Marktstart 2022Der neue Ford Ranger kommt als Plug-in-Hybrid

Der neue Ford Ranger kommt 2022 auch als Plug-in-Hybrid auf den Markt. Und teilt sich die Technik mit der nächsten Generation des VW Amarok.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Noch ist der neue Ford Ranger getarnt unterwegs © FORD
 

Was die Nutzfahrzeuge angeht, haben Volkswagen und Ford 2019 eine Kooperation vereinbart, die nächstes Jahr erste Früchte tragen wird: Auf der gemeinsamen technischen Basis stehen die Nachfolger der Pick-ups Ranger und den (bereits eingestellten) Amarok. Einen ersten, wenn auch noch getarnten, Blick auf die vierte Generation des Ranger gewährt jetzt Ford.

Während Ford auf den ersten Bildern den Aufbau einer Crew-Kabine zeigt, bildet die Skizze von VW eine Doppel-Kabine ab. Im Endeffekt werden die beiden Modelle also wohl die gängigen Formate inklusive Single-Kabine abdecken.

VW hat bereits eine Skizze des neuen Amarok veröffentlicht Foto © VOLKSWAGEN

Beide erste Eindrücke zeigen eine deutlich martialischere Front als bisher - da macht sich Fords Pick-up-Klassiker F-150 deutlich bemerkbar. Gebaut werden die Technikbrüder für den europäischen Markt übrigens in Südafrika.

Ford hat angekündigt, ab dem Jahr 2024 alle Nutzfahrzeuge entweder als vollelektrische Modellversionen oder mit Plug-in-Hybrid-Antrieb verfügbar zu machen. Also dürfte die Kombination aus Verbrennungs- und Elektromotor bei den Pick-ups fix gesetzt sein. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.