Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eventuell auch Live-KonzerteSalzburg soll über den Sommer Autokino bekommen

Nicht nur Filme soll es geben: Musiker sollen auf einer kleinen Bühne performen, wären auf der großen Leinwand zu sehen und der Ton käme über das Autoradio.

Sujetbild
Sujetbild © (c) APA/AFP/PETRAS MALUKAS
 

Salzburg soll für den Sommer ein Autokino am Airport bekommen. Eventuell werden auch Live-Performances stattfinden, die ebenfalls vom Auto aus verfolgt werden können. Veranstalterin Elisabeth Fuchs plant von 28. Mai bis 30. August täglich um 21.00 Uhr einen Film oder ein Konzert, manche Details sind aber Corona-bedingt noch unsicher.

95 Abende sind geplant. Einmal pro Woche soll es einen Film-Klassiker, einmal einen Familienfilm, mindestens einmal einen österreichischen oder zumindest europäischen Streifen und dazwischen aktuelle Produktionen geben, so der Plan. Seinen Platz soll das Autokino beim Amadeus-Terminal zwei - "mit Blick auf den Untersberg" - bekommen, dort hätten 330 Fahrzeuge Platz. Ob wirklich so viele hindürfen, bleibt Corona-bedingt allerdings noch abzuwarten.

Sie sei derzeit im Gespräch mit Fördergebern und Sponsoren, so Fuchs zur APA. "Es fehlt schon noch Geld, aber es geht sich aus", ist sie überzeugt. Denn rund 70 Prozent der Kosten sollen ohnehin aus den Ticketeinnahmen gedeckt werden. Der größere Unsicherheitsfaktor ist das Virus bzw. die damit zusammenhängenden Bestimmungen.

Sollte es zu diesem Zeitpunkt erlaubt sein, hofft Fuchs ab 1. Juli ab und zu statt Filmen auch Livekonzerte anbieten zu können, die ebenfalls im Autokino-Format ablaufen sollen: Die Künstler würden auf einer kleinen Bühne performen, wären auf der großen Leinwand zu sehen und der Ton käme über das Autoradio.

Eine Verlängerung über den 30. August hinaus hält sie ebenfalls für möglich, dann würde man aber die Beginnzeit vorverlegen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren