Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schritte zurück zur Normalität Frankreich, Spanien, Belgien lockerten Beschränkungen

In Frankreich, Spanien und Belgien haben ihre Corona-Beschränkungen gelockert.

(c) AFP (GABRIEL BOUYS)

In Spanien darf die Hälfte der 47 Millionen Einwohner in einer ersten Phase der Lockerung unter Abstandsvorkehrungen wieder auf die Straße.

(c) AFP (PIERRE-PHILIPPE MARCOU)

In der besonders betroffenen Hauptstadt Madrid sowie in Barcelona bleibt die Ausgangssperre dagegen bestehen.

(c) AFP (PIERRE-PHILIPPE MARCOU)

Das Urlaubsland geht regional unterschiedlich vor: Die Balearen mit der Hauptinsel Mallorca, das Baskenland und andere Regionen beginnen "Phase 1" der Normalisierung.

(c) AP (Emilio Morenatti)

Hotels, Restaurants und Bars im Freien dürfen wieder öffnen.

(c) AFP (MIGUEL RIOPA)

Die Hauptstadt Madrid und Barcelona bleiben in "Phase 0".

(c) AFP (PIERRE-PHILIPPE MARCOU)

In anderen Regionen wie Katalonien oder Valencia sind Lockerungen nur begrenzt erlaubt.

(c) AP (Paul White)

In Frankreich können die Menschen seit 11. Mai wieder ohne Passierschein vor die Tür. Für Sport oder Spaziergänge gibt es keine Beschränkungen mehr. Auch die Geschäfte sollen wieder öffnen.

(c) AFP (THOMAS SAMSON)

Restaurants und Bars bleiben zu. In nicht so stark betroffenen Departements dürfen Parks und Gärten wieder öffnen. Schrittweise sollen auch Schulen und Krippen wieder aufmachen.

(c) AFP (THOMAS SAMSON)

Die Bewegungsfreiheit bleibt aber eingeschränkt. Wer mehr als 100 Kilometer (bisher: 1 Kilometer) weit weg will, braucht einen triftigen Grund.

(c) AP (Francois Mori)

In der Pariser Metro haben zu Stoßzeiten Fahrgäste mit Bescheinigung der Arbeitgeber Vorrang. In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt jetzt Maskenpflicht.

(c) AP (Francois Mori)

In Belgien öffneten die Geschäfte wieder. Restaurants, Bars und Cafes bleiben jedoch weiterhin geschlossen.

(c) AFP (VIRGINIE LEFOUR)

Klicken Sie sich durch die weiteren Bilder...

(c) AFP (JOHN THYS)
(c) AFP (JOHN THYS)
(c) AFP (JOHN THYS)
(c) AFP (JOHN THYS)
(c) AFP (JOHN THYS)
1/17
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren