Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut US-MagazinPapst soll vor Irak-Reise gegen Corona geimpft werden

Bevor der Papst Anfang März in den Irak reist, sollen er und die Mitreisenden gegen Corona geimpft werden.

Papst Franziskus © AFP/Alberto Pizzoli
 

Von den Impfplänen berichtete das US-Magazin "America" laut Kathpress am Dienstag online unter Berufung auf Vatikan-Kreise. Wie andere Staaten, so habe auch der Vatikan bereits Impfdosen bestellt. Am Montag hatte der Vatikan die Planung einer Irak-Reise von Papst Franziskus von 5. bis 8. März mitgeteilt.

Verlauf und Programm würden später unter Berücksichtigung der weiteren Pandemie-Entwicklung mitgeteilt. Die Reiseankündigung kam überraschend, weil viele Beobachter pandemiebedingt für 2021 kaum noch mit einer Papstreise gerechnet hatten. Zudem verhinderte bisher die Sicherheitslage im Irak einen solch hochrangigen Besuch.

Zwar sind Christen im Irak eine winzige Minderheit; doch in Orten, in denen sie leben, werden etliche versuchen, das Kirchenoberhaupt live zu erleben. Auch wenn Massenaufläufe nicht zu erwarten sein werden, besteht dabei ein erhöhtes Infektionsrisiko. Franziskus wäre der erste Papst, der das Zweistromland besucht.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren