Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Experten rätseln Rückfälle: Wenn das Virus wiederkommt

In Südkorea wurden bereits genesene Covid-19-Patienten erneut positiv auf Corona getestet. Die Suche nach Erklärungen läuft.

üdkorea meldete erneuten Ausbruch bei 91 Geheilten
üdkorea meldete erneuten Ausbruch bei 91 Geheilten © AP
 

Wer einmal mit dem Coronavirus infiziert war, ist immun. Davon gingen noch kürzlich die meisten Wissenschaftler aus. Eine Meldung der südkoreanischen Behören am Freitag sorgte daher weltweit für Aufsehen: 91 Personen, die bereits als genesen galten und aus der Quarantäne entlassen worden waren, wurden abermals positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Der Direktor des Koreanischen Zentrums für Krankheitsbekämpfung (KCDC), Joeng Eun Kyeong, erklärte, es sei wahrscheinlich, dass das Virus „reaktiviert“ worden sei, als dass es sich um Neuinfektionen handele. Vertreter des südkoreanischen Gesundheitswesens sagten, noch sei unklar, was sich hinter diesem Trend verberge. Epidemiologische Untersuchungen würden derzeit fortgesetzt.

Die Frage, ob sich von einer Infektion genesene Menschen erneut am Coronavirus anstecken können, ist von internationaler Bedeutung. Viele Länder setzen darauf, dass von einer Corona-Infektion geheilte Menschen eine Immunität gegen das Virus entwickeln und mit der Zeit ein genügend großer Bevölkerungsteil immun gegen die Krankheit ist, um ein Wiederaufflammen der Pandemie zu verhindern.

Wie kommt es zu Rückfällen?

Viele Experten, wie etwa der Direktor des US-amerikanischen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, gingen bisher davon aus, dass die Immunität Monate anhält, vermutlich eher sogar Jahre. Virologen rätseln daher über das Rückfall-Phänomen – das zuvor auch schon in China zu beobachten war. In der chinesischen Metropole Shenzhen wurden im Februar 172 Patienten untersucht. Bei 25 von ihnen schlug der Test circa eine Woche nach dem letzten negativen Ergebnis erneut positiv an. In Wuhan machten Mediziner unter 55 Genesenen fünf neuerlich positive Fälle ausfindig. Vier davon zeigten erneut Symptome. Eine mögliche Erklärung sei, dass bei manche Menschen das Immunsystem zwar genügend Antikörper bildet, um die Krankheit zu besiegen, aber nicht genug für eine längerfristige Immunität. Das sei „nichts Ungewöhnliches“, sagte der Wiener Lungenfacharzt Gernot Rainer der „Presse“.

Während der koreanische Professor Infektionskrankheiten Kim Woo-joo davon ausgeht, dass die Zahl der Rückfälle steigen wird, bringen andere Experten falsche Testergebnisse als Ursache für den Trend ins Spiel. „Die Ergebnisse von Covid-19-Tests sind nicht immer eindeutig. Es hat viele Fälle gegeben, in denen ein Patient während der Behandlung an einem Tag negativ und an einem anderen positiv getestet wurde“, erklärte Joeng Eun Kyeong, Direktor des KCDC.

Nun untersucht die Weltgesundheitsorganisation die Rückfälle. „Wir stehen in enger Verbindung mit klinischen Experten und arbeiten hart daran, mehr Informationen über diese individuellen Fälle zu erhalten“, heißt es bei der WHO.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Irgendeiner
26
14
Lesenswert?

Schön daß es da steht ohne das man den Autor rot einfärben kann

wie mich als ich vor Tagen mit Bezug auf Korea darauf hinwies,ich sags ganz simpel, wenn Reinfektion möglich ist ist das sehr schlecht, wenn es überliegen und wieder aktiv werden kann hama Zeitbomben.Sollte man vielleicht bald klären,weil die Strategie davon abhängt.Wenn nämlich zweiteres der Fall ist müßma auch alle kennen die es gut überstanden haben,weil die wieder zu streuen beginnen können.Ist ein neues Virus, ist immer für Überraschungen gut,aber manche habens ja im Griif.

feringo
6
11
Lesenswert?

@Irgendeiner : schlechte Botschaften

High Irgendeiner! Mir ging es auch so vor ein paar Tagen, als ich hier den Gedanken formulierte hatte, Genesene könnten eventuell neuerlich infiziert werden, noch bevor die gesamte Herde durch ist. Es war rot überhäuft. Ich hoffe ja eh, dass es nicht so sein wird. Doch ausgeschlossen ist es eben nicht.

Irgendeiner
6
4
Lesenswert?

Ja,feringo, so wirds sein,

wir hatten diese Meldung mit der Reinfektion schon anfangs einmal,das hat sich dann zu meiner Freude nicht wiederholt, scheint nur eine Studie gegeben zu haben die das berichtete,die andere Möglichkeit mit dem Überliegen und wiederausbrechen wäre allerdings noch schlimmer.In einem Fall sind nicht alle die durch sind auf der sicheren Seite,im andern können die hinter den Linien wieder loslegen und Herde bilden wo du sie nicht erwartest, wie Du damit umgehst ist natürlich unterschiedlich,wäre also baldmöglichst zu klären.Naja,wenigstens verhält es sich "phänotypisch" bis jetzt immer gleich,aber darüber denk ich nach wenn was passiert,man muß nicht alles gleich haben.Es wird spannend.

Irgendeiner
29
6
Lesenswert?

Ich mag rot,

bitte mehr davon.

henslgretl
6
27
Lesenswert?

Na

bravo...