AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Studie Der Mensch ist für Verbreitung neuer Viren verantwortlich

Handel mit Wildtieren und Zerstörung ihrer Lebensräume führt zu engerem Kontakt - Untersuchung stützt sich auf mehr als 140 Viren, deren Übertragung von Tier auf Menschen bekannt ist.

Untersuchung stützt sich auf mehr als 140 Viren, deren Übertragung von Tier auf Menschen bekannt ist
Untersuchung stützt sich auf mehr als 140 Viren, deren Übertragung von Tier auf Menschen bekannt ist © APA/AFP/STEEVE JORDAN
 

Pandemien durch krankmachende Viren, die eigentlich von Tieren stammen, können laut einer neuen Studie in Zukunft häufiger auftreten. Verantwortlich dafür ist demnach der Mensch selbst, der durch die Jagd auf wilde Tiere, den Handel mit ihnen und die zunehmende Zerstörung ihrer natürlichen Lebensräume die Tiere zu immer größerer Nähe zum Menschen zwingt.

Je enger der Kontakt wird, desto größer wird auch die Gefahr, dass Krankheitserreger vom Tier auf den Menschen überspringen. Rund 70 Prozent der menschlichen Krankheitserreger sind zoonotisch, das bedeutet, sie machen wie im Fall des neuen Coronavirus Sars-CoV-2 an einem Punkt den Sprung - "Spillover"- vom Tier zum Menschen.

Veränderung des Lebensraumes

Für ihre am Mittwoch in der Fachzeitschrift "Proceedings of the Royal Society B" veröffentlichte Studie untersuchten US-Forscher um Christine Johnson von der Veterinärmedizinischen Fakultät der University of California mehr als 140 Viren, von denen bekannt ist, dass sie vom Tier auf den Menschen übertragen wurden.

Ein Abgleich mit der Roten Liste gefährdeter Arten der Weltnaturschutzunion (IUCN) ergab, dass domestizierte Tiere, Primaten, Fledermäuse und Ratten die meisten zoonotischen Viren - etwa 75 Prozent - in sich trugen. Er zeigte aber auch, dass die Gefahr einer Übertragung am größten ist, wenn eine Tierart durch übermäßigen Konsum durch den Menschen und Lebensraumverlust bedroht ist.

"Wir verändern die Landschaft durch Abholzung, Ackerbau oder Viehzucht sowie durch den Bau oder Ausbau unserer Siedlungen", sagte Johnson der Nachrichtenagentur AFP. "Damit nehmen auch Häufigkeit und Intensität des Kontakts zwischen Menschen und Wildtieren zu - und das schafft die perfekten Bedingungen für das 'Spillover' der Viren".

Noch suchen die Wissenschafter nach den genauen Übertragungswegen des Erregers der Lungenkrankheit Covid-19. Sie vermuten, dass er von Fledermäusen oder Schuppentieren übertragen wurde - beides Delikatessen in China. Dort wurden die ersten Infektionen auf einem Tiermarkt in Wuhan registriert.

Naturschützer haben im Zuge der Pandemie ein weltweites Handelsverbot für Wildtiere gefordert und China hat den Verzehr von Wildtieren verboten. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace appellierte am Mittwoch an die EU, zum Schutz der "Gesundheit aller und der Artenvielfalt" auf ein weltweites Verbot zu drängen.

Nach Angaben des WWF boomt der Wildtierhandel jedoch weiter. Im Hafen Port Klang in Malaysia seien laut Behördenangaben sechs Tonnen "Schmugglerware aus afrikanischen Schuppentieren" beschlagnahmt worden, erklärte die Umweltschutzorganisation am Mittwoch. Sie fürchtet, dass tausende Tiere dafür ihr Leben lassen mussten, da jede getrocknete Schuppe nur wenige Gramm wiegt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (18)

Kommentieren
picciona1
1
6
Lesenswert?

viren kann man sich überall einfangen

und wenn das immunsystem nicht angepasst ist kann man sterben. die amerik. ureinwohner wurden durch unsere schnupfenviren dezimiert.
das geht auch in andere richtungen.
das problem ist eher die globalisierung. es werden viren importiert, auf die wir nicht so schnell reagieren können.
massentierhaltung ist auch nicht ohne: viele keime-viele mutationen

Antworten
Airwolf
8
5
Lesenswert?

Labor

Ich möchte nicht wissen was in geheimen Labors passiert.!!!,!,!!,

Antworten
h1238
4
4
Lesenswert?

Studie

Für solche Informationen brauchen wir eine Studie? Jeder Menschen weiß das auch ohne eine Studie. Eine top Leistung lol und eine top Recherche ggg.

Antworten
pescador
1
5
Lesenswert?

.

Stimmt, dafür braucht man nur den gesunden Hausverstand.

Antworten
X22
3
3
Lesenswert?

Und trotzdem wählt man Parteien, die die Problematiken links liegen lassen

widerspricht dies jetzt dem gesunden Hausverstand

Antworten
zweigerl
1
1
Lesenswert?

Alles evident!

Bzw. dafür braucht man nur einen biologischen Gerechtigkeitssinn. Wie kommen eigentlich über Jahrmillionen evolutionär entstandene Lebewesegattungen dazu, von einem einzigen Lebewesen systematisch ausgerottet zu werden?
Wie kann sich ein brasilianischer Präsident das Recht anmaßen, ein planetarisch überlebensnotwendiges Biotop zu zerstören? Was hat diese ganze Flugzeugfliegerei für einen Sinn? Usw.Usf. Die Reaktion auf diese Pandemie kann nur ein totales Verbot der Zerstörung gewachsener Biotope sein. Versiegelt die Baumaschinenhallen.

Antworten
Ambasada
7
36
Lesenswert?

ChinaLiedPeopleDied

Das Hauptproblem ist China, dort steht ziemlich jedes Lebewesen auf dem Speiseplan, dazu kommen massive Hygienemängel. Und wenn was ausbricht ein kommunistisches Regime, welches alles zu vertuschen versucht bis es nicht mehr geht und vor nichts zurückschreckt um das Gesicht zu wahren!

Antworten
Lonerider2
2
5
Lesenswert?

Leider....

will das Kind niemand beim Namen nennen.... hätte China nicht vorsätzlich diese Krise so lange verheimlicht würden jetzt nicht soviel Menschen sterben,ganz abgesehen davon das diese Krise wirtschaftlich das Beste ist das den Chinesen passieren hätte können.

Antworten
halelale
1
16
Lesenswert?

Ohne jemanden verteidigen zu wollen

Der Rest ist in nix besser, oder haben wir bse schon vergessen.

Die Natur wird den Menschen sicher bereinigen.

Antworten
wintis_kleine
2
11
Lesenswert?

@halelale

Ich geh noch einen Schritt weiter
Die Natur wird sich VOM Menschen reinigen!
Und wenn wir so weiter tun wie bisher, wird der Tag eher kommen als uns allen lieb ist.

Antworten
Ifrogmi
1
1
Lesenswert?

vom "tier zum menschen ... ist quatsch.

das ist eine formulierung als ob man sagen würde vom "hund zum pudel".
wir sind ein sehr speziell entwickeltes säugetier, mit schimpansen gleich nahe verwandt wie pferde zu eseln oder hunde zu füchsen.
wir sind also teil dieses netzwerks, daher auch die anfällligkeit. von schildkröten, schlangen, insekten werden die erreger nicht überspringen, aber innerhalb der sehr ähnlichen, also z.b. der säugetiere ist das ganz normal.

Antworten
zweigerl
2
0
Lesenswert?

Themenverfehlung

Das eine ist Quatsch, das andere eine Themenverfehlung. Die speziesistischen Feinheiten des Übrgangs vom Tier zum Menschen sind ja sowas von irrelevant, wenn es um die Expansionswut des homo sapiens geht, welche ihm nun selber auf den Kopf fällt.

Antworten
duerni
10
96
Lesenswert?

Studie Der Mensch ist für Verbreitung neuer Viren verantwortlich ...

Der Mensch ist das dümmste Lebewesen auf unserem Planeten.
Er hat es zwar geschafft auf den Mond zu fliegen - der gleiche Mensch ist in seiner Gier nach immer mehr, weiter, schneller nicht imstande, seinen zweifelsfrei vorhandenen Verstand einzusetzen, um zu erkennen, dass es ein sinnvolles Maximum in allem gibt. Wieso lässt der Mensch die Tiere nicht leben, wie diese selbst wollen? Die Zeit ist vorbei, wo Menschen Tiere jagen mussten, um zu überleben. Wir würden uns viel Ärger ersparen, wenn wir unseren Fleischkonsum einschränken.
Noch etwas: Menschen haben sich in ungleichen Lebensräumen ungleich entwickelt - die Globalisierung trägt dem in keiner Weise Rechnung. Asiaten mit ihrer Mentalität glauben, exotische Tier halten und mit ihnen auf engem Raum zusammenleben zu müssen. Sollen sie - aber hören wir Europäer auf, mit Asien Geschäfte zu machen und ersparen wir uns die Nebenerscheinungen dieser Kultur. Der blöde Wahn nach Wirtschaftswachstum, hat uns jetzt diese Pandemie beschert. Blödsinn? Denken sie in Ruhe darüber nach.
Globalisierung - das Zauberwort! Die Erde - eine Kugel mit endlicher Oberfläche, Ressourcen, endlichem - tatsächlichen - Bedarf und endlicher Möglichkeit eine begrenzte Anzahl von Menschen zu ernähren. Es waren Kriege, die bisher dafür gesorgt haben, dass diese Realitäten nicht zum Kollaps geführt haben. Jetzt scheinen es Viren zu sein, die uns in unserer Dummheit, mit Pandemien unsere Grenzen aufzeigen.

Antworten
feringo
38
6
Lesenswert?

@duerni : Moral

Oho! Ein Mensch urteilt über Menschen.
Das Universum entwickelt sich jedoch so wie es sich eben entwickelt, ohne Moral und ohne Gut und Böse.
Duerni, Ihre Zuweisungen von Ursache und Wirkung erinnern stark an zielloses Herumschlagen in brenzligen Situationen.

Antworten
zweigerl
2
0
Lesenswert?

Magister logicus

Ach, die Logik! Solche anthropozentrischen Sophistereien tun nichts dazu, die Abholzung des Regenwalds und tausend andere Machenschaften zu unterbinden, die längst den Status der planetarischen (Selbst-)Vernichtung erreicht haben.

Antworten
duerni
2
11
Lesenswert?

Sehr geehrter "feringo" - ich weiss, sie sind männlichen...

Geschlechts, denn ihre Bemerkungen können von keiner Dame stammen.
Ich korrigiere gerne meinen ersten Satz: "Wir Menschen sind die dümmsten Lebewesen auf unserem Planeten. Ich zähle mich zu den Menschen - ich kann sie aber auch nicht ausnehmen.
Erinnern sie meine "Zuweisungen" daran selbst "ziellos" herumzuschlagen, wenn es brenzlich wird?

Antworten
feringo
2
4
Lesenswert?

@duerni : Böser Urknall

Beim Schreiben hatte ich Bedenken, in der Kürze missverstanden zu werden. Genau das ist passiert.
Mit Universum meine ich Universum und nicht unsere Erde alleine. Urteilen Sie selbst, ob der Urknall gut oder böse war. Das war das Eine.
Im zweiten Aspekt stütze ich ja Ihre Annahme:
Wenn auf einer Balkenwaage auf einer Seite zu viel aufliegt (etwa zu viele Menschen), und auf der anderen Seite zu wenig (etwa Erd-Ressourcen) ist sie nicht mehr im Gleichgewicht.
Anscheinend will sie aber im Gleichgewicht bleiben. Ressourcen erhöhen? Menschen reduzieren? Der Waage Eigenständigkeit zuschreiben? Auch Bakterien vermehren sich solange, solange sie Nahrung haben. Sind sie deswegen gut oder böse? - Der Mensch urteilt, ob sie für I H N gut oder böse sind.
So einfach ist das nicht mit dem Beschuldigen. Es bedarf da schon genauer Beweise, sonst kommen wir wieder in die Zeit der Hexenverfolgung.

Antworten
brosinor
2
66
Lesenswert?

Das wissen wir...

....aber das ist uns sowas von wurscht!

Es geht doch nichts über ein feines Krokodilschnitzerl....oder darfs ein Fledermaussupperl sein? Es warat wegn da Exotik und da Angeberei.....

Antworten