Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kommentar zum KlimawandelZwei Fotos, die den Homo Sapiens wachschütteln müssen

Ein erschöpfter Eisbär, der mitten in einer sibirischen Stadt Futter zum Überleben sucht. Schlittenhunde, die durch grönländisches Schmelzwasser laufen. Wie viele Beweise braucht der Mensch noch für die hochtourige Erderwärmung?

Schlittenhunde laufen in Grönland über schmelzendes Meereis - Ein Eisbär irrt im sibirischen Norilsk umher © 
 

Es waren zwei zutiefst eindrucksvolle und zugleich verstörende Bilder, die dieser Tage um die gesamten Erde (Hinweis: es ist und bleibt wohl unsere einzige) gingen.

Kommentare (22)

Kommentieren
mobile49
1
2
Lesenswert?

Man könnte meinen ,

einige der Poster seien Zwillinge von Trump .

Also schlicht " stabile Genies " .

Mehr ist dazu nicht zu sagen

pesosope
28
17
Lesenswert?

Wieder einmal, so leid es mir tut, ein Beitrag der Zeitung zum Beeinflussen der Leser

1. ist die Eisbärenpopulation in den letzten Jahren - entgegen der beliebten Meldungen zum Klimawandel - stark angewachsen!
2. dringt Mensch immer großflächiger in die Gebiete des Eisbären ein und das hat mit dem Klimawandel schon überhaupt nichts zu tun!
3. waren/sind Besuche von Eisbären in Wohngebieten dort keine Seltenheit und gelten als relativ "normal"

SoundofThunder
3
5
Lesenswert?

Waren Sie schon dort?

😏

gRADsFan
4
10
Lesenswert?

Guter Kommentar

handelt von Leuten mit Tunnelblick wie Ihnen

X22
4
9
Lesenswert?

"Wieder einmal, so leid es mir tut, ein Beitrag der Zeitung zum Beeinflussen der Leser"

1; Was heißt stark angewachsen? Warum? Welche Ursachen haben den Anstieg bewirkt?
2; Warum sind die Eisbären so weit südlich anzufinden, welche Nahrungsquellen (Robben) werden jetzt hauptsächlich von ihnen gejagt, welchen Einfluss hat das Jagdverbot der Menschen auf diese Robben (Kanada) für die Eisbären.
3; Das sagt eine die dort lebt in einem Interview:
"Als ich aufwuchs, war ein Eisbär wie eine mystische Kreatur, weil man ihn nicht oft gesehen hat", sagt Jim Goudie, Angestellter eines Nationalparks. "Jetzt sieht man sie überall."
Der Peso weiß natürlich alles besser nd beeinflusst natürlich auch sein Klientel, verleugnen kann man es schwer, den Klimawandel

pesosope
2
4
Lesenswert?

X22

Nachdem auch Sie ein Leseproblem haben, helfe ich Ihnen.
1. Wie schon Mein Graz geschrieben hat, gibt es ein Jagdverbot und sogar Inuits dürfen ihn nur mehr selten jagen. Daher auch die steigende Population.
2. Eisbären waren immer schon dort, lesen Sie doch Ihren eigenen Kommentar genauer durch
3. Ich habe auch nicht geschrieben, dass er im Süden standardmäßig anzutreffen ist, aber für die Menschen dort ist er wesentlich öfter zu sehen, als bei uns ein Wolf zB.
Aber Sie können mir sicherlich erklären, warum Eisbären wegen dem Klimawandel jetzt in ein wärmeres Gebiet, wo es für sie schwieriger ist, auswandern.

Mein Graz
3
22
Lesenswert?

@pesosope

Ja, die Population der Eisbären ist gewachsen. Was du zu schreiben vergisst: das Bejagen der Eisbären wurde verboten, und auf Grund dieses Verbotes ist die Population gewachsen, nicht weil sie mehr oder bessere Lebensräume vorfinden.

pesosope
8
9
Lesenswert?

ja genau, und was hat das jetzt mit dem Klimawandel zu tun?

Mein Graz
3
7
Lesenswert?

@pesosope

Das frag ich dich - denn du hast das als 1. Punkt erwähnt.

pesosope
3
3
Lesenswert?

Mein Graz

Lesen können Sie?
Dann versuchen Sie es zuerst mit der Überschrift des Zeitungsartikels und dann mit meinem ersten Punkt.

Jamestiberius
3
9
Lesenswert?
pesosope
13
11
Lesenswert?

James

Hören Sie doch auf mit den ewigen Horrorgeschichten, verhungernde Eisbären gibt es seit tausenden von Jahren und waren noch nie ein einmaliges Erlebnis.
Fragen Sie sich doch einmal, warum die Population ansteigt, seine Nahrungsmittel in der Relation aber nicht. Das hat nichts mit Klimawandel zu tun, das ist die Ausbreitung des Menschen

GordonKelz
3
27
Lesenswert?

IST OHNEHIN ZU SPÄT....

...zum Plastiksammeln, CO2 Ausstoß und vieles mehr. Der vor Jahren begonnene Aufbruch des Permafrostes lässt Mengen an
CO2 und anderen Gasen frei, die mit nichts zu vergleichen sind. Da könnten wir auf der Stelle auf der Erde alle Autos stehen lassen, keine Heizung mit fossilen Brennstoffen einschalten....und,und und .
Unsere Nachkommen werden mit den Veränderungen des Planeten klar kommen müssen. Es werden noch viel gewaltigere
Menschenströme zu wandern beginnen, auf der Suche nach Überlebensmöglichkeiten .
Es kommen gewaltige Anforderungen auf die Menschen zu. Man hat und tut es noch immer, gewaltige Resurcen der Erde für Kriege und Vernichtung geopfert. All dies wäre sinnvoll für die Erde einzusetzen gewesen, dann würde es anders aussehen!
Gordon Kelz

fb1fb286cb86e7184868f49dd9ac76bf
2
19
Lesenswert?

Leider wahr

Völlig richtig, es ist schon längst zu spät, um durch sanfte Maßnahmen alles in den Griff zu bekommen. Auch durch unsanfte Maßnahmen wird es nicht funktionieren.
Trotzdem werde ich mein Möglichstes dafür tun, um den gravierenden negativen Effekt noch etwas hinauszuzögern.
Zu sagen "man kann eh nichts mehr tun, also führe ich mein Leben so wie bisher weiter" ist verantwortungslos den nachfolgenden Generationen gegenüber, so es noch solche geben sollte. Ich bin mir sicher, jedenfalls nicht in dieser Weise, wie wir uns kennen....

Mein Graz
18
22
Lesenswert?

Und es wird nicht mehr lange dauern,

dann kommen die ersten Kommentare:
"Klimawandel hat es schon immer gegeben"
"Der Mensch hat keinen Einfluss darauf"
"Lüge, Fake News"
"Greta ist instrumentalisiert, da steht die Klimaschutz-Lobby dahinter"
...

Getrieben sind die Postings solcher Leute von der Angst auf ihr bequemes Leben verzichten und ihr Umwelt verschmutzendes Verhalten ändern zu müssen.
Oder diese Personen wollen tatsächlich nicht wahr haben, dass sich durch das Verhalten des Menschen der Klimawandel raketenartig beschleunigt hat.

Balrog206
18
6
Lesenswert?

Na

Wirtschaftskrise 2008, Migrationskrise 2015, und jetzt die Klimakrise !!wir kommen von einer Krise in die nächste !!! wie weit muß jeder verzichten um das Klima retten ! Wählen wir die Grünen die werden das schaffen !
Und wer sein bequemes Leben zu verlassen bereit ist sollte seinen Rasen mit der Schere schneiden und nicht von mr Robo erledigen lassen ! 😉

X22
0
8
Lesenswert?

Ist der Senf alle,

der hatte noch etwas an Geschmack, das zusammengemischte schmeckt nach gar nichts.
Es hilft kein Sudern mehr, jetzt beginnen oder seinen Kindern und Kindeskindern "alles Gute wünschen, wird ja nicht so schlimm werden"

Welche Schere kannst empfehlen, ich habe keine Praxiserfahrungen damit?

iwasnix
6
4
Lesenswert?

Eine Krise nach der anderen

Du hast den sauren Regen vergessen!

Balrog206
6
0
Lesenswert?

Das

Waldsterben der 80 iger Jahre nicht vergessen !

Jamestiberius
2
21
Lesenswert?

Tja...

In Zukunft wird die Migrationskrise noch viel stärker mit der Klimakrise verbunden sein. Auch das muss man sehen...

Balrog206
0
5
Lesenswert?

Wird

Dann von einer Klimakrisen Region in die nächste gewandert 😉

ad93994a74a32b7eb4632a6e357a2262
3
28
Lesenswert?

Das Ergebnis wie Resultat welches von der Gier sehr vieler der Rasse des Homo Sapiens stammt,

die Uhr steht eh schon nahezu auf zwölf mit Warnstufe rot und die Gierlinge begreifen noch immer nicht den Umgang mit der Erde, der Natur und deren Lebewesen !

Wenn es dann in weiterer Folge mit Sicherheit da und dort einen gewaltigen "Klescher" macht jammern's wie die Unwissenden und Unschuldigen, diese Ignoranz muß dringlich aus den Köpfen des Homo Sapiens weichen.

Meine Einstellung ist aus der Erziehung und dem zufriedenen Aufwachsen entsprungen und heißt schlicht und einfach ......"WENIGER IST MEHR" ..........!