Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Unterschiede bei ZählweiseVerschiedene Angaben zu Todesfällen "mit" und "an" Covid

Das Gesundheitsministerium veröffentlicht, wie viele Patienten an Covid-19 verstorben sind - das Innenministerium meldet alle Verstorbenen, die zuvor positiv getestet wurden.

© (c) APA/HANS PUNZ
 

Das Gesundheitsministerium hat seine Online-Übersicht über die Entwicklung der Covid-19-Pandemie überarbeitet und nennt in seinem "amtlichen Dashboard" auch die Zahl der Todesfälle. Dabei kommt es allerdings zu Abweichungen von jenen Zahlen, die das Innenministerium täglich veröffentlicht. Grund dafür ist unter anderem - aber nicht nur - eine unterschiedliche Zählweise.

Am Beispiel der Zahlen von Mittwochfrüh: Laut Innenministerium sind bereits 393 an Covid-19 erkrankte Personen verstorben. Das Gesundheitsministerium weist dagegen "nur" 338 Todesfälle aus.

Falsch ist allerdings keine der beiden Zahlen. Der Unterschied liegt nach Angaben des Gesundheitsministeriums nämlich einerseits daran, dass die Angaben des Innenministeriums aktueller sind als das Dashboard des Gesundheitsministeriums und andererseits an einer unterschiedlichen Zählweise.

Konkret bezieht das Dashboard des Gesundheitsministeriums seine Werte aus dem "Epidemiologischen Meldesystem". Das ist jene Datenbank, in der alle Personen gespeichert werden, die an einer meldepflichtigen Erkrankung wie Masern oder eben Covid-19 erkranken. Und hier scheinen Todesfälle erst dann auf, wenn sie von den zuständigen Amtsärzten gemeldet werden. Außerdem werden nur jene Personen erfasst, von denen angenommen wird, dass sie tatsächlich an Covid-19 verstorben sind.

Das Innenministerium bezieht seine Informationen dagegen aus den morgendlichen Videokonferenzen mit den Sanitätsdirektionen der Bundesländer. Diese melden Todesfälle mitunter auch schon, bevor die Amtsärzte in den Bezirken sie im EMS registrieren. Und außerdem werden hier alle Verstorbenen gemeldet, die zuvor positiv auf Covid-19 getestet wurden - unabhängig von der Todesursache. Genau genommen handelt es sich also nicht um "am Coronavirus verstorbene" sondern um "mit dem Coronavirus verstorbene" Personen.

Auch diese Zahlen werden vom Sozialministerium weiterhin im Internet veröffentlicht. Dies auch deshalb, weil in der medialen Berichterstattung der vergangenen Wochen stets die Anzahl der "mit dem Coronavirus" verstorbenen Personen vermeldet wurde und für die geringere Zahl der "an Covid-19 Verstorbenen" vorerst nur die aktuellen Daten vorliegen, aber keine bis März zurückreichende Zeitreihe.

Welcher der beiden Werte wirklich genauer ist, ist übrigens unklar. Vielfach handelt es sich bei den Erkrankten nämlich um "multimorbide" Patienten mit mehreren Erkrankungen. Und hier können auch die Amtsärzte bei der Beurteilung der Todesursache unterschiedliche Maßstäbe anlegen.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fbd4282d1d39297d4dbc72d4c5f8bdb3
1
0
Lesenswert?

Herdenschutz

Ab 60% gilt ein gewisserr Herdenschutz => in Östereich ca. 6,6 Mio Kranke...Ist das die Freiheit die ihr wollt?

posmotrim
8
6
Lesenswert?

stimmung kippt

ich verfolge seit längerem das "corona-forum" und bemerke, wie die grünen daumen für regierungskritische stimmen zunehmen. hätte man von anfang an die alten für ein paar wochen in quarantäne gesetzt und ansonsten den betrieb weiterlaufen lassen, wären wir jetzt wahrscheinlich über den berg, hätten herdenschutz und wirtschaftlich erträgliche verluste, die verstorbenen hätte man dann als "altersschwach" ausgewiesen. aber dann müsste sich die regierung mit migration, erderwärmung und EU-niedergang herumschlagen. jetzt präsentiert sie sich als lebensretter, aber der bürger möchte schön langsam seine freiheit zurück bekommen.

alsoalso
2
7
Lesenswert?

Massegekontrol ...

…..funktioniert nicht mehr so geschmiert!

haraldk1969
17
33
Lesenswert?

Seltsam das ganze

Außerdem werden nur jene Personen erfasst, von denen angenommen wird, dass sie tatsächlich an Covid-19 verstorben sind.
Was jetzt nun sind sie an Covid19 verstorben,oder nimmt man es nur an.
Oder sind sie wegen anderer Vorerkrankungen und altersbedingt verstorben.
Vielleicht doch an Grippe.
Schön langsam wird das ganze Verhalten der Regierung lächerlich.

fred4711
2
4
Lesenswert?

so einfach ist das halt nicht.

wenn einer eine krebserkrankung hat und gleichzeitig coronainfiziert ist und stirbt, dann kann man sich halt aussuchen, was letztlich die Todesursache war.....beides ist möglich

checker43
9
0
Lesenswert?

Lächerlich

sind Leute, die glauben, dass die Personen so oder so gestorben wären an dem Tag oder in der Woche oder in diesem Jahr.

108f1e4aff8152fbb8d604707351b3a
3
11
Lesenswert?

@Harald

Nicht lächerlich sondern traurig ist das ganze. Um die Angst vor dem Virus aufrecht zu erhalten wird mit der Zahl der Verstorbenen gehandelt wie auf einem Basar.

voit60
4
26
Lesenswert?

Soll bei 90 jährigen

Öfter vorkommen

erstdenkendannsprechen
9
16
Lesenswert?

ja, ist glaub ich nicht so einfach.

allerdings: ein 90jähriger, der an covid stirbt war zwar 90, wäre ohne covid aber vielleicht 92, 93, 94 geworden.
ein krebskranker mensch würde noch länger leben oder hätte ev. heilungschancen - bekommt covid und stirbt. starb er dann am krebs oder an covid?

retepgolf
0
2
Lesenswert?

Ihm,

dem 90jährigen ist es egal.
Hauptsache wir haben etwas zu sudern....

archiv
10
20
Lesenswert?

Juhu ..... endlich wieder weitere Tabellen und Zahlen...

... und wieder ist vieles mit bisher veröffentlichen Zahlen (oft täglich auch rückwirkend geändert) nicht mehr vergleichbar - warum ist das so?