AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Polizeigewalt in WarschauPolizei setzte Tränengas gegen Hunderte Menschen ein

In Warschau löste die Polizei eine Anti-Regierungs-Demonstration gewaltsam auf, gegen hunderte Menschen wurde Tränengas eingesetzt.

© AP
 

In mehreren europäischen Staaten ist am heutigen Samstag gegen Coronamaßnahmen protestiert worden. In Warschau löste die Polizei am Abend eine Anti-Regierungs-Demonstration gewaltsam auf, gegen hunderte Menschen wurde Tränengas eingesetzt. In London wurden 19 Menschen festgenommen, die im Hyde Park die Abstandsregeln gebrochen haben sollen.

Die Demonstranten in Warschau hatten sowohl gegen die Verletzung von Bürgerrechten, als auch gegen die ihrer Meinung nach zu geringe finanzielle staatliche Unterstützung in der Coronakrise protestiert. Die Organisatoren des Protests betonten im Internetdienst Facebook ihre Unabhängigkeit von politischen Parteien. Die nationalkonservative Regierung Polens hatte im März im Zuge der Coronavirus-Pandemie Beschränkungen der Versammlungsfreiheit verfügt.

"Andere gefährdet"

In London wurde ebenfalls gegen den Umgang der Regierung mit der Coronakrise protestiert. Die Londoner Polizei gab an, dass die Demonstranten zu nahe beieinander gestanden seien und damit "andere gefährdet" hätten. Nach mehrmaligen Aufrufen, auseinanderzugehen, habe man 19 Personen festgenommen und zehn weiteren eine Verwaltungsstrafe in Aussicht gestellt.

Zuvor hatten auch in deutschen Städten Tausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen protestiert. In Frankreich fanden die ersten Gelbwesten-Proteste seit der Lockerung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie statt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren