AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-VirusPatient log und infizierte Wiener Arzt

Der Mann täuschte ein negatives Testergebnis vor. Jetzt wird gegen ihn strafrechtlich ermittelt.

© AP
 

Ein Wiener Lungenfacharzt ist von einem Patienten mit dem Coronavirus infiziert worden. Der junge, an Covid-19 erkrankte Mann dürfte den Mediziner bewusst getäuscht und sich als gesund ausgegeben haben, um von diesem behandelt zu werden. Das berichtete am Mittwoch das Ö1-"Journal um acht".

Demnach hatte der Patient in der vorvergangenen Woche die Praxis des Arztes mit eindeutigen Symptomen in Richtung Covid-19 - hohes Fieber, Husten, Atemnot - aufgesucht. Auf mehrmaliges Nachfragen habe der Mann ihm versichert, er wäre negativ auf SARS-CoV-2 getestet worden. Was nicht den Tatsachen entsprach, wie sich nach der Behandlung bei Recherchen des Lungenfacharztes zeigte. "Es ist einfach nicht wahr, was der erzählt hat. Er hat gelogen, um dranzukommen", berichtete der Arzt Ö1.

In weiterer Folge entwickelten sich beim Arzt Symptome, die auf Covid-19 schließen ließen. In der vorigen Woche ließ er sich testen und erhielt ein positives Ergebnis. Der Mediziner informierte den Gesundheitsdienst der Stadt Wien (MA 15). Der Patient muss nun mit strafrechtlichen Folgen rechnen. Auf vorsätzliche Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten stehen bis zu drei Jahre Haft. Der Arzt könnte den Mann auch mit Schadenersatzforderungen - etwa wegen Verdienstentgang - belangen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

UHBP
2
8
Lesenswert?

drei Jahre Haft

Und was machen wir dann mit den Tiroler Wirten und Politiker.
Da wurden Hunderte angesteckt.

Antworten
Wildberry
5
58
Lesenswert?

Gemeingefährdung

Der Mann gehört natürlich mit der Höchststrafe von 3 Jahre Haft bestraft!
Was man dazu sagen muss ist, natürlich hat man ein Grundvertrauen das Menschen bei solch einem Thema nicht lügen, aber der Arzt hätte dieses "negative Testergebnis" schriftlich anfordern müssen bevor er ihn behandelt! Da geht man ja kein Risiko ein.

Antworten
unterhundert
2
9
Lesenswert?

Shriftlich?

da hätte Er aber 14 Tage abwarten müssen. Es gibt getestete, die warten schon seit 5-10 Tagen auf tel. Testergebnisse. So schauts bei uns aus.

Antworten
Wildberry
3
4
Lesenswert?

unterhundert

Ja oder anrufen, dort wo getestet wurde.

Antworten
JohannK
0
69
Lesenswert?

verantwortungslos und dumm

dieser junge mann wird hoffentlich angeklagt und verurteilt!

Antworten