Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Weiterhin gegen ImpfpflichtAnschober zu russischem Impfstoff: Qualität und Sicherheit gehen vor

"Für die EU und damit für Österreich kommt ein nicht ausreichend erprobter Impfstoff nicht in Frage", betont Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober
Gesundheitsminister Rudolf Anschober © (c) APA/GEORG HOCHMUTH
 

Die Regelungen zur Erprobung von Impfstoffen müssen auch beim Coronavirus zu 100 Prozent eingehalten werden. Das hat Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Mittwoch hinsichtlich der Zulassung einer russischen Vakzine betont. "Für die EU und damit für Österreich kommt ein nicht ausreichend erprobter Impfstoff nicht in Frage", versicherte er in einer Aussendung.

"Qualität und Sicherheit" gehen demnach vor. Anträge auf Zulassungen für Coronavirus-Impfstoffe können derzeit bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMA beschleunigt abgewickelt werden. Das bedeutet nicht, dass dabei weniger Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe vorgelegt werden müssen als bei anderen Zulassungsverfahren, hieß es in der Aussendung des Gesundheitsministeriums. Manche Studien, die normalerweise nacheinander durchgeführt werden, können jedoch damit auch parallel angelegt werden.

Anschober ist zuversichtlich, dass 2021 einer oder mehrere umfassend getestete, sichere, wirksame und zugelassene Impfstoffe vorliegen. Innerhalb der EU werden die reservierten Liefermengen nach Bevölkerungsanteil aufgesplittet. "Österreichs Ziel ist dabei, eine Impfung für alle zu ermöglichen, die sich impfen lassen möchten. Ich hoffe sehr, dass wir dieses Ziel ehestmöglich erreichen. Derzeit arbeiten wir an der Impfstrategie, um Vorgangsweise, Vorrang und Logistik für diese Schlüsselphase im Kampf gegen Covid-19 gut vorzubereiten", berichtete Anschober.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Isidor9
0
0
Lesenswert?

Eifersüchtig und missgünstig

Das russische Institut das den Impfstoff produziert ist Weltspitze und höchstrennomiert. Der Leiter Alexander Gintsburg ist einer der weltbesten Virologen der hunderte wissenschaftliche Arbeiten veröffentlichte. Absolute Weltkapazität . Das macht Neid und Missgunst derjenigen,die hinten nach sind.

gb355
4
5
Lesenswert?

na ja..

natürlich muss man sofort dagegen sein,
wenn ein andere früher ans Ziel kommen.Wer weiß, wielange die Russen das Virus schon kennen und nach einer Impfung forschen?
Klar ist, dass immer wir die Chefs sind.
Wenn Russland feiert, könnte es doch wirklich passen,Ich glaube nicht, dass die sich selber vernichten. Vor allem hat keiner angeschafft, dass Österreich diesen Impfstoff nehmen MUSS.
Warum müssen unsere Politiker immer querulieren??

ReinholdSchurz
4
5
Lesenswert?

Überlassen!

Was glaubt ihr?
Wieso wird der grüne Kasperl von der ÖVP und Kanzler Kurz vorausgeschickt und selbst hält man hält sich smart im Hintergrund.
Die wissen nämlich schon was bald auf sie zukommt sollte das Corona Problem noch weiter gehen und darum ist es für uns alle Entscheidend das ein wirksamer Impfstoff schnellst möglich Einsatzbereit ist.
Also, ich will nicht den Jungen erklären müssen, das ihre Zukunft durch eine Fehlentscheidung oder dergleichen gefährdet ist.
Jeder der gegen diesen Kommentar ist, zeichnet seine egoistische Sichtweise und sollte es bleiben lassen.

ReinholdSchurz
27
12
Lesenswert?

Ja noch was entscheidendes 😉

Ich vertraue den Putin mehr als den d. Trump in Amerika und auf die langsam Denker der EU ist sowieso kein Verlass.
Also auf nach Rusland und befreien wir uns von der Geisel Corona.
Für alle und vor allem der Zukunft wegen wir haben keine Zeit mehr zum Zögern oder wartet ihr auf den Weihnachtsmann 🎅🏻

SoundofThunder
6
9
Lesenswert?

🤔

Worauf warten Sie dann noch! Putin braucht sicher Versuchskarnickel 😏

SoundofThunder
1
2
Lesenswert?

Sorry für meine Antwort

Ich glaube Sie haben das Sarkastisch gemeint.

dude
4
28
Lesenswert?

Ja, ReinholdSchurz, nur zu!

Lassen Sie sich mit diesem Impfstoff impfen und berichten Sie uns allen aus erster Hand! Impfstofftestreihen brauchen Freiwillige!
Danke für Ihren Einsatz!

ReinholdSchurz
10
9
Lesenswert?

Ja sofort

Wenn es zu einem Ende kommt und allen nach mir hilft mach ich das sofort nur die jetzigen Zweifler bekommen dann keinen.
Wie bei Jesus und den Pharisäern 🙋🏻‍♂️😠

schadstoffarm
2
24
Lesenswert?

Ja wenns um impfstoff geht

Sind Gefühle wichtiger als klinische Tests. Der Name sputnik steht für Innovation und Putins Tochter für Vertrauen.

justinjohnson
15
8
Lesenswert?

Angenommen

der russische Impfstoff hält was er verspricht? Was wird Österreich dann mit seinen tollen Experten in die Welt posaunen ?

DavidgegenGoliath
6
2
Lesenswert?

Ich glaube nicht,

dass Österreich, bei einer weltweiten Impfpflicht, ausscheren kann!

ichbindermeinung
12
22
Lesenswert?

steht Österr. unter Kuratel

das sollten schon die Bürger, sprich jeder für sich selbst entscheiden dürfen, ob er sich impfen lassen möchte oder nicht und welchen Impfstoff er verwenden möchte.

schadstoffarm
3
14
Lesenswert?

Leider nein

Der Arzt deines vertrauens darf dir nur zugelassene Medikamente verabreichen.

ReinholdSchurz
35
8
Lesenswert?

Der spinnt ja

Wir kaufen sofort den russischen Impfstoff und aus Pasta 🙋🏻‍♂️😠

schadstoffarm
1
24
Lesenswert?

Dann lieber

Die pasta.

klickme
0
10
Lesenswert?

Pasta ja,

Putin nein!

RaraAvis
46
17
Lesenswert?

Den russischen Impfstoff will man nicht,

um die Panik und Maskenhysterie noch länger aufrecht erhalten zu können.

Kurzfristige Nebenwirkungen beim Impfen sind egal, ob man mal ein wenig Fieber kriegt und die Einstichstelle weh tut. Die eventuellen langfristigen bei mRNA-Impfstoffen wird man auch in Phase 3 nicht herausfinden.

Da es aber ein erprobter Adeno-Vektor ist wird es keine großen Probleme geben.

Wer sich gegen Coroni impfen lässt, dem ist eh nicht wirklich zu helfen.

oliba99
13
33
Lesenswert?

...

Uiuiui, wohl ein ganz schlaues Mitglied unserer Gesellschaft....😉

RaraAvis
13
4
Lesenswert?

@oliba99

Außer befremdlichen Unterstellungen, die eigentlich eine Löschung nach sich ziehen sollten, inhaltlich nicht viel zu sagen?

samro
6
10
Lesenswert?

befremdlich

befremdlich ist was sie da so reden.

Stony8762
5
60
Lesenswert?

---

Da bin ich voll und ganz Anschobers Meinung. Ein nicht ausreichend getesteter Impfstoff könnte fatale Folgen, wie schwere Nebenwirkungen oder Schlimmeres, haben und damit die Impfgegner stärken.