In wenigen Wochen fertigBiontech-Impfung für alle Kinder bis Jahresende

Bereits in wenigen Wochen soll Vakzin für Fünf- bis Elfjährige bereit stehen, Biontech werde schnell die Zulassung für Kinder in dieser Altersgruppe beantragen. In der Slowakei steht Covid-19-Impfung bereits seit Donnerstag allen Schulkindern offen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schon bald soll die Corona-Impfung für Kinder unter zwölf Jahren freigegeben werden © (c) Gorilla - stock.adobe.com (Wojciech Gajda)
 

Biontech-Pfizer will die Impfstoff-Zulassung für Kinder ab fünf Jahren bereits im September bei der Europäischen Gesundheitsbehörde beantragen, bestätigte die medizinische Leiterin von Biontech-Pfizer Österreich Sylvia Nanz im Ö1 Mittagsjournal. Für die Zwei- bis Fünfjährigen sowie für die Altersgruppe sechs Monate bis zwei Jahre soll die Einreichung der Zulassung im Anschluss erfolgen, jedenfalls noch diesen Herbst. Mit der offiziellen Zulassung der Impfung für Kinder ab fünf Jahren rechnet man bei Biontech-Pfizer ab Oktober, für ganz Kleine könnte die Coronavirus-Impfung ebenfalls noch in diesem Jahr verfügbar sein. Kinder erhalten allerdings, um das Risiko von Nebenwirkungen abzuschwächen, eine deutlich geringere Dosierung als Erwachsene, nämlich ein Drittel. Die Unter-Fünfjährigen bekommen ein Zehntel der Erwachsenendosis.

Uğur Şahin und Özlem Türeci, die beiden Gründer des Pharmariesen Biontech, haben bereits wenige Tage zuvor in einem Interview mit dem "Spiegel" bekräftigt, nun auch für Kinder von fünf bis elf Jahren einen Covid-19-Impstoff anbieten zu wollen. In dem Interview lassen sie keinen Zweifel daran, auch diese Altersgruppe mit Vakzinen versorgen zu wollen: "Wir bereiten bereits die Produktion vor", betont Türeci. Bereits in wenigen Wochen soll er bereitstehen, das Unternehmen werde schnell die Zulassung bei Europas Arzneimittelbehörde EMA beantragen. Türeci weiter: "Der Impfstoff ist derselbe, aber weniger hoch dosiert, und es muss weniger abgefüllt werden." Es laufe "alles nach Plan". Bis Ende des Jahres würden auch die Studiendaten zu noch jüngeren Kindern ab sechs Monaten erwartet.

Uğur Şahin und Özlem Türeci
Uğur Şahin und Özlem Türeci Foto © AP (Bernd von Jutrczenka)

Zugleich fordern die beiden Biontech-Gründer dazu auf, alles daranzusetzen, in den kommenden Wochen noch unentschiedene Menschen von einer Impfung zu überzeugen. "Noch bleiben uns als Gesellschaft etwa 60 Tage Zeit, um einen harten Winter zu vermeiden", sagte Sahin. "Wir sollten das uns Mögliche tun, in diesen knapp zwei Monaten so viele Menschen wie möglich zu mobilisieren."

Der Impfstoff ist derselbe, aber weniger hoch dosiert, und es muss weniger abgefüllt werden

Özlem Türeci

In der Slowakei etwa steht die Covid-19-Impfung von Biontech/Pfizer bereits seit Donnerstag allen Schulkindern offen. Die Regierung in Bratislava ließ das Vakzin für Fünf- bis Elfjährige zu, berichteten slowakische Medien. Gesundheitsminister Vladimir Lengvarsky betonte, die Impfung sei freiwillig und werde auf Wunsch der Eltern und mit Zustimmung des Kinderarztes des Kindes verabreicht. In der EU ist das Vakzin durch die Arzneimittelbehörde EMA allgemein erst ab zwölf Jahren zugelassen.

"Impfstoffe für Kinder unter zwölf Jahren sind derzeit seitens der europäischen Behörden noch nicht zugelassen", hieß es zu der Entscheidung in der Slowakei im Gesundheitsministerium in Wien. "Das Österreichische Nationale Impfgremium beobachtet die Lage ganz genau. Sobald es eine entsprechende Entscheidungsgrundlage gibt, wird auch eine Empfehlung ausgesprochen werden", betonte das Büro von Ressortchef Wolfgang Mückstein (Grüne) zur Situation hierzulande.

In der Slowakei wird der Impfstoff von Experten bei bestimmten Diagnosen von Kindern empfohlen. Dazu zählen chronische Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, immunbedingte Erkrankungen und onkologische Erkrankungen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fides et ratio
5
15
Lesenswert?

Unsinniges Experiment

Kinder und Jugendliche gehören in nicht zur COVID-19 Risikogruppe.

Impfexperimente sind bei ihnen unsinnig.

kuwa
0
21
Lesenswert?

Antikörper Studie

Letzte Woche hat die in österr. Medien seit Monaten häufig zitierte deutsche Virologin- Professorin an der Uni.Innbruck im Bereich Virologie forschend- Dorothe von Laer den sehr zielführenden und zweckmäßigen Vorschlag gemacht, eine österreichweite Antikörperstudie, statistisch repräsentativ mit ca 3000 Blutabnahmen durchzuführen. Sie vermute die Quote der bereits über " gegen Corona Viren Antikörper-Verfügenden sei sehr hoh" und das mache virologisch medizin. folgend eine "Impfung" nicht mehr notwendig ! Sie benötige für eine solche Studie 3 Wochen Vorbereitungszeit, in 5 Wochen wären die Ergebnisse verfügbar. Das Gesundheitsmin. müsse ihr jedoch diesen Weg "erlauben". Warum wird ein solch virolog.medizin. vollkommen aussagekräftiger und somit zweckdienlicher Weg nicht zugelassen ? Warum müssen "Kinder" unabh. von möglich bereits eigenen vorhandenen gegen CoronaViren gebildete Antikörper ihren Arm hinhalten, obwohl sie bereits sinngemäß nach Virologin von Laer über ausreichende eigene Immunabwehr verfügen können ? An der Finanzierung dürfte es im Vergleich zu den in den letzten 1 1/2 Jahren sinnlos vergeudeten Anti-Corona Werbemaschinerie - und PR Ausgaben wohl nicht scheitern.

marisha
30
44
Lesenswert?

einfach nur

schrecklich

Dr.B.Sonnenfreund
56
18
Lesenswert?

Impfung für den Sohn

Also, irgendwie fühle ich mich hochgenommen. Im Juni wollte ich für meinen sehr gross gewachsenen 11jährigen Sohn, 160cm und 48kg eine Covid Impfung. Es war unmöglich und überall wurde ich als Rabenvater hingestellt. Mein Sohn möchte die Impfung aus freier Entscheidung. Jetzt kodie Zulassung über Nacht. Warum durfte er die Sommerferien nicht schon geschützt verbringen ? Termin habe ich schon einen für ihn, Warum bitte nicht schon vor 3 Monaten ?

ReinholdSchurz
53
60
Lesenswert?

Die neuen Helden unserer Zeit👏

Nicht ein Rockstar oder Fußballer oder Rennfahrer, sondern zwei unermüdliche Forscher aus Überzeugung retten mit ihren Impfstoff Hunderttausende Leben, danke👍

STEG
36
54
Lesenswert?

Glanzleistung der Forschung

Dass wir dem Coronavirus nicht hilflos ausgeliefert sind, haben wir der Impfung zu verdanken! Weltweiter Einsatz bestätigt ihre Effektivität.

elli13
7
31
Lesenswert?

Das wir den Virus haben

Ist vermutlich auch der Forschung zu verdanken.
Wirklich eine Glanzleistung.....

Balrog206
27
19
Lesenswert?

Stimmt

Jetzt werden wir alle über 100 egal in welchen Zustand der Körper schon ist !

microcontroller2
19
49
Lesenswert?

Klassischer Spalt-Artikel ;)

An sich ganz einfach - wer sein Kind gegen Corona impfen lassen will, solls tun. Wird kein Kind sterben deswegen. Wers nicht impfen lässt, tuts halt nicht - wird auch kein Kind sterben deswegen (ausser in den seltensten Fällen bei schweren Vorerkrankungen). Maßnahmendruck (Maske und Test) auf ungeimpfte Schüler in den Klassen wirds keinen geben, weil er nicht begründet werden kann - auf Intensivstationen liegen Kinder in den seltensten Fällen (bei schweren Vorerkrankungen).
Bleibt noch Long-Covid (niedriger einstelliger Prozentbereich), das letzte vermeintliche Totschlagargument - scheint nicht mehr zu sein als die Nachwehen, die man auch nach einem grippalen Infekt hat (und das hat nix zu tun mit LongCovid, das ich hab, wenn ich 3 Wochen auf der Intensiv beatmet wurde).

Ich denke, viele haben Angst, dass ihre ungeimpften Kinder mit Maske in der Klasse sitzen müssen, während geimpfte das nicht tun müssen. Keine Sorge - das wird so nie eintreffen (auch wenn sich viele Zeitgenossen das durchaus als Druckmittel vorstellen können).

Im Übrigen - und auch wenn ich mir die Zahlen aus anderen Ländern anseh - dürfte der Peak demnächst erreicht sein, was die Krankenhausbelegungen/Intensiv angeht.

Die Medien freuts natürlich, solche Artikel zu bringen. Auch wenn die Kinder jetzt wieder "benutzt" werden, um die fehlende Impfquote zu erhöhen. Gut, ein paar Menschen gibts immer, die ihre Kinder wirklich schützen wollen, aber das hat in dem Fall dann schon hypochondrische Züge...

ralfg
2
0
Lesenswert?

.

Die Gesetzeslage in fast ganz Europa lässt es zu, dass eine Zwangsimpfung kommten kann. Da braucht ihr mich nicht runtervoten, dass ist einfach so. Es gibt bestehende Impfgesetze die sind 130 Jahre alt. Zwangsimpfungen sind außerdem Verfassungskonform und Menschenrechtskonform.
Es wird ohnehin darauf hinauslaufen es gibt zu viele Gruppen die sich nicht impfen lassen weil sie sich nicht betroffen fühlen.

Das Problem ist das virus springt in diesen Gruppen wie ein Ping Pong ball herum und dann trifft einer der geimpften, der sehr wohl hohes risiko hat und zusätzlich noch einen zu schlechte Impfantwort auf das Virus und stirbt. Und das obwohl diese Person womöglich noch 20jahre gelebt hätte. Und das obwohl der Überträger sich quasi risikofrei impfen hätte lassen können.

Dr.B.Sonnenfreund
3
3
Lesenswert?

Kein Druck ?

Es wird kein Druck auf ungeimpfte Schüler geben ? Das ist ein Wunschdenken der Impfgegner, das sich nicht erfüllen wird. Hätte jedenfalls keine Freude mit einem Covid-Fall in der Klasse meines Kindes, aber er wird ohnehin bald die Impfung bekommen.

neuernNickname
1
6
Lesenswert?

Das denk ich mir, Sonnenfreund

bei deiner Hypochondrie wunderts mich auch nicht, dass deine Kinder sich nix sehnlicher wünschen, als die Covid-Impfung....

oekoLogisch
0
0
Lesenswert?

Komisch

Dass das mit dem rechnen noch immer nicht funktioniert. 70% geimpft, 10% genesen, Pandemie ade, Freiheit zurück oder 55% geimpft, 10% genesen, Pandemie so lange, bis die restlichen 15% auch genesen sind, vielleicht auch noch 2 Jahre sinnlose Einschränkungen, vielleicht noch ein paar blöde Varianten. Weiterhin brav Facebook lesen und nix verstehen, Echt komisch.......

hans31
16
45
Lesenswert?

Und in sehr selten

Fällen kommt es eben doch auch bei Kindern zu Nebenwirkungen, sehe daher keinen positiven Effekt für unsere Kinder.!
Wir sollten alle aufstehen wen sie unsere Kinder mit aller Gewalt Impfen wollen, so gut wie jeder ältere Mensch kann sich Impfen lassen, daher ist der Druck auf die Kinder entschieden abzulehnen!!!

lombok
12
22
Lesenswert?

@hans31: "Wir sollten alle aufstehen wen sie unsere Kinder mit aller Gewalt Impfen wollen"

Glauben Sie uns bitte: "Sie" werden nicht wie die Aliens kommen und "unsere" Kinder mit aller Gewalt impfen. 😄

Schützen Sie bitte lieber die Kinder, die Wirtschaft und die Gesellschaft und impfen Sie sich, damit Sie gesund bleiben und die Virenlast nur vermindert weitergeben. Dann ist alles gut!

microcontroller2
14
55
Lesenswert?

Und wer sich den letzten Podcast des Hr. Drosten angehört hat

weiß, dass er bei Kindern so gut wie keine Gefahr durch das Virus sieht. Und der Meinung ist, in Schulen ein gewisses Infektionsniveau zuzulassen. Man solle davor nicht die Augen verschließen und dogmatisch sein. Man solle nicht versuchen, jede Infektion zu verhindern.

Landbomeranze
8
5
Lesenswert?

jetzt ist Herr Drosten sicher

ein "P"öser. Kinder unter 12 impfen heißt, die auf Lager gelegten Portionen müssen unter die Leute und dagegen kann auch ein Drosten wenig ausrichten. Möchte nicht wissen, was da im Hintergrund läuft. Ich bin übrigens Impfbefürworter - für über 12-jährige.