AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Im TestWie sich der elektrische Audi e-tron im Alltag schlägt

Alltag im Audi e-tron: warum wir keine Klimaanlage einschalten, stärkere Nerven brauchen und ein E-Auto doch besser als sein Ruf ist.

Hightech-Labor mit eigener Zeitrechnung: der Audi e-tron © OLIVER WOLF
 

Schaffen wir es bis Klosterneuburg? In Graz zeigten die Batterien noch 270 km Reichweite an, aber die Autobahn, die Auffahrt auf den Wechsel, das kostet Energie. Man fährt nur noch einen Hunderter und ist trotzdem auf einer emotionalen Achterbahn unterwegs. Im Hinterkopf spielen die Gedanken mit dem Wort Liegenbleiben. Bitte nicht.

Es passiert eh nicht, man muss sich nur an einen anderen Rhythmus gewöhnen, der e-tron hat genauso seine kritische Schwelle wie andere Elektro-Autos: Bei Tempo 130 bauen seine Batterien schneller ab, also Tempo drosseln, und gleich stabilisiert sich der Bordcomputer. Und unser Nervenkostüm. Der e-tron wiegt 2,5 Tonnen, die Masse und der Luftwiderstand fordern ihren Tribut.

Modellvorstellung: Audi e-tron

(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
(c) AUDI AG
1/22

Zweiter Versuch, Graz-Klagenfurt und retour. Irgendwie ist man souveräner, wenn man die Angaben des Bordcomputers beäugt: Ausgangspunkt 335 km Reichweite, mit Klimaanlage und Anfahrt bei frischen 9 Grad Celsius sind's plötzlich nur noch 299. Also, Klima aus. Und dann vergibt der Bordcomputer je nach Steigung, Speed und Baustelle seine Meldungen wie ein Orakel. Fast mystisch, wie die Reichweitenangaben differieren. Also, wegschauen, das Fahren genießen.

Was der Audi kann, ist nämlich beeindruckend: Ein Hightech-Labor, begleitet von einem kommoden Fahrwerk, das fein abrollt, viel Platz und einer perfekten akustischen Abschottung von der Außenwelt. Die Bedienvielfalt lässt außerdem jeden Nerd auf den Bildschirmen und Touchscreens Abbitte leisten. Was der e-tron zudem schafft: Das Fahrgefühl des Allradlers ähnelt trotz aller E-Auto-Attitüden eher einem Verbrenner. Nur die Lenkung könnte gefühlvoller sein.

Audi e-tron

Preis. Der Audi e-tron startet bei 82.000 Euro.
Motor. E-Motor mit 265 kW (300 im Boost-Modus), 561/664 Nm Drehmoment.
Batterie. 95-kWh-Batterie.
Verbrauch. 22,6-26,2 kWh/100 km (Werksangabe);
Testverbrauch/Bestwert: 26,3 kWh/100 km.

Zum Schluss fleht der Bordcomputer, den wir auch nach der Klagenfurt-Tour nicht mehr beachtet haben, bei 17 Kilometer Rest-Reichweite: „Achtung, Fahrleistung begrenzt ... Bitte laden.“ 312,3 plus 17 Kilometer Rest-Reichweite machen 329,3 Kilometer, nicht einmal sechs Kilometer weniger als angegeben. Also, wozu die Aufregung? Selbst die unterschiedlichen Reichweitenverluste, wenn man die Klimaanlage einschaltet, lassen einen kalt. Oder so.

Man lernt halt mit dem e-tron und der Intelligenz des Autos umzugehen. Über Schaltpaddles kann zusätzlich rekuperiert oder das Auto rollen gelassen werden, es hilft sogar ein eigenes, schlaues Assistenzsystem. Nur das echte Segeln ist schöner.

Showcar in Genf: Audi Q4 e-tron concept

Vor rund einem Jahr haben die Ingolstäder auf dem Genfer Autosalon den ersten serienreifen Audi mit Elektroantrieb präsentiert. Heuer stand eine geschrumpfte Version am Messestand.

AUDI

Audi Q4 e-tron concept heißt die Studie eines kompakten SUV, das schon sehr nach baldigem Produktionsstart aussieht. Und richtig: Ende 2020 ist es so weit.

AUDI

4,59 Meter Länge, 1,90 Meter Breite und 1,61 Meter Höhe: Damit parkt sich der Q4 im oberen Drittel der Kompaktklasse ein.

AUDI

Sein Radstand von 2,77 Metern hingegen stuft ihn in Sachen Innenraum mindestens eine Klasse höher ein.

AUDI

Die Systemleistung beträgt 225 kW: 150 kW steuert der Elektromotor an der Hinterachse bei, bis zu 75 der an der Vorderachse.

AUDI

Das ergibt folgerichtig Allradantrieb – aber nicht immer. Um den höchsten Wirkungsgrad zu erzielen, nutzt der Audi in den meisten Fällen seine hintere E-Maschine, einen permanent erregten Synchronmotor.

AUDI

Fordert der Fahrer mehr Leistung an, als die hintere E-Maschine abspulen kann, legt der vordere Asynchronmotor dazu.

AUDI

Die Batterie befindet sich in Form eines flachen, breiten Blocks unter der Passagierzelle zwischen den Achsen und wiegt 510 Kilogramm.

AUDI

Der Akku im Fahrzeugboden speichert 82 Kilowattstunden, damit wird nach WLTP-Standard eine Reichweite von mehr als 450 Kilometern möglich.

AUDI

Geladen wird der Energiespeicher mit maximal 125 Kilowatt. So dauert es kaum mehr als 30 Minuten, um wieder 80 Prozent der Gesamtkapazität zu erreichen.

AUDI
1/10

Da wäre dann noch das Laden. 29:55 Stunden an einer 3,7-kWh-Steckdose, da wird es zäh. Bei einer 50-kWh-Ladestation in Wien (bei etwas höherer Rest-Reichweite) lädt man 1,21 Stunden für 40,18 Euro. Mit App-Erstanmeldung sitzt man fast zwei Stunden, weil die Ladestation mehrmals abbricht, damit man sie nicht zu lange blockiert. Zwei Tesla- und einen E-Golf-Fahrer haben wir in der abendlichen Wiener Kälte vertröstet.

Klar ist: Das Netz an Schnellladestationen wird enger gewoben, Geduld ist gefragt. Genauso wie für sich selbst. 376 km Reichweite - Stand beim letzten Ladevorgang im Bordcomputer. Spricht für unsere neue Fahrweise. Und, ja, für den e-tron.

Kommentare (7)

Kommentieren
Christian Hubinger
1
10
Lesenswert?

Die Billigstrom oder gar Gratisstrom Stationen zum Auto auftanken hören sich auf!!!

In Deutschland ist Strom auf 100km bereits teurer als Diesel!

Antworten
stprei
1
11
Lesenswert?

Vorstadt-Luxus

Der Bericht klingt begeistert und optimistisch, obwohl man eigentlich nur Negatives liest.
Reichweitenangst, extrem teures Tanken (Graz-Wien 40€ + Zeitverlust), Verlust von Komfort zugunsten der Reichweite. Mir erschließt sich nicht, wie man dieses Auto toll finden kann, außer man möchte unbedingt 2,5 Tonnen um 80.000€ haben, die man dafür nutzen kann, von zuhause zum Supermarkt zu fahren und vielleicht kleine Erledigungen zu machen.

Klingt eher nach Flop und zeigt die offensichtlichen Probleme, die E-Mobilität hat.

Antworten
Miraculix11
1
11
Lesenswert?

Man kann Nachbarn beeinducken

Ist wie mit schönen Schuhen, die weh tun und zum Gehen unbrauchbar sind - aber Hauptsache andere sind neidisch :-)

Antworten
scionescio
2
3
Lesenswert?

Womit willst du denn beeindrucken?

Dass du dir jeden Schmarrn einreden lässt, für dich Sondermüll (Akkus) produziert wurde und du dein Geld zum Fenster hinauswirfst?
Ich möchte nicht in einer Gegend wohnen, wo die Nachbarn dadurch beeindruckt wären!

Antworten
Stratusin
0
0
Lesenswert?

Keine Angst

die Situation kann sich erst gar nicht eintreten!:)

Antworten
scionescio
2
17
Lesenswert?

82.000Euro um ohne Klimaanlage bei 100km/h dem Ziel entgegenzuzittern ...

... eher eine Form von Selbstgeiselung und sicher keine Vernunftentscheidung!
Um 40Euro fahre ich mit einem Diesel die doppelte Strecke!!!

Antworten
georgXV
4
18
Lesenswert?

???

ganz egal ob Tesla, Audi oder andere, solange die Batterie(speicher)problematik NICHT wesentlich verbessert wird, ist die e-Mobilität maximal eine Lösung für den Stadt- und Nahverkehr !!!
Ganz zu schweigen von der bisher LEIDER nur äußerst mangelhaft vorhandenen Ladeinfrastruktur !!!
P.S.: ich gehört, daß an einigen Tankstellen der Strom mit Hilfe von Dieselgeneratoren hergestellt wird, da die vorhandenen Stromleitungen leider NICHT die erforderliche Kapazität haben ...

Antworten