Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kontaktpersonen gesuchtSchülerin in ÖBB-Railjet war mit Corona infiziert

Öffentlicher Aufruf des Landes Tirol wegen möglicher Ansteckungen.

© Weichselbraun
 

Bei einer Schülerin aus dem Bezirk Schwaz, die am vergangenen Sonntag mit dem ÖBB-Railjet von Linz nach Jenbach gefahren ist, ist eine Infektion mit Covid-19 nachgewiesen worden. Das Land Tirol hat deshalb in einem öffentlichen Aufruf am Sonntag allen mitgefahrenen Personen geraten, ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten und bei auftretenden Symptomen die Gesundheits-Hotline 1450 zu wählen.

Bei der Zugverbindung handelte es sich konkret um den ÖBB-Railjet, der um 17.46 Uhr in Linz abgefahren ist und Jenbach wegen witterungsbedingter Verzögerungen im Betriebsablauf verspätet gegen 22.00 Uhr erreicht hatte. Die ursprünglich fahrplanmäßig vorgesehene Ankunftszeit wäre 20.33 Uhr gewesen. Die Schülerin saß in Wagen 34 auf Platz 34 am Fenster.

Nach der ausgewerteten positiven Corona-Testung und dem mittlerweile durchgeführten Contact-Tracing kann die Gesundheitsbehörde medizinisch nicht ausschließen, dass es zu weiteren Ansteckungen kam. Die Kontaktpersonen der Schülerin aus dem Familien- und Freundeskreis sind bereits in Quarantäne und werden am Sonntag getestet. Auch die betroffene Schule wurde informiert: Die Schüler und Lehrkräfte ihrer Klasse werden abgeklärt und am Montag getestet, informierte das Land Tirol.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (13)

Kommentieren
Zwiepack
2
3
Lesenswert?

Ohne Maske in Bim & Bahn

Solche Leute bitte sofort rauswerfen bzw. abstrafen.
Wie kommen 95 % der Leute dazu, sich anstecken zu lassen, weil 5 % glauben, es gibt eigene Regeln für sie.

Von harten Durchgreifen habe ich bis jetzt leider weder von HGL noch der ÖBB was bemerkt, bitte ändert das!

samro
0
2
Lesenswert?

strafen

natuerlich sollten alle strengstens abgestraft werden.
es kann nicht sein dass sich lustige an nichts mehr halten.

das thema ist dass man die ignoranten mit en strafen so aufgewiegelt hat, da hat man ganze arbeit geleistet!

dieRealität2019
4
10
Lesenswert?

unter Eigenverantwortung verstehe ich auch,

dass ich meine FFP2 Maske selbstverständlich u.a. in der Öffentlichkeit und beim Einkauf trage und zwischenzeitlich bei Begegnungen wenn ich allein unterwegs bin trotzdem auf die Abstände achte und das Verhalten anderer Personen die mir zu nahe kommen, sollte was dabei lustig sein?

dieRealität2019
6
13
Lesenswert?

die vollendeten oder auch unvollendete Tatsachen

.
die Menschen die keine Masken tragen und infiziert sind, egal welcher Altersgruppe tragen genaugenommen die Verantwortung für die Folgen einer Ansteckung an Menschen die dann schlicht und einfach sterben
.
anscheinend benötigen die Menschen die kein Masken tragen und schlampig damit umgehen das für ihr Selbstwertgefühl nach dem Motto "kacke einfach auf andere Menschen" oder brauchen sie es für ihre Persönlichkeit? dann können sie innerlich wachsen?
.
das sie damit eine ihrer miesen und letztklassigsten Charaktereigenschaften offen legen, stört sie anscheinend überhaupt nicht

HSterbenz
0
3
Lesenswert?

MNS-Tragequote von ca. 33 %

... in Kärntner S-Bahnen...
die ÖBB scheint hier nicht zuständig zu sein...
Halte das sowohl gesundheitspolitisch als auch werbetechnisch für einen fatalen Fehler... der Katzenjammer wird nicht ausbleiben...

Lodengrün
1
30
Lesenswert?

Bin mit ÖBB

Graz-Zürich sowie retour gefahren. Ich war von der Disziplin der Fahrgäste begeistert. Keiner, aber auch nicht einer, der nicht die Maske trug. Danke, denn bei 9,35 Stunden ist das eine Leistung. GVB Bus, - Maske? Zumindest drei ohne.

Frattnig
2
1
Lesenswert?

Der Messias

wird's schon richten! Im Übrigen verweise ich auf den Artikel "Warum Kurz die zweite Welle braucht" auf zackzack.at.

Bobby_01
1
3
Lesenswert?

Hat

die Schülerin eine MNS Maske auf gehabt? Wenn nicht ist die ÖBB zur Verantwortung zu ziehen. Dies trifft für alle Öffis zu!

henslgretl
1
30
Lesenswert?

Lock down

Den können wir uns nimma leisten. Da müssen andere Lösungen her.

Genius
7
43
Lesenswert?

Stimmt aber...

Du hast Recht, aber das ist leider dem Großteil der Bevölkerung nicht bewusst! Mit Umarmen, Bussi links rechts, laufen wir direkt in die 2. Welle...alles andere ist Selbstbetrug.....ohne 2. Lockdown opfert ihr halt bereitwillig eure Eltern und Großeltern...denkt ein bisserl mit!

Bobby_01
0
0
Lesenswert?

henslgretl

welche andere Lösungen?

Genius
13
55
Lesenswert?

Bin gespannt...

Bin nun wirklich gespannt wie lange sich die Regierung bis zum nächsten Lockdown Zeit lässt...die Aussage "Eigenverantwortung" wird immer mehr zur Lachnummer! Wacht endlich auf.

rehlein
4
34
Lesenswert?

Wie recht Sie haben!

Man sollte einmal den anderen Artikel über Schweden, der hier in der KLZ heute steht, lesen, da liest man, dass Schweden selbst seinen Weg mehr als hinterfragt, mit mehr als 70.000 Infektionen und mehr als 5400 Toten, und keine Spur von Herdenimmunität.

Wenn wir das jetzt so weiterlaufen lassen, also die Regierung nicht erneut rigidere Maßnahmen setzt, als sie jetzt sind, dann gehen wir ja im Prinzip denselben Weg - die Infektionen dürfen sich ausbreiten und wir warten was passiert.
Das kann´s ja auch nicht sein, man sieht ja, dass das nichts bringt an Schweden.

Egal ob das jetzt nur eine neue Zacke der 1. Welle ist, oder der Beginn der 2. Welle - die Infektionen nehmen zu schnell zu.

Innerhalb von 2 Wochen mehr als verdreifacht!

In den deutschen Nachrichten haben sie grade gebracht, dass man in Deutschland erst Ende des Sommers an ein Ende der Maske in Geschäften nachdenkt.

Es geht also auch, dass man verpflichtende Maßnahmen einsetzt und beläßt. Die Maskenpflicht war auch erzieherisch zu kurz als Maßnahme.

Obwohl ich bezweifle, dass es allein mit dem MNS getan ist - die Zahlen steigen einfach zu schnell an.

Heute geht es ja, aber Sonntags wird immer weniger getestet und auch weniger Ergebnisse eingemeldet - morgen rattern die Zählungen dann aber wieder rauf.