Mit dem 3008 hat er 2016 begonnen: Der Weg der Traditionsmarke Peugeot zurück auf die Erfolgsspur. Mit dem Mittelklässler 508, dem Kleinwagen 208 und dessen SUV-Brüderchen 2008 haben die Franzosen seither beachtlich feine Ware abgeliefert. Jetzt haben die Herrschaften aus Sochaux dem 3008 eine Technikinfusion angedeihen lassen – das ist neu.

  • Optik. Mit dem Facelift stellt der 3008 ein neues Gesicht zur Schau: Mit einem wesentlich größeren und rahmenlosen Kühlergrill, der bis unter die Lichtsignaturen gezogen ist. Über dem Grill auf der Motorhaube sitzt nun der Schriftzug der Modellbezeichnung.
  • Licht. Besonders stechen dabei die neuen Scheinwerfer und die Tagfahrlichter ins Auge. Neu ist auch die Funktion „Foggy Mode“, die die Nebelscheinwerfer ersetzt: Sie ist in die LED-Scheinwerfer integriert und passt bei Aktivierung der Nebelschlussleuchten die Intensität der Abblendlichtscheinwerfer an. Die neuen LED-Lichter am Heck strahlen in der typischen Krallen-Form.
Das neue Cockpit
© PEUGEOT
  • Interieur. Im Innenraum treffen wir auf ein individuell konfigurierbares Kombiinstrument im Format von 12,3 Zoll und einen 10-Zoll-Touchsreen. Geblieben sind die sieben eleganten Klaviertasten unter dem Display, über die sich die wichtigsten Komfortfunktionen direkt ansteuern lassen.
  • Motoren. In der Liste der Motoren finden sich zwei Turbobenziner – ein 1,2-Liter-Dreizylinder (131 PS) und ein 1,6-Liter (181 PS) – und ein 1,5-Liter-Selbstzünder (131 PS). Alle Varianten mit Verbrennungsmotor und Acht-Gang-Automatik sind ab jetzt mit einem Fahrmodischalter (Normal, Sport, Eco) ausgestattet.
  • Hybrid. Dazu kommen zwei Plug-in-Hybrid-Varianten: Bei der Version mit Frontantrieb erwirtschaften der 1,6-Liter-Benziner (181 PS) und der E-Motor (81 kW) eine Systemleistung von 225 PS. Beim Allradler werfen sie gemeinsam 300 PS in die Waagschale. Bei beiden liegt die rein elektrische Reichweite im Bestfall bei mehr als 50 Kilometern. Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 13,2 kWh und lässt das Kofferraumvolumen unangetastet.
  • Fahrerassistenzsysteme. Neu im 3008 sind das Nachtsichtsystem namens „Night Vision“, das mit einer Infrarot-Kamera Lebewesen erkennen kann, die sich in einer Entfernung von 200 bis zu 250 Metern im Bereich vor dem Fahrzeug befinden. Die automatische Notbremsung erkennt Fußgänger und Radfahrer tagsüber und nachts von 5 km/h bis 140 km/h (je nach Version) inklusive Kollisionsrisikowarnung. Der Abstandsassistent kann die Distanz zum Vordermann jetzt bis zum Stillstand halten und sich auch wieder automatisch in Bewegung setzen.
Mehr zum Thema