Entlassung auf Probe? Gericht soll über Freilassung von Terrorist Breivik entscheiden

Probeweise Entlassung wird nun vom Gericht überprüft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
69 vor allem junge Menschen kamen auf der Insel Utöya ums Leben
69 vor allem junge Menschen kamen auf der Insel Utöya ums Leben © dapd
 

Ein norwegisches Gericht soll darüber entscheiden, ob der rechtsextreme Terrorist Anders Behring Breivik probeweise entlassen wird. Das sagte sein Anwalt Öystein Storrvik der Zeitung "Verdens Gang" am Freitag. Breivik wurde 2012 für den Mord an 77 Menschen im Osloer Regierungsviertel und auf der Insel Utöya zu 21 Jahren Sicherheitsverwahrung verurteilt.

Nach norwegischem Recht kann er nach zehn Jahren Haft eine Entlassung auf Probe beantragen. Da die Staatsanwaltschaft den Antrag bereits abgelehnt hatte, hat Breivik nun Anspruch auf eine gerichtliche Prüfung. "Die Staatsanwaltschaft hat entschieden, einer vorzeitigen Entlassung nicht zuzustimmen und meint, dass die Bedingungen für seine Unterbringung in einer geschlossenen Anstalt weiterhin gegeben sind", sagte Storrvik der Zeitung. Deshalb soll nun ein Gericht in Telemark darüber entscheiden. "Breivik möchte, dass ich so gut wie möglich für seine Probeentlassung argumentiere", sagte der Anwalt.

Ein Termin für die Verhandlung steht noch nicht fest. Die Justizbehörden möchten den Prozess aus Sicherheitsgründen im Gefängnis von Skien abhalten, berichtete die norwegische Nachrichtenagentur NTB. Anwalt Storrvik meint, die Verhandlung solle in einem normalen Gerichtssaal stattfinden. Breivik nennt sich mittlerweile Fjotolf Hansen.

Vor 10 Jahren am 22. Juli: Terroranschläge in Norwegen

Der Rechtsextremist Anders Breivik hatte vor zehn Jahren zunächst eine in einem weißen Transporter versteckte Bombe im Regierungsviertel gezündet.

(c) dapd (Holm Morten)

"Der Terror des 22. Juli war ein Angriff auf unsere Demokratie", sagte Ministerpräsidentin Erna Solberg bei einer Zeremonie im Osloer Regierungsviertel, wo die Anschläge am 22. Juli 2011 ihren Anfang genommen hatten.

(c) dapd

Durch die Bombe in Oslo starben acht Menschen.

(c) dapd (Fartein Rudjord)

Daraufhin fuhr er auf die Insel Utøya, wo er sich als Polizist ausgab und das Feuer auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des jährlichen Sommerlagers der Jugendorganisation der sozialdemokratischen Arbeiterpartei eröffnete.

(c) dapd (Lasse Tur)

69 vor allem junge Menschen kamen auf der Insel ums Leben.

(c) dapd (Hakon Mosvold Larsen)

Breivik wurde 2012 zur Höchststrafe von 21 Jahren Sicherheitsverwahrung mit einer Mindestdauer von zehn Jahren verurteilt.

EPA

Kronprinzessin Mette-Marit, Kronprinz Haakon Magnus und Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg nehmen an der Gedenkfeier im Regierungsviertel in Oslo teil, zehn Jahre nach dem Terror des 22. Juli.

(c) AFP (GEIR OLSEN)

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg (links) und der Vorsitzende der Arbeiterpartei Jonas Gahr Store (in der Mitte) nahmen ebenfalls an der Gedenkveranstaltung teil.

(c) AFP (GEIR OLSEN)

Im Rahmen der Gedenken an die Opfer fand auch eine Kranzniederlegung statt.

(c) AFP (GEIR OLSEN)

Norwegens König Harald beim Gottesdienst im Osloer Dom.

(c) AFP (BEATE OMA DAHLE)

Auch Norwegens Königin Sonja wohnte der Gedenkfeier bei.

(c) AFP (TORSTEIN BE)

Um 12.00 Uhr sollten in Norwegen im Gedenken an die Opfer der Anschläge landesweit die Glocken läuten. 

(c) AFP (TORSTEIN BE)

Weitere Bilder der Gedenkfeiern!

(c) AFP (BEATE OMA DAHLE)
(c) AFP (ANNIKA BYRDE)
(c) AFP (TORSTEIN BE)
(c) AFP (BEATE OMA DAHLE)
(c) AFP (TROND REIDAR TEIGEN)
(c) AFP (GEIR OLSEN)
(c) AFP (TORSTEIN BE)
1/19

Kommentare (1)
Sam125
0
4
Lesenswert?

Terrorist BREIVIK! Bitte welche Rechtssprechung hat Norwegen? Wie kann man einen

Terroristen und Massenmörder von 77 meist jungen Menschen nach geradeinmal 10 Jahre Gefängnis vieleicht freilassen,oder überhaupt darüber verhandeln ob er wieder Freigelassen werden soll! Liebe Norweger ihr habt bestimmt keine so hohe Kriminalität wie wir es bei uns im Land haben,doch genau für diesen Typen hätte die Rechtssprechung gesetzlich geändert werden müssen,damit dieser Terrorist und Mörder niemals mehr freies norwegisches Land betritt! Tut mir Leid so zu sprechen,aber dieser Typ hat kaltblütig und ohne jedes Mitgefühl zu besitzen, die jungen Menschen dahingemetzelt und jedes einzelne Opfer persönlich und kaltblütig mit dem Gewehr erschossen!!! Gott mag seine Sünden vergeben,ich aber nicht,denn Breivik hat viel zu großes Leid in viele norwegische Familien gebracht!