein kann, daß ich anderen Personen Schaden zufüge, möglicherweise in der Art und Weise wie ich es momentan auch tue, aber ich werde sicher nicht auf einen Platz im Krankenhaus verzichten, weil sich das jemand von mir so wünscht, damit ich sozusagen keine Gefahr mehr ausstrahle. 🙁

checker43
1
4
Lesenswert?

Bei

Risikosportlern wird ja auch ein Selbstbehalt gefordert. Ganz abwegig ist die Idee nicht.

Hazel15
0
2
Lesenswert?

Risikosportler

Haben eine eigene Versicherung, die sündteuer ist.

Lodengrün
19
8
Lesenswert?

Man

möge im Wochenblick lesen was der französische Experte Caumes, eigentlich ein Befürworter der Impfung, über den Pfizer Wirkstoff sagt.

Mein Graz
5
18
Lesenswert?

@Lodengrün

Ich bin etwas verwundert, dass du auf einen Bericht eines "Blauen" Blattls hinweist.

Es wird immer Leute - auch "Experten" - geben, die "Fakten" gegen etwas finden...

Lodengrün
10
3
Lesenswert?

Danke @mein Graz

bin nicht so im Bilde welches Blatt wem zugeordnet werden soll. Habe selbst den Link erhalten. Und, wenn wir sehen mit welchen Zahlen der Mann operiert da wird man halt stutzig. Mir ging das alles zu schnell und traue der Sache halt nicht so recht.

umo10
8
25
Lesenswert?

Die Erlösung

Jetzt schnell durchimpfen damit es keine weiteren Mutanten geben kann!

lombok
6
12
Lesenswert?

Sie haben Recht!

Wobei selbst Mutationen der Impfung kaum etwas anhaben können.