Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusHorror-Prognose: USA erwarten bis zu 240.000 Tote

Das Weiße Haus befürchtet nach einer Prognose trotz Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bis zu 240.000 Tote in den USA.

Donald Trump © APA (AFP/Getty)
 

Die Koordinatorin der Coronavirus-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses, die Ärztin Deborah Birx, erklärte am Dienstagabend (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz in Washington, in den USA seien zwischen 100.000 und 240.000 Todesopfer zu befürchten. Man arbeite daran, die Zahl niedriger halten zu können, die Bandbreite sei aber möglich.

US-Präsident Donald Trump hatte noch vor einem Monat erklärt, das Coronavirus stelle für die USA nur ein "sehr geringes" Risiko dar und das Land sei "sehr, sehr gut vorbereitet". Nun bereitet er die amerikanische Bevölkerung auf "sehr harte zwei Wochen" mit steigenden Todeszahlen vor. "Ich möchte, dass jeder Amerikaner auf die harten Tage vorbereitet ist, die vor uns liegen", erklärte er. "Wir werden zwei sehr harte Wochen durchmachen." Er hoffe darauf, dass danach Licht am Ende des Tunnels erkennbar sein werde. "Aber dies werden sehr schmerzhafte, sehr, sehr schmerzhafte zwei Wochen." Die Ausdauer der Amerikaner werde herausgefordert sein.

Dramatischer Anstieg

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in den USA war in den vergangenen Tagen dramatisch angestiegen. Bis Dienstagabend verzeichnete die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore mehr als 180.000 Fälle. In den USA starben demnach bereits mehr als 3.700 Menschen an dem Virus.

Trump erklärte, ohne Maßnahmen zur Eindämmung wären nach Prognosen zwischen 1,5 und 2,2 Millionen Tote zu befürchten gewesen. Der Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, sagte auf die Frage, ob sich die Amerikaner auf die Wahrscheinlichkeit von 100.000 Toten einstellen müssten: "Die Antwort ist ja, so ernüchternd diese Zahl ist. Wir sollten darauf vorbereitet sein." Er hoffe weiterhin, dass diese Zahl nicht Wirklichkeit werde. Auch Trump nannte die Zahlen ernüchternd.

Und appellierte an das Volk: "Es ist absolut entscheidend für das amerikanische Volk, die Richtlinien für die nächsten 30 Tage zu befolgen. Es ist eine Frage von Leben und Tod." Coronavirus-Koordinatorin Birx bekräftigte, dass das Verhalten entscheidend sei: "Wie wir uns verhalten, kann den Verlauf dieser viralen Pandemie in den nächsten 30 Tagen verändern." Vizepräsident Mike Pence ergänzte, dass die Bemühungen zur Eindämmung Wirkung zeigen. "Wir haben Grund zu der Annahme, dass sie funktionieren. Lassen Sie sich nicht entmutigen!"


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mein Graz
1
21
Lesenswert?

Und in 2 Monaten verkündet Trump dann

"Es gab nur 300.000 Tote, wir haben einen tollen Job gemacht!"
😡

tenke
2
40
Lesenswert?

Wie lange diese Marionette wohl noch die

Vereinigten Staaten reagieren wird?

HB2USD
4
5
Lesenswert?

Bis ende

2024

Mein Graz
2
31
Lesenswert?

@tenke

Zu lang!

HB2USD
7
0
Lesenswert?

Die Hotspots in der USA

Sind dort wo Demokraten regieren, diese Wahl kann er gar nicht verlieren.

Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@HB2USD

Du meinst also, die Demokraten sind schuld, wenn Donald mit dem Viech am Kopf nix tut und Blödsinn redet?

HB2USD
2
0
Lesenswert?

Schuld

oder nicht schuld ist hier nicht die Frage. Nur das er die Wahl gewinnt ist klar wetten!

Marcuskleine
0
1
Lesenswert?

Wahl

Es kann sein, dass er trotz Corona gewinnt. Aber durch mehrere 100.000 vermeidbare Tote könnte es viel knapper werden, als man noch 4 Wochen gedacht hat. Ich würde sagen ohne Corona 90% Wahrscheinlichkeit für Wiederwahl. Durch schlechtes Management in der Corona-Krise: 60% Wahrscheinlichkeit für Wiederwahl

47er
0
3
Lesenswert?

Wenn die ihn wiederwählen,

sind sie für die nächste Krise (Klima) selbst schuld. Der glaubt wohl, mit seinem Waffenarsenal den Virus bekämpfen zu können. Ja vielleicht, alle eigenen Atombomben über Amerika abwerfen, dann gibt es in USA sicher kein Corona mehr.

Mein Graz
0
2
Lesenswert?

@HB2USD

Na hoffentlich nicht!